© Bayerischer Rundfunk
Audio-Update vom 16. April

B5 und Bayern 2 wieder getrennt, beste Radiospots gekürt

 

Die Zusammenschaltung von Bayern 2 und B5 aktuell wurde beendet, SWR3 und Radio Südtirol 1 mit gemeinsamer Sendung, der Radio Advertising Summit kommt digital, die Radio Advertising Awards wurden vergeben und die Webradio-Nutzung nimmt zu

von Uwe Mantel, Kevin Hennings
16.04.2020 - 11:36 Uhr

Logo: BR© BR
Der Bayerische Rundfunk hat die Zusammenschaltung seiner Hörfunkwellen Bayern 2 und B5 aktuell am vergangenen Dienstag nach gut drei Wochen wieder aufgehoben. Seit dem 23. März hatten die Sender überwiegend ein gemeinsames Programm gesendet, weil aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen infolge von Corona-Fällen im BR nicht mehr genug Personal da war, um den Sendebetrieb beider Sender aufrecht zu erhalten. Inzwischen haben sich die personellen Engpässe entspannt. Seit dieser Woche werden überdies die zuvor ebenfalls zusammengelegten Regionalnachrichten auf Bayern 1 zur halben Stunde zumindest wieder in einer getrennten Nord- und Süd-Ausgabe gesendet. Ab dem 20. März soll es dann ganztags mit den gewohnten fünffach gesplitteten Regionalausgaben weiter gehen.

Radio Advertising Summit© Radiozentrale
Eigentlich hätte in der kommenden Woche der "Radio Advertising Summit" als großes Gattungsevent der Radiobranche stattfinden sollen - er fiel aber wie alle großen Veranstaltungen den Corona-Maßnahmen zum Opfer. Alternativ wird man nun einige für den Kongress geplante Inhalte digital aufbereiten und über die nächsten zwei Monate verteilt als Newsletter verschickt sowie auf radioadvertisingsummit.de online gestellt. Es geht um neue Entwicklungen im Audio-Bereich, aktuelle Studienergebnisse, Trends und innovative Programmaktionen von Radiosendern. In insgesamt vier Kategorien – Innovation, Kreation, Kommunikation und Audio – sind die verschiedenen Inhalte immer donnerstags als wöchentliche Updates verfügbar. Zum Auftakt spricht der Tübinger Kommunikationswissenschaftler Bernhard Pörksen in einem Podcast darüber, warum seriöser Journalismus jetzt unvermeidlich ein Kunststück der Bewältigung von Widersprüchlichkeit ist. "Diese Zeit ist außergewöhnlich und für alle eine neue Herausforderung. Aber wenn es jemand geschafft hat, Nähe und Vertrauen zu den Menschen über Jahrzehnte aufzubauen, die in dieser Krise so bedeutend ist, dann ist es Radio. Aktuelle Studien belegen, dass Radio für die Menschen unverzichtbar und ein essenzielles Vertrauensmedium ist. Das ist ein guter Grund, um die Themen des Radio Advertising Summit aber auch die aktuellen Entwicklungen in der Audio-Welt jetzt auf einem neuen Weg für alle Audio-Interessenten aufzubereiten", sagt Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale.

Radio Advertising Award© Radiozentrale
Und auch der Radio Advertising Award wird in diesem Jahr nicht auf der Bühne verliehen, Gewinner wurden nun aber trotzdem verkündet.  In der Kategorie Best Brand erhielt die DDB Group Germany  Gold für den Kunden Telekom Deutschland. In der Kategorie Best Innovative Idea machte Grabarz & Partner sprichwörtlich das Rennen mit ihrer Kreation für Porsche und dem Beitrag „The 24 Minutes of Le Mans“. Gold in der Kategorie Best Creative Activation holte sich Serviceplan mit seinem Spot für PENNY-Markt und in der Kategorie Best Storytelling ging der erste Platz an die Lufthansa und die Kreativen von Kolle Rebbe. Den Audience Award, über den das Publikum abstimmen darf, gewann dieses Jahr die Agentur ad.quarter mit ihrem Spot für Flensburger. Alle Details gibt's auf www.radioadvertisingaward.de.

SWR 3© SWR
Für deutsch-italienische Verständigung wollen SWR3 und Radio Südtirol1 mit einer gemeinsamen Sendung am morgigen Freitag sorgen. Ab 15 Uhr moderieren Sarah Bernardi (Radio Südtirol 1) und Marcus Barsch (SWR3) zwei Stunden lang gemeinsam. Hörerinnen und Hörer sollen darin unter anderem die Möglichkeit bekommen, Fragen an das jeweils andere Land zu stellen. Darüber hinaus werden Reporter, die den Verlauf der letzten Wochen aufmerksam verfolgt haben, aktuelle Informationen rund um das Thema Corona liefern. Die Nachrichten werden am Freitagnachmittag ebenfalls grenzüberschreitend zu hören sein. Die Sendung läuft unter dem Titel "SWR3 und Südtirol 1 live #zusammenhalten".

ag.ma© ag.ma
Fast alle Mediengattungen verzeichnen in der aktuellen Corona-Krise einen deutlich verstärkte Nutzung, da bilden auch Webradios keine Ausnahme. Zahlen dazu gibt's nun in einer Sonderauswertung der ma IP Audio im Vorgriff auf die eigentliche Veröffentlichung im Juni. Im März 2020 wurden die teilnehmenden Angebote rund 450 Millionen Mal genutzt. Dies entspricht einer Steigerung der Sessions um 20,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat Februar. Besonders stark fällt der Anstieg bei den Simulcast-Angeboten aus - also bei den Streams klassischer Radiosender, die auch auf anderen Wegen verbreitet werden. Hier beträgt der Anstieg der Sessions 27,2 Prozent, der Hörstunden 23,5 Prozent im Vergleich zum Februar. Bei den Web-Only-Angeboten ist der Anstieg der Sessions mit 13,0 Prozent sowie der Hörstunden mit 11,7 Prozent weniger stark ausgeprägt, zumal der März bekanntlich auch zwei Tage länger war als der Februar.

Logo: NDR© NDR
Ran an die ganz jungen Nutzer will der NDR mit einem Angebot für die Toniebox, die sich in den letzten Jahren in Kinderzimmern rasant verbreitet hat. Die Toniebox kann Geschichten abspielen, die über ein spezielles Onlineportal angeboten werden. Hierfür hat der NDR Hörbücher, Hörspiele und unterhaltsame Kinderpodcasts aus dem Radio zur Verfügung gestellt, die sich speziell für die Tage zu Hause während der Corona-Zeit eignen. Darunter sind bekannte Produktionen wie "Nils Holgersson", "Die Kleinen Wilden", "SRS Impala – eine Klassenreise zu den Planeten", kurze Wissensclips aus der Reihe "Mikado macht schlau" und "Das Wunder von Björn". Frank Beckmann, NDR-Programmdirektor Fernsehen: "Ungewöhnliche Zeiten erfordern neue Maßnahmen. Mehr als 1,5 Millionen Kinder in Deutschland haben damit die Möglichkeit unsere kindgerechten Hörgeschichten direkt zu erleben." Adrian Feuerbacher, NDR-Chefredakteur Hörfunk: "Unsere Geschichten und Hörspiele für Kinder werden mit viel Liebe zum Detail produziert und haben eine große Fangemeinde. Wir freuen uns, wenn noch mehr Kinder auf dieses werbefreie Angebot aufmerksam gemacht werden." Die Inhalte sind auch über die ARD-Audiothek abrufbar.

Bild: NDR/Sandra SchuckN-JOY hat den neuen Podcast "Fighting Corona" gestartet, in dem Tobias Schlegel mit jenen redet, die gerade im Dauereinsatz sind: Ärztinnen und Ärzte, Altenpflegerinnen und -pfleger, Rettungssanitäterinnen und -sanitäter sowie Anästhesistinnen und Anästhesisten. Jeden Donnerstag gibt's ein neues Interview. Wie geht es ihnen ganz persönlich, was erleben sie tagtäglich bei der Arbeit und wie gehen sie damit um? Schlegel selbst hatte sich Ende 2016 weitgehend aus den Medien zurückgezogen und sich für eine dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter entschieden. Mit dem Podcast kehrt er nun in die Medien zurück. "'Fighting Corona' bietet denen eine Plattform, die gerade an vorderster Front für unsere Gesundheit kämpfen. Es ist unglaublich wichtig, dass wir jetzt endlich über die Arbeit, über die Sorgen und Nöte, aber auch über das Erfüllende in diesen Berufen reden", so Tobias Schlegl. Zu hören gibt's das ganze auf n-joy.de und in der ARD-Audiothek.

Gemischtes Hack© Spotify
Nachdem "Fest & Flauschig" mittlerweile tägliche Podcasts aufnimmt und "Baywatch Berlin" & "Alle Wege führen nach Ruhm" ihren Weg ins Fernsehen gefunden haben, wartet nun auch "Gemischtes Hack" mit einer Innovation in Corona-Zeiten auf. Der exklusive Spotify-Podcast mit Tommi Schmitt und Felix Lobrecht hat bereits seit Anfang an die Kategorie "5 schnelle Fragen an…" inne, die nun auf sechs 60-minütige Sonderepisoden ausgedehnt werden soll. Neben den regulären Folgen, die weiterhin am Mittwoch veröffentlicht werden, erscheinen diese Spezialausgaben nun immer samstags. Die erste Ausstrahlugn findet am 18. April statt. Konkret handelt es sich dabei um Interviewfolgen, in denen "Prominente und interessante Menschen aus dem echten leben" die besagten fünf Fragen gestellt bekommen. 

Jan Kätzschmann© Antenne Thüringen
Antenne Thüringen trauert um seinen langjährigen Nachrichtenredakteur Jan Kätzschmann. Er starb am vergangenen Sonntag nach kurzer Krankheit im Alter von nur 45 Jahren. Programmchefin Julia Schutz schrieb auf Facebook: "Seine große regionale Kompetenz, sein unverwechselbares Lachen und seine liebenswerte Art werden uns schmerzlich fehlen. Unser Freund und Kollege Jan „Kätzschi” Kätzschmann war einer der ersten Mitarbeiter des Senders. Von den 27 Jahren die es Antenne Thüringen gibt, gehörte er 23 Jahre als sehr geschätzter Redakteur und Regionalreporter zum Team. In diesen Jahren ist er so vielen Hörern in den Nachrichten vertraut und so vielen Menschen auch ein besonderer Freund geworden. Sein viel zu früher Tod ist ein tragischer Verlust für unser Team, für viele ehemalige Kollegen/innen und Weggefährten. Die große Anteilnahme, die uns aus der Heimat und aus der Ferne erreicht, berührt uns sehr. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und beieinander im Herzen, wo Trost in dieser schweren Zeit nicht durch Nähe geschenkt werden kann.  Mach’s gut Kätzschi. Leise hören wir noch einmal Dein unvergessenes Tschööös."


Podcast der Woche: Wohlstand für Alle

Wohlstand für Alle

von Kevin Hennings

Podcast hören ist auch ein bisschen Schule für zwischendurch. Neben den bekannten Laber-Podcasts, die immer noch weitestgehend die Top 10 der erfolgreichsten Podcasts Deutschlands einnehmen, gibt es nämlich allerlei Lehrstücke, deren Besetzung zwar nicht so bekannt wie ein Jan Böhmermann oder Klass Heufer-Umlauf sind, die aber dennoch etwas mehr Aufmerksamkeit verdient haben. So ist der Info-Podcast "Wohlstand für Alle" ein Paradebeispiel für Weiterbildung, die jedem guttut. Hier wird nämlich Geld besprochen. Ein Thema, das vor allem hierzulande gerne mal unter den Teppich gekehrt wird, weil es sich ja nicht gehört. Die Hosts Wolfgang M. Schmitt und Ole Nymoen nehmen jedoch kein Blatt vor den Mund und fangen bei ihrem Finanzen-Talk sogar ganz von vorne an. In der ersten Folge wird deshalb erklärt, wie Geld per Knopfdruck entsteht und was Giralgeld und Buchgeld überhaupt sind. Keine Sorge, es wird schnell anspruchsvoller für all diejenigen, die das noch langweilig finden: Die Facebook-Währung Libra, Shareholder-Value-Ideologien, Derivate und das vermeindliche Ende des Neoliberalismus finden ebenfalls ihre Erwähnung. Doch egal wie komplex das Thema zu sein scheint, verpacken Schmitt und Nymoen ihren Inhalt immer so, dass selbst der schlechteste BWLer mitgezogen wird. 

"Wohlstand für Alle" ist bei Spotify und auf iTunes streambar. In der vergangenen Woche der "Scrubs"-Podcast "Fake Doctors, Real Friends" vorgestellt. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen