© DAZN
Sports-Update vom 3. Dezember

DAZN zeigt mehr Handball, GolfTV angelt sich Tiger Woods

 

Der Sportstreamingdienst DAZN hat sich die Rechte am EHF-Cup gesichert und wird im nächsten Jahr auch in Brasilien an den Start gehen. Außerdem: GolfTV arbeitet mit Tiger Woods zusammen und Frank Buschmann verlängert wohl bei Sky.

von Alexander Krei
03.12.2018 - 11:13 Uhr

EHF Cup
© EHF
DAZN baut sein Engagement im Handball aus und hat sich jetzt die exklusiven Übertragungsrechte für den EHF-Cup gesichert. Der Streamingdienst steigt mit dem Beginn der Gruppenphase am 9. und 10. Februar 2019 ein und will alle Gruppenspiele der deutschen Mannschaften in Deutschland und Österreich zeigen. Dazu kommen das Final Four im Mai sowie ausgewählte Partien anderer Teams. Der Vertrag gilt auch in der darauffolgenden Spielzeit. "Mit drei deutschen Mannschaften in der Gruppenphase gibt es auf dem deutschen Markt großes Interesse am Men's EHF Cup", sagte David Szlezak, Geschäftsführer der zur Europäischen Handball Föderation zählenden EHF Marketing GmbH.

DAZN
© DAZN
Darüber hinaus setzt DAZN seine internationale Expansion weiter fort. Für das kommende Jahr wurde nun der Start des Sport-Streamingdienstes in Brasilien in Aussicht gestellt. Los geht es demnach im März 2019. Im Portfolio hat DAZN unter anderem die Übertragungsrechte für alle Spiele der Copa Sudamericana - der Vertrag umfasst gleich vier Spielzeiten. Dazu kommen alle Spiele der italienischen Serie A sowie der französischen Ligue 1 bis zum Jahr 2021. Zuvor hatte DAZN bereits den Start in Spanien angekündigt. Dort will man bei den Zuschauern unter anderem mit der MotoGP, der Premier League und Euroleague Basketball punkten.

Frank Buschmann
© ProSieben Maxx/Martin Saumweber
Frank Buschmann wird wohl auch in Zukunft als Fußball-Kommentator bei Sky im Einsatz sein. "Auf vielfachen Wunsch nahezu aller Fußball-Fans haben wir beschlossen, den Weg auch die nächsten Jahre gemeinsam zu gehen", schrieb Buschmann am Freitagabend auf seiner Facebook-Seite und ergänzte: "Mache die Dinge, die du liebst!" Unterschrieben ist bislang aber noch nichts, wie eine Nachfrage bei Buschmanns Management ergab. Bei Sky ist Frank Buschmann seit dem Start der vergangenen Bundesliga-Saison im Einsatz, zuvor saß er bei ProSiebenSat.1 am Mikrofon, unter anderem bei den erfolgreichen NFL-Übertragungen von ProSieben Maxx.

Sport1
© Sport1
Sport1 wird auch im kommenden Jahr die Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland übertragen. Alle Rennen sollen weiterhin live oder in Highlights im Free-TV auf Sport1, auf dem Pay-TV-Sender Sport1+ sowie im Online-Livestream zu sehen sein. Darüber hinaus steht nach jedem Rennwochenende ein Highlight-Magazin im Free-TV auf dem Programm. "Die frühzeitige Verlängerung unserer Partnerschaft mit Porsche um ein weiteres Jahr ist ein starkes Signal und gleichzeitiger Ansporn, die gemeinsame Erfolgsstory weiterzuschreiben", erklärte Sport1-Chefredakteur Dirc Seemann. Oliver Köppen, Projektleiter Porsche Carrera Cup Deutschland: "Insbesondere durch die ausführliche Vor- und Nachberichterstattung und die Kombination mit den Übertragungen des ADAC GT Masters können sich die Zuseher in der kommenden Saison wieder auf spannende Rennwochenenden mit Motorsport vom Feinsten freuen."

Tiger Woods
© Getty Images
Wenn Discovery und die PGA Tour mit GolfTV starten wollen, wird auch Golf-Superstar Tiger Woods mit dabei sein. Zusammen mit Woods wolle man an einer "großen Bandbreite an Programminhalten, Content und Storytelling-Möglichkeiten" arbeiten, hieß es. Dabei geht es unter anderem um wöchentliche Trainingsvideos, einen Behind-the-Scenes-Zugang sowie die exklusive Kommentierung der gespielten Runden. Ziel sei es, den Fans einen authentischen und regelmäßigen Einblick in das Leben, die Gedankenwelt und die sportlichen Leistungen des Sportlers zu bieten. "Wir werden Inhalte für jeden kreieren, egal ob er schon lange Golf spielt, oder gerade erst angefangen hat", sagte Woods. Eurosport-CEO David Zaslav über den prominenten Neuzugang: "Er passt hervorragend zu unserem Unternehmen und unseren Marken."

Sport in Zahlen

ZDF
© ZDF
Kaum sind die Biathleten am Start, steigen die Wintersport-Quoten spürbar an. Die Single-Mixed-Staffel verzeichnete am Sonntag im ZDF schon um 12:00 Uhr im Schnitt 3,31 Millionen Zuschauer, die den Marktanteil auf starke 22,4 Prozent trieben. Die Mixed-Staffel lockte am Nachmittag sogar 3,74 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Hier belief sich der Marktanteil auf 21,5 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen die beiden Live-Übertragungen indes auf Werte von 12,7 und 11,4 Prozent. Beim anschließenden Skispringen blieben noch 2,85 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher.

Eurosport
© Eurosport
Weitere 330.000 Zuschauer sahen die Übertragung des Skispringens übrigens bei Eurosport 1, wo der Marktanteil am Nachmittag auf gute 1,7 Prozent beim Gesamtpublikum anzog. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren immerhin noch 0,9 Prozent drin. Für den Riesenslalom in Beaver Creek, den überraschend der Deutsche Stefan Luitz für sich entschied, lief es dagegen nicht ganz so gut. 260.000 Zuschauer sorgten für 0,7 Prozent Marktanteil bei allen sowie 0,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren unterm Strich drin - das Rennen fand jedoch gegen harte Konkurrenz in der Primetime statt. Beim Weltcup in Lake Louise waren zuvor noch 370.000 Zuschauer dabei.

Was noch zu sagen wäre...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen