© MG RTL D / Sebastian Drüen
Audio-Update vom 14. November

Mario Barth bei 104.6 RTL, Digitalradiopflicht beschlossen

 

Mario Barth entdeckt Audio für sich: Neben einem Podcast hat er nun bei 104.6 RTL auch noch eine wöchentliche Radioshow. Außerdem: Ab Ende 2020 müssen Autoradios DAB+-Empfang ermöglichen, Comedy-Sender Joke FM startet in Hessen

von Uwe Mantel / Kevin Hennings
14.11.2019 - 11:30 Uhr

Die Mario Barth Radio Show© 104.6 RTL
Nachdem in der vergangenen Woche schon bekannt wurde, dass Mario Barth künftig für die RTL-Audio-Plattform Audio Now einen eigenen Podcast "Pommes mit Majo" bekommt, erhielt er in dieser Woche auch noch eine eigene Radioshow beim Berliner Sender 104.6 RTL. Premiere feierte die "Mario Barth Radio-Show" bereits gestern, künftig wird er jede Woche mittwochs zwischen 10 und 11 Uhr eine Stunde lang zu hören sein. Wiederholt wird die Sendung samstags um 7 Uhr. Mario Barth erklärt: "Ick komme ja aus Berlin-Kreuzberg und freu mich wie bekloppt jetzt in Berlin und Brandenburg meine eigene Radio-Show zu machen. Und mein Podcast wird der Knaller. Dit wird super! Ich lad mir Promi-Gäste ein, quatsche und bediene die Studiotechnik! ...und zwei von den Sachen beherrsche ich sogar!" Entstanden sei die Idee bei einem gemeinsamen Abendessen von Mario Barth und Programmdirektor Arno Müller, die privat befreundet sind.

Joke FM© Joke FM
Hessen bekommt bald einen Sender, der sich insbesondere der Radio-Comedy verschrieben hat: "Joke FM - Comedy und Hits" hat nun von der Medienanstalt Hessen die Zulassung für die Verbreitung des Programms via DAB+ erhalten. Geschäftsführer ist Michel Genthe, der Start der Verbreitung ist für Dezember angepeilt. Geplant ist ein 24-Stunden-Programm, das einen Wortanteil von mehr als 50 Prozent aufweist, Musik soll nur 45 Prozent des Programms ausmachen. Der Schwerpunkt "Comedy" solle insbesondere am Wochenende mit zahlreichen Beiträgen gesetzt werden, ansonsten sind auch stündliche Nachrichten, Talkrunden, Interviews und kulturelle Beiträge geplant, heißt es im Zulassungsantrag. Online ist Joke FM bereits zu hören.

DAB+© MDR
Die sogenannte "Digitalradiopflicht" ist künftig auch in Deutschland geltendes Recht. Eine entsprechende EU-Vorgabe haben Bund und Länder nun umgesetzt. Konkret heißt das, dass ab dem 21. Dezember 2020 Autoradios in Neuwagen den Empfang und die Wiedergabe von DAB+ ermöglichen müssen, gleiches gilt auch für stationäre Radiogeräte mit Display.  Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt, erklärt dazu: "An DAB+ führt auch gesetzlich jetzt kein Weg mehr vorbei. Mit der Novelle wird die Digitalisierung des Hörfunks maßgeblich beschleunigt. Als nationale Interoperabilitätsverpflichtung wird sie die Verbreitung und Akzeptanz von DAB+ in ganz Deutschland verbessern." Heike Raab, Medienstaatssekretärin in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz spricht von einem "Meilenstein": "Wir setzen auf Digitalradio, also DAB+. Die Qualität und die flächendeckende Verbreitung überzeugt überall, auch in den ländlichen Regionen. Dass es nun gelungen ist, den digital-terrestrischen Rundfunkstandard im Telekommunikationsgesetz zu verankern, ist wichtig für die bessere Verbreitung von DAB+ fähigen Endgeräten."

Podcast der Woche: "Plauschangriff"

Plauschangriff

Der "Plauschangriff" ist einer der ältesten deutschen Podcasts und zugleich einer, der unberechenbar unregelmäßig veröffentlicht wird. Es fühlt sich also jedes Mal wie ein überraschendes Geschenk an, wenn die Produktion der Rocket Beans mit einer neuen Episode aufwartet, in der es stets um irgendein nerdiges Thema geht. RBTV-Urgestein Gregor Kartsios hat den Podcast 2009 ins Leben gerufen, da er eine Möglichkeit gesucht hat, spannende Diskussionen zu Medienanlässen ins Internet zu bannen. Mit einer vierteiligen Ausarbeitung über die Spielemesse E3 hat das Projekt damals angefangen, die mit knapp vier Stunden Laufzeit ungefähr das Tempo vorgegeben hat, welches auch in Zukunft gehalten werden sollte. Genau das ist die Stärke des "Plauschangriff": Wenn Gregor jemanden für eine Unterhaltung vor dem Mikrofon platziert, dann nur, um das Thema ins hinterkleinste Detail auszuquetschen. Wer also alles – und damit meine ich wirklich alles – über das Marvel Cinematic Universe, Pokémon, die verschiedensten Spielekonsolen und Messen wissen möchte, sollte dem "Plauschangriff" unbedingt mal sein Ohr leihen. Ein bisschen Nostalgie spielt übrigens auch mit: Der Podcast wurde damals unter der MTV "Game One"-Flagge aufgezogen und nach dem Aus durch Viacom zunächst auch erstmal eingestellt.

Den "Plauschangriff" könnt ihr bei Spotify und iTunes streamen. Letzte Woche wurde der englisch-sprachige und völlig absurde Interview-Podcast "Everything is alive" vorgestellt. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen