Bild© Bild
Die Vergabe der Bundesliga-Rechte ist bereits vor einigen Wochen über die Bühne gegangen - und Nikolaus Glasmacher, der zum 1. September weiterer Geschäftsführer der "Sport Bild" wird, zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir sind super happy, wie die Rechtevergabe gelaufen ist", sagte er nun dem Branchendienst "Sponsors" mit Blick auf den Erwerb des Pakets M, das Highlight-Clips nach Spielende ermöglicht, und des neuen Pakets für digitale Außenwerbung. "Mit dem Paid-Paket haben wir exklusiv die Möglichkeit als einziger Anbieter im Markt die Highlights direkt nach Abpfiff on demand zu zeigen", so Glasmacher. "Das kann sonst keiner. Das können noch nicht einmal die Live-Anbieter." Beide Pakete bezeichnete er als "Traumkombination", weil Springer mit kurzen Spielausschnitten auf den Digital-out-of-Home-Screens auch für seine Highlight-Clips auf "Bild Plus" werben könne, was wiederum neue Vermarktungsmöglichkeiten ergibt. "Unser erklärtes Ziel ist es, schon deutlich vor der Sportschau eine Zusammenfassung der Samstags- und der Freitagsspiele anzubieten."


Alexander Rösner© ProSiebenSat.1
Glücklich ist man auch bei ProSiebenSat.1, das ein umfangreiches Live-Paket erworben hat und nach Angaben von "Sponsors" dafür rund 32 Millionen Euro pro Saison zahlen soll. "Durch das Paket E haben wir die Möglichkeit, ein Gesamtevent an den Fußball-Abenden zu kreieren, das wir erfolgreich vermarkten können", so "ran"-Sportchef Alexander Rösner gegenüber dem Dienst. "Für Werbekunden wollen wir natürlich attraktive Werbepakete zusammenstellen, die eine gute Reichweite - gerade unter den jungen Zusehern - garantieren." Allzu viele Details zu den Übertragungen sind ein Jahr vor dem Start noch nicht bekannt. "Wir arbeiten nun in den kommenden Monaten intensiv an dem Konzept für eine Ausgestaltung der Live-Sendungen. Wir werden dabei sicher auch mit bekannten Experten aus dem Fußball und namhaften Kommentatoren aufwarten. Eine Verlängerung der Live-Spiele in zusätzliche Formate im TV und Digitalbereich wird es ebenfalls geben", sagte Rösner.

Sport1© Sport1
Sport1 setzt am Sonntagabend künftig auf Motorsport. Kern des neuen Programms ist das "AvD Motorsport Magazin", das wöchentlich live ab 21:45 Uhr zu sehen ist. In der Sendung begrüßt Moderatorin Ruth Hofmann Experten und Gäste wie Christian Danner, um die aktuellen Themen aus der Motorsport-Welt zu diskutieren. Der langjährige RTL-Kommentator ist seit Kurzem Botschafter des Automobilclub, der sich auch als Titel-Sponsor des neuen Formats engagiert. Neben Talk-Elementen setzt das Magazin auf einen Überblick und aktuelle Beiträge zu internationalen und nationalen Rennserien - die Formel 1 steht jedoch im Fokus. Zudem sollen auch Service-Themen rund ums Auto, Verbraucher-News und Tuning-Tipps Bestandteil der Sendung sein. "Durch Highlight-Zusammenfassungen, kompakte News, hintergründige Beiträge und fundierte Analysen unserer hochkarätigen Experten und Gäste im Studio thematisieren wir im neuen 'AvD Motorsport Magazin' die wichtigsten Serien und liefern auf Sport1 den perfekten Zieleinlauf für das Rennwochenende", so Sport1-Chefredakteur Pit Gottschalk.

Sportdeutschland.TV© DOSB
Sportdeutschland.TV bleibt weiterhin Übertragungspartner der 2. Handball-Bundesliga. DOSB New Media, Sportdeutschland.TV und Sky haben sich auf eine entsprechende Verlängerung des Vertrags bis 2023 verständigt. Bereits seit 2018 überträgt Sportdeutschland.TV die Spiele der zweithöchsten deutschen Handball-Liga - ermöglicht durch eine Kooperation mit Sky. "Die 2. HBL ist ein wichtiger Bestandteil unseres Handball-Portfolios", so Björn Beinhauer, Geschäftsführer bei DOSB New Media. "Unserer großen Handball-Community präsentieren wir neben den Weltmeisterschaften der Frauen und Männer bis 2025, der Handball Bundesliga Frauen sowie der 3. Ligen und Spielen der Junioren, auch weiterhin die Übertragungen der 2. HBL." Oliver Lücke, Mitglied der HBL-Geschäftsleitung: "Die Fans wollen die Spiele der 2. HBL live auf dem Bildschirm haben. Dies belegt die deutliche Reichweitensteigerung der letzten zwei Jahre bei Sportdeutschland.TV. Das steigende Interesse zeichnet sich im Übrigen auch auf allen digitalen Plattformen ab."


Sky© Sky
Sky arbeitet an einer Serie über die Fußball-Legende Francesco Totti, der mehr als 600 Spiele in der italienischen Seria A bestritt. Die sechsteilige Produktion soll in den nächsten Tagen in Rom aufgenommen werde - dahinter steht unter anderem die Produktionsfirma Wildside, die schon für "The Young Pope" verantwortlich zeichnete. Basierend auf dem Buch "Un Capitano", das Totti zusammen mit Paolo Condo geschrieben hat, wird die Serie von Luca Ribuoli für Sky Italia umgesetzt. Das Drehbuch konzentriert sich laut "C21" auf die letzten zwei Jahre von Tottis Ein-Club-Karriere beim AS Rom. Nicola Maccanico, Executive Vice President of Programming bei Sky Italia: "Mit diesem Projekt möchten wir in Zusammenarbeit mit Wildside etwas produzieren, das tief in der DNA von Sky verwurzelt ist: eine alternative Sichtweise bieten." Gezeigt werden soll nicht nur die sportliche, sondern auch die menschliche Seite des Ex-Profis.

Sport in Zahlen

Darts© Nico Jensen / Flickr (CC BY-SA 2.0)
Sport1 hat am Sonntagabend mit dem Finale des World Matchplay im Darts hervorragende Quoten erzielt: 400.000 Zuschauer waren ab 21:37 Uhr bei der Live-Übertragung dabei, der Marktanteil lag damit schon beim Gesamtpublikum bei guten 1,7 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verzeichnete der Sportsender mit 170.000 Zuschauern sogar 2,5 Prozent Marktanteil. Gefragt waren aber schon Highlights und Analysen, die im Vorfeld zu sehen waren: Ab 20:00 Uhr verbuchte Sport1 im Schnitt 230.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 1,4 Prozent in der Zielgruppe. Schwerer taten sich tagsüber andere Sportarten: Mit Galopprennsport kam Sport1 auf nur 80.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 0,2 Prozent in der Zielgruppe, für Beachvolleyball aus Düsseldorf interessierten sich anschließend sogar gerade mal 30.000 Fans.

Premier League© Premier League
Am Sonntag ging die Premier-League-Saison zu Ende - und zumindest mit dem Spiel zwischen Manchester United und Leicester konnte Sky noch einmal ordentlich Quoten erzielen. Auf immerhin 0,7 Prozent belief sich der Marktanteil des Spiels in der Zielgruppe. Insgesamt konnten sich 70.000 Zuschauer für die Live-Übertragung am späten Nachmittag erwärmen. Schwerer tat sich da schon die Begegnung zwischen Chelsea und Wolverhampton, die auf Sky Sport 2 zu sehen war und nicht über einen Marktanteil von 0,1 Prozent hinauskam. Den letzten Saison-Auftritt von Liverpool in Newcastle verfolgten derweil zur selben Zeit noch knapp 50.000 Zuschauer, hier lag der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen bei 0,3 Prozent

Was noch zu sagen wäre...