© Screenforce/Willi Weber
So schlugen sich die Vermarkter auf den Screenforce Days

MG RTL schlägt neue Töne an, P7S1 mit Echo des Vorjahres

 

Seite 2 von 2

Servus TV

Das Screening des kleinen Senders Servus TV hielt einen kleinen Schock-Moment parat: Zur Präsentation des Quoten-Highlights MotoGP wurde Moderatorin Eve Scheer angekündigt - doch niemand kam durchs bereits geöffnete Tor auf die Bühne. Das zog sich so lange, dass die Fremdscham gerade unangenehm zu werden drohte - als der Einspieler begann und klar machte, dass es sich nur um einen Gag handelt. Sie - oder eher ihr Stunt-Double - raste darin durchs Land, um gerade noch rechtzeitig nach Köln zu kommen. Kurios: Moderiert wurde dann eine ganze Weile nicht zum Publikum, sondern seitlich in die Kamera. Da die Adressaten der Infos alle direkt vor der Bühne saßen kein besonders glückliches Setting. Ansonsten betonte Servus TV wie eh und je die hohe Qualität der Eigenproduktionen - und behauptete, dass man besonders wertvolle Zuschauer hätte, ohne das weiter zu belegen.

Sport1 Media

Sport1 wollte dem Publikum offenbar vor allem ein Wort einimpfen, das geradezu inflationär während der Präsentation gebraucht wurde: Sport1 ist ein Pionier. So habe man den Fußball-Talk erfunden und als erster Sender den Namen einer Internetplattform übernommen - und sei nun auch in Sachen eSports mit dem Sender eSports1 Pionier. Dass eSports kein Nischenthema mehr ist, war ein Schwerpunkt der Präsentation. Den anderen Schwerpunkt bildete der DFB-Pokal, für den man Stefan Effenberg als Experten vorstellte. Er war auch auf die Bühne - hatte aber kaum Zeit, sich zu äußern, weil vielleicht etwas zu viele Verantwortliche um ihn herum saßen. Weniger wäre also vielleicht in dem Fall mehr gewesen. Dafür führte der auch in diesem Jahr wieder bestens aufgelegte Wolfram Kons im Anschluss, im Publikum sitzend, ein um so ausführlicheres Pausen-Interview mit Effenberg.

Screenforce Sport1

Disney Media S&P

"Für mich ist es auch ziemlich überraschend, dass ich hier stehen darf", sagte Julia Schörner. Wenige Tage zuvor hatte Thorsten Braun erst den Disney Channel verlassen und die Aufgabe der Screenforce-Präsentation vakant gelassen. Doch auf Anhieb legte sie einen sympathischen Auftritt hin, wie ihn sich Disney nicht besser hätte wünschen können. Überraschend war am Screening auch bereits der Einstieg: Auf Blasmusik der "Men in Blech" hätten im Vorfeld bei einem Disney-Screening wohl auch wenige getippt. Wenig überraschend hingegen: Steven Gätjen ist einer der besten Live-Moderatoren des Landes und führte auch bei den Screenforce Days gewohnt locker durchs Disney-Screening. Sehr schön auch die Idee, die starken Quoten des Senders in einen "Duck Tales"-Einspieler zu verpacken. Und alle so: "Top Wert - uhuuhu".

ARD Werbung Sales & Services

Wie man es von Talk-Runden der ARD erwartet: Der Informationsgewinn dieses Screenings war niedrig, der Unterhaltungswert aber durchaus überraschend hoch! Anzukündigen hatte man eigentlich nichts Neues, dafür sorgten Elke Schneiderbanger und Matthias Opdenhövel für den vielleicht größten Lacher des Tages: "Die Viertelstunde vor Acht nennen wir bei uns intern die Kronjuwelen von Uwe Esser. Die haben wir jetzt angefasst." Opdenhövel ganz konsterniert: "Sie haben die Kronjuwelen von Uwe Esser angefasst? Ich stehe aber schon noch für die ARD hier?" Ansonsten durften natürlich zurecht die starken Quiz-Formate gefeiert werden. Ein "Sportschau-Quiz" bot eher unfreiwillige Komik wegen etwas uneinsichtigen Kandidaten im Publikum. Alles in allem aber ein launiger Abschluss des ersten Screening-Tages.

Visoon

Bei der Screenforce-Premiere von Visoon rockten im vergangenen Jahr CEO Franjo Martinovic und CMO Kai Ladwig die Bühne höchstselbst. Wie sollte man daran also nun anknüpfen? Visoon entschied sich für "Erneut musikalisch". Die beiden Manager kamen diesmal als Run DMC auf die Bühne und gaben "Visoon ist jetzt, das ist Gesetz" zu Protokoll. Das war allerdings auch schon der ganze Redeanteil, den die beiden hatten, weitere Auftritte folgten nicht mehr. Stattdessen wurde ZeeOne mit einer Bühnen-Show inszeniert sowie im Anschluss die Viacom-Sender mit einem Einspieler, die die Senderchefs beim Yoga mit Palina Rojinski zeigten. Großer Erkenntnisgewinn war damit nicht verbunden. Dafür schenkte Visoon den Anwesenden einen Liveauftritt von David Hasselhoff, der zum 20. Geburtstag von SpongeBob - warum auch immer - "Looking for Freedom" sang. Einer der absurderen Screenforce-Momente, der trotzdem für beste Stimmung im Saal sorgte. Der Nachrichtensender Welt fehlte, weil man für den November einen eigenen Event plant.

Discovery

Einen Hasselhoff auf der Bühne hatte Discovery nicht zu bieten, dafür mit Fabian Hambüchen einen Olympiasieger, Welt- und Europameister, der für Eurosport werben durfte. Im Mittelpunkt stand hier Olympia 2020, das allerdings erst nach den nächsten Screenforce Days ansteht. Ein großer Sprung in die Zukunft. Ansonsten war die Präsentation ein Ritt durch die verschiedenen Sender, darunter auch das neue Home & Garden TV.  "Wir glauben, dass das echte Leben so spannend ist, dass Discovery auch in Zukunft echt bleiben wird", fasste Susanne Aigner-Drews den USP von Discovery zusammen. Insgesamt ein solides Screening, ohne große Höhepunkte. Wie schon im Vorjahr fehlte vor lauter Geschäftsmäßigkeit ein wenig die Emotionalität.

Sky Media

Hat Sky Media hier vielleicht versehentlich die Präsentation aus dem Vorjahr gehalten. Zunächst ging es um Sport, dann "Babylon Berlin" und es folgte Werbung für das "neue" Sky Q - gestartet vor den Screenforce Days des vergangenen Jahres. Das alles ist besonders ärgerlich, wenn man bedenkt, dass Sky mit die hochwertigsten Inhalte überhaupt im Portfolio hat, sie aber nicht stimmungsvoll dargeboten bekommt. Die Vorstellung der Partnersender, die Sky Media neben Sky-eigenen Programmen auch noch vermarktet, war dann am Ende auch wenig gelungen. Wer dem Geschehen auf der Bühne folgte, sah die am Rand durchlaufenden Partnersender gar nicht. Dieses Problem hatte man in den letzten Jahren schon deutlich besser gelöst.

Screenforce RTL II

RTl II / El Cartel Media

Auch aufgrund des gnadenlosen Überziehens der Mediengruppe RTL und der sehr unglücklichen Ablaufplanung der Screenforce-Veranstalter, die das Mittagessen ans Ende der Veranstaltung und damit tief in den Nachmittag legten, hatte El Cartel Media den undankbarsten Platz erwischt: Als letztes Unternehmen, als alle schon Hunger hatten und sich nach sechs Stunden Programm kaum noch auf den unbequemen Sitzen halten konnten. Doch RTL II wurde seinem Ruf gerecht und präsentierte wieder das unterhaltsamste Screening. Hatte man es in früheren Jahren schon massiv krachen lassen, verzichtete man diesmal auf Pyrotechnik - zumindest weitgehend. Nur ein kleines Tischfeuerwerk zündete Andreas Bartl dann doch mit einem kleinen Plopp. Doch nicht nur damit nahm Bartl die anderen Präsentationen auf den Arm: "Wenn ich alle Marktanteilssteigerungen zusammenrechne, von denen wir in den letzten zwei Tagen gehört habe, komme ich auf über 100 Prozent!" Ohnehin war Andreas Bartl wieder bestens aufgelegt, insbesondere wenn er ins plaudern kam ("8. oder 9. Staffel - ich hätte vieleicht vorher nachschauen können, aber ich hatte so viel um die Ohren"). Aber er ist eben auch ein alter Hase: "Als ich hier erstmals auf der Bühne stand, hieß das ganze noch Telemesse". Das Andreas-Duo von RTL II - Bartl und Kösling - kam diesmal übrigens in Pilotenuniform. Es war aber auch ihr letzter gemeinsamer Auftritt, denn zum Abschied der Screenforce Days gab Andreas Kösling auch seinen Abschied bekannt - was zu emotionalen Szenen auf der Bühne führte. Bevor es zu anrührend wurde, kam dann aber glücklicherweise DJ Bobo mit "There is a party" auf die Bühne und beendete damit die diesjährigen Screenforce Days.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Susanne Aigner-Drews © Screenforce/Weber
DWDL.de-Interview mit Discovery-Chefin Susanne Aigner-Drews

"Erst einmal Awareness, dann kommen lokale Produktionen"

Vor drei Wochen hat sie mit HGTV einen neuen Free-TV-Sender on air gebracht, vor zwei Wochen mit Joyn einen neuen Streamingdienst gestartet: Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Communications Deutschland, über die Ambitionen der beiden Projekte und neue Programme für DMAX und Co. » Mehr zum Thema
Servus TV © TaglichtMedia
Screenforce Days 2019

ServusTV nimmt "Hubert und Staller" ins Programm

ServusTV nimmt im Herbst auch in Deutschland die ARD-Serie "Hubert und Staller" ins Programm und zeigt sie am Freitagabend, wo auch die 2. Staffel der Eigenproduktion "Meiberger" laufen wird. Seit diesem Monat gibt's auch wieder deutsche Nachrichten » Mehr zum Thema
Welt © Welt
Nachgehakt

Screenforce Days: Warum Welt beim Visoon-Screening fehlte

Mit viel Musik hat TV-Vermarkter Visoon am Donnerstag den Bollywood-Sender Zee One sowie die Viacom-Kanäle präsentiert. Was fehlte, war der Nachrichtensender Welt. Warum? Wir haben nachgefragt. » Mehr zum Thema
Jörg Graf © Screenforce Days/Willi Weber
Von Live-OP bis "Faking Hitler"

RTL entdeckt die Eventisierung des Programms wieder

Der neue RTL-Chef Jörg Graf setzt bei seinem ersten Programm-Screening klare Akzente: Um in einer Welt von immer mehr Inhalten aufzufallen, setzt man auf Events wie eine Live-OP und die Live-Inszenierung der Passion Christi und wagt sich auch wieder an High-End-Serien » Mehr zum Thema
Sascha Schwingel © Wilde.Stein / MG RTL D
Neuer Senderchef präsentiert Programm 2019/20

Kampfansage zum Einstand: Wie Vox Sat.1 überholen will

Die vom neuen Vox-Chef Sascha Schwingel präsentierten Programm-Highlights bei den Screenforce Days versprechen Kontinuität. Größtes Wagnis: Der Einstieg ins Reality-TV mit dem nächsten Versuch, „Survivor“ in Deutschland erfolgreich zu machen. » Mehr zum Thema
TVNow © TVNow
Programmoffensive beim Streamingdienst

TVNOW: Von Gay-Dating über Comedy bis Weltkriegsserie

Nach einem stillen Start von TVNOW zieht die Mediengruppe RTL Deutschland bei den Eigenproduktionen jetzt das Tempo an. Der schwule Bachelor kommt, weitere Realityshows, die erste eigene Comedyserie und eine neue Lizenzserie. » Mehr zum Thema
Nitro, RTLplus, n-tv, Super RTL © Nitro, RTLplus, n-tv, Super RTL
Screenforce Days 2019

Die Pläne von Nitro, RTLplus, n-tv und Super RTL

Nitro schickt Mario Basler nach Marrakesch und macht eine Wissensshow, RTLplus startet ein Schlager-Ranking, n-tv erzählt von legendären Orten und Super RTL legt im Animationsbereich nach. Das planen die kleineren Sender der Mediengruppe RTL » Mehr zum Thema
Disney Channel © Screenforce Days/Willi Weber
Screenforce Days 2019

Disney Channel: Mehr Eigenes am Tag, mehr Filme am Abend

Die letzte Saison bescherte dem Disney Channel deutlich steigende Quoten. Damit dieser Trend anhält, gibt man eine Reihe neuer Eigenproduktionen für die Daytime in Auftrag. So gibt's u.a. eine Sketch-Comedy und ein neues Format mit Benedikt Weber » Mehr zum Thema
Wer weiß denn sowas? © ARD/Morris Mac Matzen
150 frische Folgen

"Wer weiß denn sowas?" kehrt Ende September zurück

Wenn demnächst alle Ausgaben von "Gefragt - gejagt" gezeigt sind, setzt Das Erste am Vorabend wieder auf "Wer weiß denn sowas?", das hat man nun auf den Screenforce Days angekündigt. Die neue Staffel umfasst 150 Folgen. » Mehr zum Thema
Stefan Effenberg © Sport1
Ab der kommenden Saison

Stefan Effenberg wird Pokal-Experte bei Sport1

Ab der nächsten Saison wird auch Sport1 einige DFB-Pokalspiele übertragen, nun hat man verraten, welchen Experten man dafür engagiert hat. Es ist Stefan Effenberg, der seit 2018 auch als Experte beim "Doppelpass" im Einsatz ist. » Mehr zum Thema
Daniel Rosemann © ProSieben
DWDL.de-Interview mit Daniel Rosemann

ProSieben setzt auf Drag Queens, mehr Klum und Joko&Klaas

Mit "The Masked Singer" voraus und Rückenwind durch "Joko & Klaas gegen ProSieben" ist ProSieben-Chef Daniel Rosemann optimistisch. In der neuen Saison lässt er Heidi Klum die "Queen of Drags" suchen, setzt auf neue Shows und mehr eigene Comedyserien. » Mehr zum Thema
Sat.1 © Sat.1
Screenforce Days 2019

So will Sat.1 aus der Krise: "Big Brother", Luke, mehr Musik

"Big Brother" soll Sat.1 am Vorabend endlich aus der Krise helfen, ist aber nicht die einzige Idee für den schwierigen Timeslot. Auch sonst kündigt Sat.1-Chef Kaspar Pflüger eine Fülle an neuen Formaten an - und das Comeback eines Comedy-Klassikers. » Mehr zum Thema
Screenforce Days © DWDL.de
DWDL.de mit umfangreicher Berichterstattung

Die Screenforce Days starten: Der Fahrplan für heute

Zwei Tage lang präsentieren im Kölner Coloneum fast alle großen deutschen Fernsehsender Ihre Programm-Neuheiten für die kommende Saison. Was wann auf dem Programm steht - und wie Sie mit DWDL.de dabei sein können. » Mehr zum Thema
d-force © DWDL.de
Kooperation im Bereich Addressable TV

Joint Venture von P7S1 und MG RTL heißt "d-force"

ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL wollen im Bereich Addressable TV kooperieren und haben bereits die Gründung eines Joint Ventures angekündigt. Auf den Screenforce Days wurde nun der Name des gemeinsamen Unternehmens bekannt: d-force. » Mehr zum Thema
Martin Krapf © Screenforce Days/Willi Weber
"Von einem 'Weiter so' kann keine Rede sein"

So reagiert Screenforce-Chef Krapf auf die OWM-Kritik

Vor den Screenforce Days hat die OWM den Sendern, Vermarktern und der AGF mal wieder die Leviten gelesen. Screenforce-Chef Martin Krapf hat nun reagiert und sagt: Man werde mit den digitalen Reichweiten die Verluste im Linearen stoppen. Auf einen Kritikpunkt aber geht Krapf nicht ein. » Mehr zum Thema
Matthias Dang © Ad Alliance
DWDL.de-Interview mit Ad Alliance-Chef Matthias Dang

"Wir werden nicht mehr als IP Deutschland auftreten"

All-in, würde der Pokerspieler sagen: Bei den Screenforce Days in Köln wird die Ad Alliance den Auftritt von IP Deutschland ersetzen. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Matthias Dang über den Umbau, Addressable TV, verschenkte und vorenthaltene Reichweiten. » Mehr zum Thema
Andreas Bartl © RTL II
DWDL.de-Interview zum RTL II-Programm 2019/2020

Andreas Bartl: "Ich will RTL II nicht zum neuen arte erheben"

Mehr „Love Island“, viele neue britische TV-Ideen und ein Ausbau der erfolgreichen Sozialdokus: Im DWDL.de-Interview spricht Andreas Bartl, geschäftsführer RTL II über die Pläne des Senders für die Saison 2019/20. » Mehr zum Thema
Uwe Esser und Hans-Joachim Strauch © AS&S/ZDF Werbefernsehen/Steffen Henkel
Werbung bei ARD und ZDF

"Drohende Handelskriege entfachen keine Investitionslaune"

Die Vermarkter von ARD und ZDF wollen die Werbekunden mit verlässlichen Programmen überzeugen, doch die Unsicherheiten in zentralen Wirtschaftsbereichen bekommen auch sie spüren. Warum sie sich dennoch gewappnet sehen... » Mehr zum Thema
Kabel 1, P7maxx, Sixx, Sat.1 Gold © Kabel 1, P7maxx, Sixx, Sat.1 Gold
Screenforce Days 2019

Das planen kabel eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat.1 Gold

kabel eins kündigt für den Vorabend ein Essens-Quiz an, "Family Guy" wandert von ProSieben zu ProSieben Maxx, Jochen Bendel ist bei Sat.1 Gold im tierischen Dauer-Einsatz und bei Sixx bittet Paula Lambert zum "Paarexperiment". » Mehr zum Thema
Screenforce Days 2019 / MG RTL © Screenforce/Willi Weber
So schlugen sich die Vermarkter auf den Screenforce Days

MG RTL schlägt neue Töne an, P7S1 mit Echo des Vorjahres

Während ProSiebenSat.1 ein routiniertes Screening nach Vorbild des Vorjahres hinlegte, überzeugte die Mediengruppe RTL Deutschland mit einer ganz neuen Herangehensweise. Unser Fazit der Screenings der großen und kleinen Vermarkter und Sender » Mehr zum Thema