© Sky
Sports-Update vom 23. März

Sky-Wirte müssen nicht zahlen, Kartellamt gibt grünes Licht

 

Gastronomen müssen derzeit nichts bezahlen, wenn sie ein Sky-Abo abgeschlossen haben. Auch der Eurosport Player verzichtet auf die nächste Abbuchung. Außerdem: Sport1 schließt eine Kooperation mit der FIFA und RBB bietet Sportübungen an.

von Alexander Krei
23.03.2020 - 11:30 Uhr

Sky SportsbarEs ist zumindest eine gute Nachricht für Gastronomen: Sky hat angekündigt, die Abo-Kosten für gewerbliche Kunden vorübergehend auszusetzen. "Wir wissen, dass dies herausfordernde Zeiten für viele unserer Kunden in der Gastronomie und Hotelleriesind, für die eine soziale, mobile Gesellschaft Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Geschäft ist. Uns ist es dabei wichtig, Sie als unseren Geschäftspartner in diesen unsicheren Zeiten bestmöglich zu unterstützen, um Ihnen eine Fortführung Ihres Betriebs zu ermöglichen", erklärte das Team von Sky Business Solutions in einem Schreiben an die Wirte und kündigte an, den Abonnementpreis für Sky rückwirkend zum 14. März so lange auszusetzen, bis wieder ein adäquates Live-Sport-Programm geliefert werden könne

Eurosport Player© Discovery
Auch Eurosport hat inzwischen angekündigt, auf seine Kunden zukommen zu wollen. Wer den Eurosport Player abonniert hat, wird im nächsten Monat nichts bezahlen müssen. "Die aktuelle Situation aufgrund des Coronavirus ist beispiellos und betrifft uns alle, sowohl Fans als auch Athleten. Nachdem wir alle in den nächsten Wochen viel Zeit zu Hause verbringen werden, versuchen wir dir diese Zeit angenehmer zu gestalten", schrieb Eurosport den Abonnenten. "Für den kommenden Monat übernehmen wir ab 20. März die Kosten für den Eurosport Player Monats-Pass. Der nächste fällige Monatsbetrag wird also nicht abgebucht. Natürlich behalten wir die Entwicklung der aktuellen Situation weiterhin im Auge." Aktuelle passe man die Programmpläne an, um "etliche der großen Sportmomente noch einmal in Erinnerung zu bringen". Dazu zählen Highlights der Tennis Grand Slams, Rückblicke auf die Radsport- und Wintersport-Wettbewerbe sowie die Olympischen Spiele.

Sport1© Sport1
Für Sportsender stellt die Absage von Veranstaltungen in diesen Tagen also eine große Herausforderung dar, die vor allem mit Archiv-Ware gefüllt werden muss. Sport1 hat jetzt angekündigt, ab Montag täglich zur Primetime diverse "Darts-WM Klassiker" zeigen zu wollen. Im Fokus stehen ab 20.00 Uhr die großen Namen wie Phil Taylor, Raymond van Barneveld, Gary Anderson, Michael van Gerwen, Adrian Lewis und Peter Wright. Der kommende Sonntag steht außerdem im Zeichen von Sport-Dokumentationen. So gibt es ab 15:00 Uhr die Red-Bull-Doku "Jeder.Mann - Des is Soizburg" zu sehen, der den Weg des österreichischen Serienmeisters FC Red Bull Salzburg in die Champions League zeigt. Anschließend folgt eine Langversion der Volleyball-Doku "Inside United Volleys - Profisport zwischen Traum und Wahnsinn". Regisseur Franz Stepan begleitete den Volleyball-Bundesligisten United Volleys Frankfurt über zwei Jahre lang.

Fußball-WM 2014 Brasilien© FIFA
Der Ostersonntag steht indes im Zeichen des Fußballs: So gibt es am 12. April um 20:00 Uhr den Kinofilm "Die Mannschaft" zu sehen, der die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2014 auf dem Weg zum vierten WM-Titel begleitet. Die neu geschlossene Programm-Kooperation von Sport1 mit der FIFA umfasst zudem Rechte an der Dokumentation "Match 64", die die Geschichte des WM-Finales 2014 aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sowie an dem Chronik-Format "Gold Stars" mit den größten Highlights der fast 90-jährigen WM-Geschichte. Die Doku "Match 64" ist ebenfalls am Ostersonntag ab 18:45 Uhr zu sehen und die erste Folge der "Gold Stars". Weitere Folgen laufen bis einschließlich Freitag.

Sky Sport© Sky
Sky hat zum Start in die Woche zumindest ein wenig Live-Fußball im Programm. Am Montagvormittag zeigte der Bezahlsender zwei Begegnungen der australischen A-League live. Ermöglicht wird die Live-Übertragung durch eine Kooperation mit Partnersender Sportdigital Fußball, der regelmäßig unter anderem live aus der A-League berichtet. Zusätzlich zur regulären Übertragung auf Sportdigital Fußball stellt Sky den Abonnenten des Sport-Pakets zwei Spiele im Rahmen eines sogenannten Open Windows zur Verfügung, das auf Sky Sport 2 HD ausgestrahlt wird. Auf Sky Sport 1 HD wird inzwischen das Programm von Sky Sport News HD übernommen.

DFL© DFL
Auch wenn noch völlig unklar ist, wann in der Fußball-Bundesliga der Ball wieder rollen wird, will die Deutsche Fußball-Liga (DFL) an ihrem Vorhaben festhalten, Ende April mit der Ausschreibung der Medienrechte ab der Saison 2021/22 zu beginnen. Das Bundeskartellamt hat jetzt grünes Licht für die Pläne gegeben. "Für uns war wichtig, dass nicht ein Bieter allein alle Live-Rechte exklusiv erwerben kann, der dann als Monopolist dem Zuschauer gegenübersteht", sagte Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. "Ein einziger mit exklusiven Rechten ausgestatteter Anbieter hätte nämlich kaum Anreize, die Qualität der Berichterstattung zu verbessern, die Preise stabil zu halten und das Innovationspotenzial insbesondere des Internets auszuschöpfen. Bereits in der laufenden Rechteperiode hat der zunehmende Wettbewerb zu neuen Produktangeboten sowohl von neuen als auch von etablierten Anbietern geführt." Nach dem von der DFL vorgeschlagenen Vermarktungsmodell sollen die Übertragungsrechte im Rahmen einer Auktion für Live-Spiele in vier Paketen vergeben werden. Dabei ist es nicht möglich, dass ein Erwerber alle vier Rechtepakete exklusiv erwirbt. So kann die DFL einzelne Rechtepakete an unterschiedliche Erwerber vergeben, wenn von diesen entsprechende Gebote abgegeben werden. Es ist aber auch möglich, dass die DFL einem einzelnen Erwerber alle vier Rechtepakete für alle Übertragungswege zuschlägt. In diesem Fall wird die DFL zwei der vier Pakete co-exklusiv für ein reines Internetangebot an einen Zweiterwerber vergeben.

RBB24© RBB24
Weil Sportvereine eine Zwangspause einlegen müssen und Fitness-Clubs geschlossen sind, startet der RBB in Kooperation mit dem Landessportbund Berlin eine Aktion, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Zuschauer im Sendegebiet fit zu halten. Von dieser Woche an gibt es jeden Vormittag und 9:30 Uhr und am Nachmittag um 14:00 Sport zum Mitmachen im Livestream auf rbb24.de. Die etwa 20-minütigen Online-Trainingseinheiten werden von Übungsleiterinnen und Übungsleitern großer Berliner Sportvereine geleitet. Kurz nach der Ausstrahlung stehen die Videos auch zum Abruf bereit.

Sport in Zahlen

Sportschau© ARD
Ohne Sport sind die Sportsendungen von ARD und ZDF für das Publikum derzeit nicht ganz so spannend. Dennoch geht in diesen Tagen unter anderem die "Sportschau" auf Sendung. Immerhin 2,27 Millionen Zuschauer schalteten am Samstag um 18:00 Uhr ein, einen Tag später brachte es die Sendung auf 2,34 Millionen. Beim jungen Publikum lag der Marktanteil bei sehr guten 9,0 Prozent. Die "ZDF-Sportreportage" zählte im Vorfeld im ZDF sogar 2,39 Millionen Zuschauer, die immerhin einem Marktanteil von 9,8 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. Das verkürzte "Aktuelle Sportstudio" wollten am Abend zuvor noch 1,55 Millionen Zuschauer sehen. Der Marktanteil lag bei 10,1 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 6,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Was noch zu sagen wäre...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen