© Sport1/Nadine Rupp
Sports-Update vom 27. Mai

DAZN holt Major League Soccer, Eishockey-WM endet stark

 

Die ersten Testläufe waren offenbar erfolgreich, jetzt hat DAZN gleich für vier Jahre die Rechte an der amerikanischen Major League Soccer erworben. Außerdem: Die Eishockey-WM bescherte Sport1 bis zum Schluss tolle Quoten und stellte Rekorde auf.

von Alexander Krei
27.05.2019 - 11:35 Uhr

DAZN© DAZN
Nachdem DAZN kürzlich bereits einige Spiele der amerikanischen Fußball-Liga Major League Soccer zeigte, hat der Streamingdienst jetzt ein ganzes Rechtepaket erworben, das für die Dauer von vier Jahren bis einschließlich 2022 gilt. DAZN darf die Spiele nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen, sondern auch in Italien und Spanien. In diesen Ländern darf DAZN ab sofort exklusiv jedes Spiel der Regular Season und der Playoffs zeigen. Darüber hinaus hat sich der Dienst die Rechte in Brasilien co-exklusiv gesichert. "Die Major League Soccer erfreut sich weltweit steigender Beliebtheit und ist auch im deutschsprachigen Raum immer attraktiver für Fans. Das liegt nicht zuletzt an Spielern wie Bastian Schweinsteiger oder Zlatan Ibrahimovic, die mit ihren Vereinen ab sofort exklusiv auf DAZN zu sehen sind", so Thomas de Buhr, Executive Vice President DAZN DACH. Darüber hinaus hat sich DAZN übrigens die Rechte an der WNBA, der höchsten amerikanischen Frauen-Basketball-Liga, gesichert.


Kay Dammholz© Johannes Brunnbauer
Der ehemalige DAZN- und DFL-Manager Kay Dammholz, der inzwischen mit seiner Agentur Sass Media als Berater aktiv ist, hat mit dem Fachmagazin "Sponsors" über die anstehenden Ausschreibungen für Bundesliga und Champions League gesprochen. "Die Reduzierung von fünf auf vier Pay-Live-Pakete sorgt dafür, dass jedes einzelne Paket eine erhebliche Wucht hat", sagte er. "Der Umstand, dass der Erwerb aller Pakete mehr oder weniger lebensnotwendig für so einen Haupterwerber ist, erhöht den Bieterdruck signifikant." Umgekehrt reiche einem Erwerber möglicherweise schon ein einziges Paket, um ein wettbewerbsfähiges Angebot in den Markt bringen zu können. Nach Angaben von Dammholz überlegt die UEFA derweil aktuell, die Europapokal-Rechte für den Zyklus ab 2021/22 noch in diesem Jahr auszuschreiben - und der Bundesliga damit zuvorzukommen. "Wenn sich das bewahrheitet, gibt es eine weitere Facette, die den bevorstehenden Bundesliga-Ausschreibungsprozess spannender denn je machen wird, nämlich die Frage, wer sein 'Pulver für die Bundesliga trocken hält' und wer als Erster vorprescht und 'all in' bei der UEFA Champions League geht", so Dammholz zu "Sponsors".

SVG Europe© SVG Europe
Alessandro Reitano wird künftig neben seiner Rolle als Vice President Sports Production bei Sky Deutschland auch als Chairman der Sports Video Group Europe (SVG Europe) fungieren. Er folgt auf David Shield, der nach fünf Jahren an der Spitze zurückgetreten ist. Die Sports Video Group Europe unterstützt nach eigenen Angaben all jene, die in Europa professionell mit Video-, Audio- und Breitbandtechnologien arbeiten, um Sportinhalte zu produzieren und zu verbreiten. Ligen, Eigentümer, Teams, Spieler, Sender, Webcaster und Anbieter von Verbrauchertechnologie haben sich der SVG angeschlossen, um voneinander zu lernen sowie gemeinsam Visionen und Innovationen in die Realität umzusetzen. "Es ist wichtig, dass SVG Europe seine Präsenz in Europa weiter ausbaut, und ich freue mich auf die Herausforderung, die Weiterentwicklung der Gruppe in den kommenden Jahren zu unterstützen", sagte Reitano.

Sport in Zahlen

Eishockey WM bei Sport1© Sport1/Nadine Rupp
Auch ohne deutsche Beteiligung ist die Eishockey-WM am Sonntag noch einmal auf großes Interesse gestoßen. Den Sieg Finnlands über Kanada im Finale lockte abends im Schnitt 540.000 Zuschauer zu Sport1, der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei sehr guten 2,2 Prozent. Zuvor konnte schon das Spiel um Platz drei mit 310.000 Zuschauern und 2,4 Prozent Marktanteil überzeugen. Für Sport1 war es eigenen Angaben zufolge nach den Heim-Turnieren 2010 und 2017 die drittbeste Eishockey-WM aller Zeiten. Insgesamt wurde im Turnierverlauf vier Mal bei Spitzenwerten die Millionen-Marke überschritten, zwei Mal sogar die Marke von zwei Millionen. In der Männer-Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen stellten die Spiele der deutschen Nationalmannschaft mit durchschnittlich zehn Prozent Marktanteil sogar einen neuen Bestwert auf.

Formel 1 bei RTL© MG RTL D
Die Formel 1 hat mit dem Monaco-Rennen wieder ein paar Fans zurückgewinnen können. 4,25 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag die Live-Übertragung bei RTL, sodass der Marktanteil bei sehr guten 28,7 Prozent lag. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es immerhin für 22,7 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr kamen dem Sender allerdings fast eine Million Zuschauer abhanden. Der Rückgang kann auch nicht durch die Sky-Übertragung ausgeglichen werden, denn der Pay-TV-Sender kam parallel nur auf 410.000 Zuschauer. Für Sky war die Formel 1 aber natürlich trotzdem ein schöner Quoten-Erfolg, zumal der Marktanteil in der Zielgruppe bei sehr guten 4,6 Prozent lag. Im Vergleich zu den Rennen in Aserbaidschan und Spanien zog die Reichweite damit an.

Was noch zu sagen wäre...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen