© Ryan Fung (CC BY-SA 2.0)
Sports-Update vom 29. Juni

Neue TV-Heimat für Basketballer, "Sportschau" erholt sich

 

Während die Basketball-Bundesliga bei Sport1 mit guten Quoten zu Ende gegangen ist, hat die 2. Liga der Basketballer eine neue TV-Heimat gefunden. Die "Sportschau" hat sich indes zum Ende der Saison etwas erholt und Florian König bedauert das RTL-Aus der Formel 1.

von Alexander Krei
29.06.2020 - 11:44 Uhr

Barmer 2. Basketball-Bundesliga© Barmer 2. Basketball-Bundesliga
Sportdeutschland.TV wird künftig die Heimat der 2. Basketball-Bundesliga. Ab der Saison 2020/21 werden hier sämtliche Spiele live und on demand übertragen. Einen entsprechenden Vertrag hat die DOSB New Media nun mit der Ligaa geschlossen. Ein Konferenzmodus soll zudem paralleles Streaming gleichzeitig stattfindender Partien in einem Player ermöglichen. "Wir sind dankbar über das große Interesse an der Ausschreibung und den sehr guten Angeboten, die uns erreicht haben", so Christian Krings, Geschäftsführer der 2. Basketball Bundesliga. "Nach Prüfung aller Angebote und Konzepte sind wir davon überzeugt, mit Sportdeutschland.TV den richtigen Partner für unseren nächsten Entwicklungsschritt gefunden zu haben. Sportdeutschland.TV verfügt über ein außergewöhnlich umfangreiches Portfolio, jahrelange Erfahrung und sehr gute Kontakte zu TV-Anstalten. Björn Beinhauer, Geschäftsführer bei DOSB New Media: "Gerade für die Zeit nach der Corona-Pause stimmt es uns glücklich, dass wir unseren Zuschauern mit der ProA ein weiteres Top-Recht bieten können. Wir sind uns sicher, in enger Zusammenarbeit mit Vereinen und der Liga den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen." Zuletzt waren die Spiele bei der eher unbekannten Plattform airtango zu sehen.


Jana Mies© dpa/privat
Jan Mies wird ab dem 1. Juli neuer Fußballchef im dpa-Sport. In dieser Rolle tritt er die Nachfolge von Arne Richter an, der nun den Sport in den dpa-Büros Berlin und Leipzig verantwortet. Jan Mies ist bislang als Redakteur für das Thema Fußballpolitik und die Planung der gesamten Fußball-Berichterstattung mitzuständig. "Ich freue mich sehr, dass wir Jan Mies für diese zentrale Aufgabe gewinnen konnten", so dpa-Sportchef Christian Hollmann. Mies über seine neue Aufgabe: "Die kommenden Wochen und Monate werden uns vor enorm spannende Herausforderungen stellen - nicht zuletzt durch die tiefgreifenden Veränderungen durch die Coronakrise und ihren Folgen. Gerade diese Zeit bietet aber auch viele Chancen. Gemeinsam wollen wir das sehr hohe Niveau der dpa-Fußballberichterstattung weiter steigern und unser Angebot fit für die Zukunft machen."

Florian König© TVNOW / Ralf Jürgens
Am Wochenende meldet sich die Formel 1 zurück - und schon jetzt steht fest, dass es die vorerst letzte Saison ist, die bei RTL zu sehen sein wird. "Das ist ein Gedanke, an den ich mich erst gewöhnen muss", sagte Moderator Florian König der "Süddeutschen Zeitung". "Die Formel 1 hat meine berufliche Identität maßgeblich mitbestimmt. Das wird auf jeden Fall ein Einschnitt, der mein Leben verändert." König vermutet, dass zu allererst wirtschaftliche Gründe zum Ausstieg von RTL führten. "Die Branche ist im Umbruch, Sportrechte sind heiß umkämpft. Und klar: Nicht genau zu wissen, wie sich eine Sportart entwickelt, trägt nicht zu locker sitzenden Spendierhosen bei. Es sagt hierzulande niemand mehr: Komm, gib her den Scheck, ich unterschreibe einfach." Mit Blick in die Zukunft zeigte sich König im "SZ"-Interview wenig optimistisch: "Das tut der Formel 1 in Deutschland sicherlich nicht gut. Wir hatten ja immer noch eine große Reichweite. Aber es wäre nicht vergleichbar mit früher, wenn es 2021 keinen deutschen Fahrer, kein Rennen in Deutschland und die Formel 1 nur noch im Pay-TV zu sehen gäbe. Ob die Formel 1 noch stark genug ist, das zu tragen, halte ich für fraglich."

History© History
Der Pay-TV-Sender History hat die deutschsprachige Erstausstrahlung der Dokumentation "Muhammad Ali - Leben einer Legende" angekündigt, in der unter anderem seine Ex-Frau, Khaliah Ali, die Profiboxer Paul "Paulie" Malignaggi, Óscar de la Hoya, Roberto Duran und Lennox Lewis, die Sportjournalisten Robert Lipsyte, Gareth A. Davies und Jim Lampley, die Autoren Thomas Hauser und Randy Roberts sowie die Schauspielerin Rosie Perez zu Wort kommen. Die schon 2016 entstandene Dokumentation soll am Samstag, den 22. August um 15:00 Uhr bei History gesendet werden. Eine Wiederholung ist für den selben Tag um 20:15 Uhr geplant.

Sport in Zahlen

Basketball-Bundesliga© BBL
Die Basketball-Bundesliga ist am Sonntag mit guten Quoten zu Ende gegangen. Im Schnitt verfolgten 150.000 Zuschauer das zweite Saison-Finalspiel zwischen Alba Berlin und Ludwigsburg bei Sport1. Das reichte beim Gesamtpublikum für einen Marktanteil von 1,0 Prozent, während bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 1,3 Prozent drin waren. An die 2. Fußball-Bundesliga kamen die Basketballer damit aber längst nicht heran: Einzelspiele und Konferenz brachten es bei Sky nämlich auf 1,41 Millionen Zuschauer und einen herausragenden Marktanteil von 17,2 Prozent in der Zielgruppe. Schon am Tag zuvor hatte das Bundesliga-Oberhaus im Pay-TV abgeräumt: 2,15 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 27,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sorgten für einen krönenden Saison-Abschluss.

Sportschau© ARD
Auch die Bundesliga-"Sportschau" hat sich am Samstag noch einmal steigern können: Mit einem Marktanteil von 19,0 Prozent lief es für den ARD-Klassiker beim jungen Publikum so gut wie seit Mitte Dezember nicht mehr. Zuletzt waren die Quoten nach der Corona-Pause etwas gesunken. Insgesamt verharrte die Reichweite zudem erneut unter der Marke von vier Millionen Zuschauern: Im Schnitt brachte es die "Sportschau" nun noch einmal auf 3,69 Millionen Zuschauer sowie 21,8 Prozent Marktanteil. "Das aktuelle Sportstudio" zählte später am Abend im ZDF noch 2,08 Millionen Zuschauer und damit die höchste Reichweite seit Mitte Mai. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 9,0 Prozent - besser sah es hier zuletzt Ende Februar aus.

Was noch zu sagen wäre..

"Eurosport war ein Betriebsunfall."
FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge im "Handelsblatt"-Interview 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen