Der DWDL.de-Podcast

Seriendialoge (22): Warum "Mr. Robot" Hacker jubeln lässt

 

"Mr. Robot" hat das geschafft, woran viele andere Serien gescheitert sind: Dass selbst IT-Experten gut finden, wie hier IT-Sicherheit und Hacker dargestellt werden. Höchste Zeit, das im Podcast mal genauer zu besprechen: mit einem Mitglied des "Chaos Computer Clubs".

von Ulrike Klode
07.10.2016 - 16:10 Uhr

Seriendialoge
© USA Network/flickr:gothopotam

Selbst Menschen, die nicht programmieren können, fällt hin und wieder auf, dass die Darstellung von Internet-Seiten und Computer-Programmen in Serien oft seltsam wirkt. Für Menschen, die sich damit wirklich auskennen, muss das eine Qual sein. Überraschend groß war der Jubel, als 2015 die USA-Network-Serie "Mr. Robot" startete - offenbar haben die Macher dieser Serie über einen jungen IT-Security-Experten vieles richtig gemacht. Warum genau die Hacker-Herzen höher schlagen, wenn die Hauptfigur Elliot am Computer sitzt und die Weltordnung umstürzen will, habe ich mir von einem Mitglied des "Chaos Computer Clubs" erklären lassen.
Ein Gespräch über Hacker-Tools, Hacker-Charaktere und das unsägliche Wort "Cyber". Spoilerwarnung: Achtung, es gibt einen milden Spoiler auf eine Nebenhandlung in der ersten Staffel von "Mr. Robot". 
Klicken Sie auf folgenden Audioplayer, um die Folge zu hören - die Podcast-Folge ist freigegeben unter der CC-Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE.

Unser Gast diesmal: raa

Die Mitglieder des "Chaos Computer Clubs" kommunizieren unter ihren Pseudonymen - entsprechend ist raa nicht der echte Name meines Gesprächspartners. Raa kennt sich nicht nur mit Hackern aus, sondern auch mit Serien. Und verdient sein Geld als IT-Berater.  

Seriendialoge-Selfie mit Raa
© Ulrike Klode

Natürlich gibt es beim "Chaos Computer Club", wo das Gespräch zwischen raa und mir stattgefunden hat, auch Schreibtische, an denen gelötet und gefrickelt werden kann.

Mehr zu "Mr. Robot":

"Mr. Robot" ist am 25. Juni 2015 in den USA gestartet, Mitte September ist die zweite Staffel zu Ende gegangen. Die dritte Staffel ist in Arbeit. Bei der Emmy-Verleihung Mitte September wurde Rami Malek für seine Hauptrolle in "Mr. Robot" als "Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie" ausgezeichnet. 
Folgende Streamingdienste haben beide Staffeln im Angebot: Amazon Prime Video, Google Play, iTunes und Videoload. Staffel 1 gibt es auch auf DVD. 

- "Wired" hat sich angeschaut, welche Tools bei "Mr. Robot" eingesetzt werden: "A peek inside 'Mr. Robot's toolbox"

- Und auf der Seite "Hackertarget.com" werden die Tools, die Elliot in "Mr. Robot" benutzt, noch etwas genauer unter die Lupe genommen: "Exploring the Hacker Tools of Mr Robot" 

- Der Showrunner, Sam Esmail, im Interview bei DWDL.de: "Wir werden zu einer sehr einsamen Gesellschaft"

- Ein lesenswertes Porträt über Rami Malek von "Buzzfeed" (August 2015): "The summer TV heartthrob nobody saw coming"

- Und hier ein Foto von Rami Maleks Auftritt in der Serie "Gilmore Girls", wo er eine Mini-Nebenrolle spielte: "19 stars who were on 'Gilmore Girls' before they were famous: Rami Malek"

Vertiefende Informationen zur Podcast-Folge:

- "Navy CIS"-Szene, von der raa spricht, in der sinnlos auf der Tastatur herumgehauen wird: "NCIS 2 IDIOTS 1 KEYBOARD"

- Der berühmte Hacker Kevin Mitnick war vor allem in den 90er-Jahren aktiv und saß wegen seiner Hacks auch mehrere Jahre im Gefängnis. Hier ein Text über ihn aus dem Jahr 1994 aus der "New York Times": "Cyberspace's most wanted: Hacker eludes FBI pursuit"
Mittlerweile ist Mitnick IT-Sicherheitsberater, betreibt eine eigene Firma und schreibt Bücher.  

- Der Enron-Skandal: Der Energiekonzern Enron gehörte in den 90er-Jahren zu den größten Unternehmen der USA und ging 2001 pleite, weil Bilanzfälschungen im großen Stil aufflogen.
Ein Rückblick des Wirtschaftsmagazins "Capital": "Der Enron-Skandal"

- Die Erfinderin des Bechdel-Tests heißt übrigens Alison Bechdel und nicht Anita. Mehr zum Test und eine Liste von Kinofilmen gibt's hier: Bechdeltest.com

- Angela-Merkel-Remix "Cyber, Cyber": "Cyber, Cyber! Die Hymne zur Digitalen Agenda"

- Der Name der Schauspielerin, die in "Black Books" und in "Episodes" mitspielt, lautet Tamsin Greig. Hier geht's zu ihrer IMDb-Seite.  

- Ein Tumblr, auf dem erklärt wird, was hinter Programmzeilen steckt, die in Serien und Filmen gezeigt werden: "Source Code in TV and Films"

Weitere Serien, in denen die Hacker-Darstellung gelungen ist:

- "House of Cards": Alle vier bisherigen Staffeln gibt es zum Beispiel bei Netflix, Amazon Video, iTunes oder Maxdome.

- Die schwedische Verfilmung der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson: Die Filme heißen analog zu den Büchern "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung" und zählen in ganz Skandinavien zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten. Die Hackerin Lisbeth Salander wird von Noomi Rapace gespielt. Die drei Filme gibt es zum Beispiel bei Amazon Video oder Maxdome und auf DVD.

Weitere Serientipps von raa:

- "Black Books": Ist nun endlich auch bei deutschen Streaminganbietern verfügbar: bei iTunes und Maxdome gibt es die erste Staffel. Alle drei Staffeln findet man zum Beispiel bei iTunes US. Die DVD gibt es als UK-Import.

- "Sneakers - Die Lautlosen": Gibt es zum Beispiel bei Amazon Video, iTunes oder Videoload. Und auf DVD.

- "Gilmore Girls": Läuft sonntags auf dem Disney Channel. Alle Staffeln gibt es unter anderem bei folgenden Anbietern: Amazon Video, iTunes, Netflix, Wuaki. Und auf DVD.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Über die Seriendialoge

Alle reden über Serien und besonders oft über die brandneuen Produktionen. Wir betrachten das Thema einmal anders. In den "Seriendialogen" spricht Journalistin Ulrike Klode mit Menschen, die beruflich mit Serien zu tun haben, über die Werke, die sie persönlich besonders faszinierend finden. Ein Podcast mit zunächst vielleicht unerwarteten Serien und noch überraschenderen Begründungen, der tiefer eintaucht in die Serienkultur. Die vierte Staffel ist jetzt vorbei, die fünfte startet im Herbst.

Ulrike Klode bei Twitter: @FrauClodette