© Channel 5
UK-Update vom 6. Dezember

Netflix dreht Sex-Comedy, "Big Brother" ganz weiblich

 

Um das Wahlrecht für Frauen zu feiern, sperrt Channel 5 bei "Celebrity Big Brother" erst einmal nur Frauen in den Container. Netflix dreht unterdessen eine neue Comedyserie rund um Sex, während es für "The Night Manager" einen neuen Autor gibt.

von Marcel Pohlig
06.12.2017 - 11:16 Uhr

Celebrity Big Brother 2018
© Channel 5
Vor 100 Jahren erhielten Frauen in Großbritannien das Wahlrecht. Der Privatsender Channel 5 will dieses Jubiläum mit der nächsten Promi-Staffel von "Big Brother" feiern. Aus diesem Grunde wird "Celebrity Big Brother" in gewisser Weise im Januar zumindest zum Start zum "Girls Camp". Channel 5 wird zu Beginn der Staffel nämlich ausschließlich Frauen in den wohl bekanntesten TV-Container sperren. Erst nach und nach sollen dann vereinzelt auch männliche Bewohner einziehen und in Wettkämpfen gegen die weiblichen Bewohner antreten. Lange warten müssen Fans der Reality-Show auch nicht mehr. Channel 5 startet bereits am 2. Januar die nunmehr 21. Staffel von "Celebrity Big Brother". Die Hauptshow wird dabei erneut von Emma Willis moderiert, während Ryan Clark-Neal auch im kommenden Winter wieder "Big Brother's Bit on the Side" präsentiert. Wer zu den Bewohnern gehört, hat der Sender, wie üblich, noch nicht verraten. Fest steht dagegen schon, dass sich Channel 5 auch die Rechte an "Will & Grace" gesichert hat und die Aufmerksamkeit durch "Celebrity Big Brother" zum Start des Sitcom-Remakes nutzen will. Laut "Deadline" soll "Will & Grace" dabei im "Big-Brother"-Sandwich laufen. Channel 5 hat den 5. Januar als Starttermin mittlerweile bestätigt.

ITV
© ITV
Rylan Clark-Neal kann sich unterdessen wohl auch wieder stärker auf seine Rolle als Moderator im "Big-Brother"-Universum konzentrieren. Seine ITV-Show "Babushka" wird nämlich offenbar nicht verlängert, wie er ganz nebenbei bei "This Morning" verriet, als er ein Quiz mit den dortigen Moderatoren spielte und darauf verwies, dass eine Frage kürzlich auch bei "Babushka" gespielt wurde. Im Nebensatz sagte Clark-Neal, dass die Sendung "wahrscheinlich nicht zurückkehren werde". Die Sendung kam bei den Zuschauern nicht an – was wohl vor allem auch am Sendeplatz lag. "Babushka" wurde anstelle von "The Chase" gesendet, was viele Fans letzterer Quizshow nicht gerade begeistert aufnahmen.

Netflix
© Netflix
Greg Davies darf sich unterdessen darüber freuen, demnächst ein weltweites Publikum ansprechen zu können. Netflix hat sich nämlich dazu entschieden, ein Stand-Up-Programm von Davies zu produzieren – ganz so, wie es in der Vergangenheit etwa bereits mit Jimmy Carr geschehen ist. Ein Termin seiner Tour "Your Magnificent Beast" wurde dazu kürzlich im Londoner Apollo aufgenommen. Doch nicht nur um britischen Stand-Up kümmert sich Netflix. Mit "Sex Education" wurde auch eine neue Comedyserie bekannt. In der Produktion geht es um einen den Teenager Otis, der im Untergrund eine Sexklinik für seine Klassenkameraden errichtet. Zwar ist er in der Praxis selbst unerfahren, hat über seine Mutter, die Sexualtherapeutin ist, aber bereits umfangreiches Wissen zur Materie erworben, das er weitergeben will. Hinter "Sex Education" steckt Laurie Nunn, während Ben Taylor die Serie produzieren wird. Bis "Sex Education" im Streamingangebot auftauchen wird, dauert es aber noch: Zu sehen sein soll "Sex Education" im Jahre 2019.

"The Night Manager" galt im Frühjahr vergangenen Jahres bereits als beendet, als sich später dann doch die Anzeichen dazu verdichteten, dass die Serie mit Tom Hiddleston und Hugh Laurie doch noch eine zweite Staffel bekommen könnte. Für diese steht nun ein neuer Drehbuchautor fest. Die BBC und AMC haben Matthew Orton für eine potentielle Fortsetzung verpflichtet. Orton kommt eine durchaus wichtige Aufgabe zuteil: Die erste Staffel basierte noch komplett auf dem Roman von John le Carré, schloss diesen aber auch vollständig ab. Orton, der 2012 mit dem BBC Young Writers Award für "Primed" ausgezeichnet wurde, hat nun also die Aufgabe, eine komplett neue Geschichte zu schreiben, die aber an die erste Staffel und den Stil le Carrés anknüpft. Details zur zweiten Staffel "The Night Manager" stehen entsprechend auch noch nicht fest. Klar ist dagegen bereits, dass die Agatha-Christie-Verfilmung "Crooked House" in Großbritannien skurrilerweise erst im Free-TV und dann im Kino laufen wird. Channel 5 hat die entsprechenden Rechte erworben; ein genauer Sendetermin steht aber noch nicht fest.

Top of the Pops
© BBC
"Top of the Pops" ist als wöchentliche Sendung zwar längst Geschichte, läuft aber bekanntlich an Weihnachten und zum Jahreswechsel auch heute noch mit entsprechenden Specials. Dort kommt es wenige Wochen vor der Ausstrahlung noch einmal zu einer Änderung. Reggie Yates wird beide Sendungen nun nämlich doch nicht moderieren. Der Moderator hat sich von der Sendung zurückgezogen, nachdem Äußerungen in einem Podcast für einigen Wirbel gesorgt hatten. Yates hatte sich abfällig über Juden geäußert, will es aber nicht so gemeint haben. Dennoch sieht er ein, damit Menschen verletzt zu haben und dass es keinen Kontext gibt, in dem entsprechende Aussagen passend sind. Daher habe er auch den Entschluss gefasst, "Top of the Pops" in diesem Jahr nicht zu präsentieren. Ob Fearne Cotton nun alleine durch die Sendungen führen wird oder Yates ersetzt wird, ist noch nicht bekannt. Yates führte seit 2006 gemeinsam mit Cotton durch die Specials.

BBC Two
© BBC Two
Nachdem Charlie Brooker in der vergangenen Woche bekannt gegeben hat, in diesem Jahr aus Zeitgründen keinen "2017 Wipe" auf BBC Two zu veranstalten (UK-Update vom 29. November), hat der Sender nun auch schon einen Ersatz gefunden. Frankie Boyle wird für BBC Two in "Fankie Boyle's 2017 New World Order" auf das abgelaufene Jahr zurückblicken. Die Sendung ist eine Mischung aus Gesprächen, Stand-Up und Einspielern und wird am 29. Dezember gesendet. Daneben hat die BBC auch weitere Sendetermine veröffentlicht. Peter Capaldi wird sich beispielsweise am Weihnachtstag, also dem 25. Dezember, um 17:30 Uhr von "Doctor Who" verabschieden. ITV hat unterdessen angekündigt, bereits am 21. Dezember eine Weihnachtsshow mit Gordon Ramsay, Gino D'Acampo und Fred Sirieix aus "First Dates" zu feiern. "Gordon, Gino and Fred's Great Christmas Roast" wird um 21 Uhr gesendet. Bei BBC One steht unterdessen auch schon das erste Highlight für das neue Jahr fest. Der Sender wird am 4. Januar die siebte Staffel der äußerst beliebten Krimiserie "Death in Paradise" starten. Los geht es auch hier um 21 Uhr.

Über den Autor

Marcel Pohlig lernte das Alphabet einst beim "Glücksrad", um später über das Fernsehen zu schreiben. Seit 2011 verfasst er bei DWDL.de das UK-Update. Kann sich für gute Shows und Serien begeistern und mag es, wenn dabei die Liebe zum Detail nicht verloren geht.

Teilen

Kommentare zum Artikel