© Sportdeutschland.TV
Sports-Update vom 6. August

2. Handball-Liga bei Sportdeutschland.TV, Figo bei DAZN

 

Die 2. Handball-Liga wird künftig bei Sportdeutschland.TV zu sehen sein, möglich macht das ein Deal mit Sky. Außerdem: DAZN ist in Italien mit einigen sehr bekannten Experten gestartet, der BR macht einen neuen Fußball-Podcast und Christina Rann verlässt Sky.

von Timo Niemeier
06.08.2018 - 12:30 Uhr

Sportdeutschland.TV
© Sportdeutschland.TV
Alle 380 Spiele der 2. Handball-Bundesliga werden ab der kommenden Saison bei Sportdeutschland.TV zu sehen sein, der Online-Sportsender hat dazu nun die entsprechenden Sublizenzen von Sky erworben. Sky hielt die Rechte bereits in der vergangenen Saison, verzichtete aber auf eine Berichterstattung, stattdessen räumte man den Vereinen die Möglichkeit ein, auf ihren Webseiten zu streamen. Dort sollen die Fans die Spiele künftig auch weiterhin sehen - nur dann eben über den Sportdeutschland.TV-Player. Sportdeutschland.TV erwirbt die Rechte für zunächst zwei Jahre, sowohl der Online-Sender als auch Sky sprechen davon, gemeinsam mit der Handball-Bundesliga den Sport in Deutschland "weiter vorantreiben" zu wollen. Neben den Liveübertragungen aller Spiele, die auch kommentiert werden, wird Sportdeutschland.TV auch alle Partien on demand zur Verfügung stellen. Hinzu kommen diverse Highlight-Formate und Zusammenfassungen.

Björn Beinhauer
© DOSB New Media
"Wir freuen uns, dass wir unser Handball-Portfolio deutlich ausbauen können", so Sportdeutschland.TV-Geschäftsführer Björn Beinhauer (Foto). "Neben der gesamten Handball Bundesliga der Frauen, sowie ausgewählten Spielen der 3. Liga und internationalen Events, passt die 2. Handball-Bundesliga perfekt zu uns und unserer bereits großen Handball Community!" Roman Steuer, Executive Vice President Sports Sky Deutschland, ergänzt: "Mit der Übertragung aller 306 Spiele der DKB Handball-Bundesliga sowie allen Spielen mit deutscher Beteiligung der VELUX EHF Champions League ist Sky der Handballsender im deutschen TV. Wir bauen dadurch den Handball als zweiten großen Mannschaftssport in Deutschland aus. In diesem Zusammenhang hilft auch die Partnerschaft mit Sportdeutschland.TV, um den Sport durch noch mehr Aufmerksamkeit weiterzuentwickeln."

DAZN
© DAZN
DAZN ist nun auch in Italien gestartet und hat bei einem Launch-Event Einblicke in sein Team und die aktuelle Rechte-Situation gegeben. Für den italienischen Ableger hat sich die Streamingplattform der Perform Group einige bekannt Namen gesichert, so agieren die ehemaligen Profi-Fußballer Luis Figo und Andriy Shevchenko als Experten. Auch Paolo Maldini wird Experte, soll darüber hinaus aber auch als eine Art Markenbotschafter für DAZN in Italien agieren. DAZN wird in den nächsten drei Jahren in Italien 114 Spiele der Serie A zeigen und alle 462 Partien der Serie B. Darüber hinaus sind beim Dienst auch alle Spiele der LaLiga und der Ligue 1 zu sehen. Bereits bekannt war, dass DAZN auch in Italien 9,99 Euro pro Monat kosten wird. Auch beim deutschen DAZN gibt es eine kleine News: In der neuen Saison werden Jan Platte, Marco Hagemann und Uli Hebel die drei Haupt-Kommentatoren von Champions League und Europa League. Auch andere Kommentatoren wie etwa Elmar Paulke werden ab und zu zum Einsatz kommen, der Fokus liegt aber auf den drei genannten. Als Reporter fungieren Alexander Schlüter, Antonia Wisgickl, Daniel Herzog und Sebastian Benesch. Das Experten-Team besteht aus Per Mertesacker, Benjamin Lauth, Jonas Hummels und Ralph Gunesch. In den vergangenen Wochen hat DAZN zudem an seiner Optik geschraubt und unter anderem auch sein Logo verändert, hier hat man sich für eine etwas andere Schriftart entschieden. Noch ist das Logo nicht überall im Einsatz, die Umstellung erfolgt schrittweise. Auch on Air setzt man inzwischen auf einen leicht veränderten Look, so sind inzwischen grellere Farben als bislang im Einsatz. 

Eurosport
© Eurosport
Apropos Kommentatoren, da gibt es auch einen neuen bei Eurosport. Künftig wird auch Tobias Fischbeck durch die Bundesliga-Partien des Senders führen. Er komplettiert damit das Team um Matthias Stach, Philipp Eger und Robert Hunke. Vor einem Monat kommunizierte Eurosport noch, dass man nach dem Abgang von Marco Hagemann auf ein Kommentatoren-Trio setze, nun hat man sich also doch noch einmal Verstärkung für die Übertragungen geholt. Fischbeck arbeitet bereits seit Jahren als Fußball-Kommentator bei Eurosport und kommentierte auch schon die Bundesliga beim Sender, nun soll er mehr Einsätze erhalten.

Bayerischer Rundfunk
© BR
Der BR hat einen neuen Podcast für die 3. Liga angekündigt, in "Seitenwechsel - Die andere Seite des Sports" beschäftigen sich Niklas Schenk und Michael Bartle mit den Geschehnissen in der dritthöchsten Fußball-Liga. Zum Saisonauftakt waren die beiden Macher beim Spiel der Münchner Löwen in Kaiserslautern. Und auch im Fernsehen wird der BR wieder Drittliga-Fußball zeigen, zwar nicht wöchentlich, wohl aber mehrmals im Monat. Bereits am Wochenende übertrug man ja die Partie zwischen 1860 und Lotte. Am 25. August steht die Partie zwischen Rostock und Würzburg auf dem Programm, im September überträgt man die Spiele zwischen Unterhaching und Braunschweig und Rostock und 1860. Die drei bayerischen Vereine sollen im Verlaufe der Saison regelmäßig gezeigt werden. Weil aber die Telekom die Rechte an der Liga hält, kann der BR nicht alle Spiele zeigen. "Die 3. Liga boomt in der neuen Saison und versprüht Bundesliga-Flair. Der BR liefert dafür die bayerische Dauerkarte. Wir werden unserem Publikum die 3. Liga umfangreich, kompetent und emotional präsentieren. Das starke bayerische Trio 1860 München, Würzburger Kickers, SpVgg Unterhaching trifft auf klangvolle Traditionsvereine wie Kaiserslautern, KSC, Braunschweig, Rostock, alles ehemalige Erstligisten. Der BR ist am Ball, wir berichten im Radio und im Netz und erweitern unser Liveangebot im BR Fernsehen. Die Fußballfans in Bayern dürfen sich auf ein spannendes BR Gesamtpaket zur 3. Liga freuen", sagt BR-Sportchef Christoph Netzel.

Christina Rann
© Sky
Sky-Moderatorin Christina Rann hat am Wochenende ihren Abschied vom Sender bekanntgegeben. Rann war unter anderem für die 1. und 2. Bundesliga sowie bei den Handball-Übertragungen im Einsatz, nun freut sie sich auf "neue Abenteuer". Details zu ihrem neuen Job machte sie vorerst noch nicht. Auf ihrer Facebook-Seite sagt sie: "Ja, es fühlt sich seltsam an, nach fünf Jahren nicht mehr bei Sky zu sein". Rann: "Ich möchte mich besonders bei all den Kollegen/Innen vom Ton, Licht, Kamera, Kabelhilfe, Regie, Highlights, Redaktion, Produktion, Maske und den Experten bedanken. Ohne Euch hätte ich niemals diesen Weg gehen können, Danke".

Sport1
© Sport1
Wenn der FC Bayern München am 15. August ab 18 Uhr auf den Hamburger SV trifft, wird das Duell der beiden Traditionsvereine live im Free-TV zu sehen sein. Sport1 hat sich nun nämlich die plattformneutralen audiovisuelle Medienrechte für Deutschland, Österreich und die Schweiz gesichert. Es wird wohl das einzige Aufeinandertreffen der beiden Vereine in diesem Jahr sein: Nach dem Abstieg spielt der HSV seit dem zurückliegenden Wochenende ja in der 2. Fußball-Bundesliga. Sport1 beginnt mit seiner Berichterstattung bereits um 17 Uhr und damit eine Stunde vor Anpfiff. Thomas Herrmann kommentiert, als Moderator ist Oliver Schwesinger vor Ort.

Tennis
© Bill David Brooks (CC BY-SA 2.0)
Am heutigen Montag, den 6. August, startet in Kanada der Rogers Cup 2018, Sky wird das Tennis-Turnier aus Toronto exklusiv übertragen. Los geht’s um 17 Uhr bei Sky Sport 1 HD. Bis Sonntag berichtet der Sender aus der kanadischen Metropole. Neben Vorjahressieger Alexander Zverev kämpfen unter anderem Rafael Nadal, Novak Djokovic und Juan Martin del Potro um den Sieg. Als Kommentatoren sind Stefan Hempel, Markus Gaupp und Marcel Meinert, der auch das Finale kommentiert, im Einsatz. Und auch bei Sky Sport News HD geht es um das Turnier. Neben den täglichen Highlights zeigt der Sender am 13. August ab 21:30 Uhr auch ein einstündiges Magazin mit der Zusammenfassung des Turniers.

Hier alle Sendetermine im Überblick:

*Montag, 6.8., ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD
*Dienstag, 7.8., ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD
*Mittwoch, 8.8., ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD
*Donnerstag, 9.8., ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD
*Freitag, 10.8., ab 12.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD
*Samstag, 11.8., die Halbfinals ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD
*Sonntag, 12.8., das Finale ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD, das Doppel-Finale bereits ab 19.30 Uhr
*Montag, 13.8., ab 21.30 Uhr: Die Highlights aus Toronto auf Sky Sport News HD

Sport in Zahlen

ZDF
© ZDF
ARD und ZDF holen derzeit mit den European Championships gute Quoten. Am Sonntag erzielte das ZDF zwischen 13 und 19 Uhr Marktanteile über dem Senderschnitt. Schon um kurz nach 13 Uhr sahen sich 1,59 Millionen Menschen die Schwimm-Übertragung an, der Marktanteil lag bei 13,0 Prozent. Die Zusammenfassung des Ruder-Wettbewerbs kam wenig später auf mehr als zwei Millionen Zuschauer und 16,4 Prozent. Doch auch mit Turnen (15,6 Prozent) und Radfahren (15,6 Prozent) überzeugte das ZDF. Um 18 Uhr holte eine einstündige Übertragung der Schwimmer nicht nur 15,9 Prozent bei allen, sondern auch sehr gute 10,3 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern - 2,63 Millionen Menschen sahen zu.

Eurosport hatte am Sonntag dagegen kein Glück mit den Übertragungen der European Championships. Mit einer dreistündigen Übertragung der Radsport-EM erreichte man am Nachmittag nur 150.000 Zuschauer. Beim Gesamtpublikum reichte das zwar zu 1,1 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren aber nur 0,4 Prozent drin. Eben diese 0,4 Prozent holte man mit den Rad-Profis auch zur besten Sendezeit. Für die zweistündige Übertragung der Schwimm-WM lief es am Vorabend mit 220.000 Zuschauern zwar besser, doch auch die erzielten 0,7 Prozent sind nicht wirklich berauschend. Sport1 übertrug derweil am Sonntagnachmittag ein Testspiel von Bayer 04 Leverkusen und erreichte damit nur 80.000 Menschen, auch hier wurden lediglich 0,4 Prozent Marktanteil gemessen. Selbst insgesamt lag der Marktanteil bei schwachen 0,6 Prozent.

Was noch zu sagen wäre…

"Ich bin nicht online. Habe in meinem ganzen Leben noch keine SMS verschickt. Mich erreicht kein Shitstorm."
FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß

Teilen

Kommentarbereich anzeigen