© Sky
UK-Update vom 8. November

Fox-Übernahme: Sky droht mit Einstellung von Sky News

 

Sky News wird zum politischen Spielball: Im Poker um die Komplettübernahme durch 21st Cenutry Fox droht Sky nun damit, bei einer Ablehnung der Behörden den Newssender zu schließen. Außerdem: Dschungelcamp startet und BBC-Serien gehen weiter.

von Marcel Pohlig
08.11.2017 - 11:39 Uhr

Sky News
© Sky
Noch immer ist die kartellrechtliche Untersuchung im Rahmen der geplanten Übernahme von Sky durch 21st Century Fox noch nicht abgeschlossen. Zu Wochenbeginn nahm Sky nun ausführlich Stellung – und lässt mit einer Antwort aufhorchen. Vor allem der Einfluss auf die Meinungsvielfalt wird bislang kritisch beäugt, weshalb ein Augenmerk auch auf Sky News liegt. Sky hat nun offen damit gedroht, den Nachrichtensender einzustellen. Bislang werde immer davon ausgegangen, dass der Kanal auch im Falle einer weiteren Eigenständigkeit betrieben werde, kritisiert Sky und macht seinen Nachrichtenkanal und dessen Mitarbeiter zum politischen Spielball. Sollte eine Übernahme durch Fox behindert werden, werde man den Fortbestand von Sky News ernsthaft prüfen, droht Sky der Marktaufsicht.

BSkyB Headquarter
© BSkyB
Die britische Medienaufsicht Ofcom äußerte bereits in der Vergangenheit ernsthafte Bedenken in Bezug auf die Meinungsvielfalt im Falle einer Genehmigung der Komplettübernahme, mit der Murdoch nicht nur große Tageszeitungen wie die "Times" und "The Sun", sondern eben auch den frei-empfangbaren Nachrichtenkanal kontrollieren würde. Das Ofcom urteilte bereits im Sommer, dass eine reine Ausgliederung von Sky News nicht ausreichen werde, um eine Genehmigung zu erhalten – aus Sorge, dass ein dann finanzschwächeres Sky News noch weiter schrumpfen werde, was sich auch negativ auf die Vielfalt auswirkt. Nach dem zu Beginn der Woche bekannt gewordenem Flirt zwischen 21st Century Fox und Disney gerät die Übernahme von Sky übrigens ohnehin erstmal wieder ins Wanken. Der Sky-Aktionär Crispin Odey, der sich bislang für einen Verkauf an Fox aussprach, empfindet das Angebot mittlerweile als zu niedrig und gab an, gegen die Transaktion stimmen zu wollen. Bislang hält Rupert Murdochs 21st Century Fox 39 Prozent an Sky, ein früherer Übernahmeversuch musste wegen des Phonehacking-Skandals vor einigen Jahren abgeblasen werden.

BBC One
© BBC
Zweieinhalb Jahre ist es bereits her, dass bei BBC One die bislang letzte reguläre Folge der Serie "Last Tango in Halifax" lief, danach folgte nur noch ein Weihnachtsspecial. Zuletzt mehrten sich daher Spekulationen, wonach das Comedy-Drama doch bereits beendet wurde – auch, weil Sir Derek Jacobi in einem Interview sagte, dass die Crew eigentlich davon ausgegangen sei, dass jenes Special der Start von neuen Folgen gewesen sei, und "Last Tango in Halifax" beendet sei, weil die Autorin der Serie, Sally Wainwright, zu viel zu tun habe. An letzterem ist auch tatsächlich etwas dran. Die BBC bestätigte gegenüber "Digital Spy", dass Wainwright derzeit in ein anderen Projekt für den Sender eingebunden sei. Allerdings, und das dürfte die Fans der Serie freuen, habe sie den Plan zu "Last Tango in Halifax" zurückzukehren, sobald sie dazu in der Lage ist. Weitergehen soll es also, nur Geduld müssen Fans der Serie weiterhin aufbringen. Weitergehen dürfte auch "Peaky Blinders". Zwar sei es wirklich lange der Plan gewesen, die Serie nach fünf Staffeln zu beenden, sagte Steven Knight gegenüber "Deadline". Der anhaltende Erfolg der Serie werde dies aber wahrscheinlich verhindern, meint der Schöpfer der Serie. "Peaky" sei nun ein Beast, das nicht sterben werde, meint Knight. Auch Hauptdarsteller Cillian Murphy gab bereits an, nicht überrascht zu sein, wenn es doch weitergeht.

Der Preis ist heiß
© RTLplus
Channel 4 hat einen groben Sendetermin für das Revival von "The Price Is Right" bekannt gegeben. Der Sender wird das erstmals im Juni angekündigte Comeback der kultigen Gameshow nämlich im zuschauerstarken Weihnachtsprogramm senden – was für Gameshow-Freunde die Hoffnung nährt, dass die Zuschauerzahlen dort so hoch sind, dass es nicht bei einem einmaligen Comeback von "The Price Is Right" bleibt. Ähnlich dürfte es auch beim Comeback von "The Weakest Link" ablaufen, das am Freitag kommender Woche im Rahmen von "Children in Need" in der Celebrity-Variante zurückkehren wird. Moderatorin Anne Robinson hat gegenüber der "Radio Times" bereits bestätigt, dass sie gefragt wurde, ob sie sich Promi-Varianten am Samstagabend auch im kommenden Jahr vorstellen könne. Sie wolle nun aber erst einmal das anstehende Special abwarten und danach entscheiden, so die "Queen of Mean". Bradley Walsh dagegen ist sich bereits sicher, "The Chase" treu zu bleiben. Auch wenn er künftig für "Doctor Who" als Schauspieler vor der Kamera stehe, werde er seine Vorabend-Quizshow nicht aufgegeben, erklärte er dem "Telegraph".

Im A Celebrity Get Me Out Of Here
© ITV
Einige Wochen bevor RTL das Dschungelcamp öffnet, wärmen die Briten das Gelände schon einmal vor. So ist es natürlich auch in diesem Jahr. Der Starttermin für "I'm A Celebrity ... Get me Out Of Here!" steht dabei nun fest und los geht es bereits in Kürze. ITV öffnet die Dschungelpforten am 19. November, also am Sonntag kommender Woche. Eine Teilnehmerliste gibt es seitens des Senders noch nicht, wie immer aber zahlreiche Spekulationen aus den Reihen der Boulevardpresse. Fix ist bislang nur, dass – wie auch bei den vergangenen Staffeln – Ant & Dec als Moderatoren wiederkehren werden. Die Vorjahressiegerin Scarlett Moffat wird außerdem das Spin-Off "Extra Camp" beim kleineren ITV2 präsentieren.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen