© Ree Saunders/flickr (CC BY-SA 2.0)
UK-Update vom 22. August

"Ackley Bridge" geht weiter, "Elephant Man" als Miniserie

 

Channel 4 hält an "Ackley Bridge" fest und schickt die Serie in eine Fortsetzung. BBC One indes verfilmt das Leben des "Elephant Man" Joseph Merrick. Außerdem: "Bake Off" kehrt zurück, "The Durrells" enden und Briten stören sich an derber Sprache.

von Marcel Pohlig
22.08.2018 - 13:09 Uhr

Channel 4© Channel 4
"Ackley Bridge", das von einer Schule handelt, die zum ersten Mal überhaupt den Multikulturalismus lebt und Weiße und Asiaten gemeinsam unterrichtet, war im vergangenen Jahr für Channel 4 bereits so erfolgreich, dass der Folgenumfang der zweiten Staffel auf zwölf verdoppelt wurde. Auch bei der Ausstrahlung überzeugte diese nun, sodass Channel 4 die Fans der Serie gar nicht lange auf die Folter spannte: Kurz nach dem Finale der zweiten Staffel verkündete der Sender die Beauftragung einer Fortsetzung. Details zur dritten Staffel sind – abgesehen von der geplanten Ausstrahlung im kommenden Jahr – noch keine bekannt. Neuen Serienstoff entwickelt der Sender derweil mit Jack Thorne, der für Channel 4 "The Light" schreibt. In dem Drama geht es um die Nachwirkungen eines katastrophalen Desasters, das eine kleine walisische Stadt heimsucht. Während viele Bewohner ums Leben gekommen sind, werden die Überlebenden einer Zerreißprobe unterstellt, die von Trauer, Wut und Schuldgefühlen bestimmt wird. Details zur Folgenzahl oder beteiligten Schauspielern gibt es bei "the Light" allerdings ebenfalls noch nicht.

BBC One Ident© BBC One
BBC One hat Charlie Heaton, vor allem bekannt aus "Stranger Things", für eine neue Miniserie verpflichtet. Heaton wird die Hauptrolle in "The Elephant Man" übernehmen. Die Produktion basiert auf der Geschichte von Joseph Merrick, der im 19. Jahrhundert als "Monster" auf Jahrmärkten auftrat und im viktorianischen Zeitalter als schlimmstes Beispiel für eine krankhafte Deformation nicht nur eines menschlichen Gesichts galt. Neil McKay schreibt den Zweiteiler und begleitet dabei Merricks Leben von der Geburt bis zum Tod. Ben Barnes wird derweil zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren wieder für BBC One vor der Kamera stehen und gemeinsam mit Julia Ormond die Hauptrollen in "Gold Digger" spielen. In der Serie geht es um eine Frau, die sich in einen deutlich jüngeren Mann verliebt, und dem Effekt, den die Beziehung auf die bereits beschädigte Familienidylle hat. Sechs Folgen sind geplant, die vermutlich im kommenden Jahr ausgestrahlt werden dürften.

The Durrells© ITV
Wo neue Serien den Weg auf den Bildschirm finden, müssen bereits bestehende Produktionen erst einmal ihren Platz räumen. So wurde in diesen Tagen das Aus für "Hard Sun" bestätigt. Die BBC-Serie von "Luther"-Schöpfer Neil Cross lief zu Beginn des Jahres und war gleich zu Beginn komplett im BBC iPlayer zu sehen. Falls Sie "Hard Sun" dennoch sehen wollen, sollte Ihnen bewusst sein, dass erste Staffel mit einem großen Cliffhanger endete, der nun nie aufgelöst wird. Bei ITV müssen die Zuschauer unterdessen bald Abschied von "The Durrells" nehmen. Noch einmal wird der Cast der Serie im September für die Dreharbeiten nach Korfu reisen, doch dort wird dann auch die letzte Klappe fallen. ITV bestätigte, dass die in Kürze produzierte vierte Staffel der bei Zuschauern wie Kritikern beliebten Serie, die in den 1930ern spielt, nämlich auch die letzte sein werde. Ausgestrahlt wird das Serienfinale von "The Durrells" im kommenden Jahr auf ITV.

The Great British Bake Off© Love Productions
Die Ferienzeit neigt sich auch in Großbritannien dem Ende entgegen. Das bedeutet für das Fernsehen: Beliebte Shows kehren auf die Bildschirme zurück. Unter anderem hat ITV bekannt gegeben, dass "The X Factor" – so wie es auch zu erwarten war – im September zurückkehrt. Etwas konkreter wurde Channel 4 bei der Rückkehr von "The Great British Bake Off". Die beliebte Backshow startet bereits in der kommenden Woche in die neue Staffel und wird immer dienstags zur gewohnten Zeit um 20 Uhr gesendet. In diesem Jahr, dem zweiten auf Channel 4, soll der "Bake Off" bekanntlich wieder etwas simpler gestaltet werden – ohne aber vor neuen Herausforderungen zurückzuschrecken. So soll es in diesem Jahr erstmals auch eine komplett vegane Woche geben. Juror Paul Hollywood bekommt unterdessen auch abseits des "Bake Off" mehr zu tun und heuert bei UKTV an. Dort entsteht unter dem schon viel zu lange naheliegenden Wortspiel-Titel "Paul Goes to Hollywood" eine fünfteilige Reihe, für die Hollywood die Staaten kulinarisch bereisen und dies mit seiner Liebe für Filme und Motorräder verbinden wird. Für welchen Sender genau "Paul Goes to Hollywood" entsteht, ist noch nicht bekannt. Und noch einen Rückkehrer gibt es: "The Graham Norton Show" läuft ab dem 28. September wieder jeden Freitag auf BBC One.

Fernsehen© paulniestroj / photocase.com
"Please do not swear!" werden die Bewohner in den Live-Shows von "Big Brother" stets gebeten, vor so einigen Formaten läuft ein Hinweis auf derbere Sprache: Die Briten legen zumindest im Fernsehen Wert auf angemessene Äußerungen. Das bestätigt nun auch der diesjährige Media Nations Reports des Ofcom. Demnach ist für 42 Prozent der Zuschauer eine schlechte Sprache der größte Störfaktor am Fernsehen, womit dieser Punkt an der Spitze landete. 38 Prozent stören sich an Sex, während erschreckenderweise nur 37 Prozent ein Problem mit Diskriminierungen haben. Nur jeder Dritte stört sich an Gewaltdarstellungen. Knapp jede/r Zweite gab an, in den letzten zwölf Monaten etwas gesehen zu haben, das er oder sie anstößig fand – wobei es hier eine Diskrepanz zwischen den verschiedenen Altersklassen gibt. Bei den Über-65-Jährigen lag der Wert mit 28 Prozent deutlich höher als bei den 16- bis 34-Jährigen, wo nur 15 Prozent etwas Anstößiges fanden. Und was geschieht, wenn etwas über den Bildschirm flimmert, mit dem man nicht einverstanden ist? Auch das hat das Ofcom untersucht. Demnach schalten 47 Prozent einfach um, während 26 Prozent den Vorfall (zusätzlich) mit anderen diskutieren und 22 Prozent der Zuschauer den Fernseher komplett ausschalten. 17 Prozent der Zuschauer schauen die Sendung einfach ohne Reaktion weiter.

BBC Two© BBC Two
Auch als Kandidat einer Quizshow kann man einigen Ruhm erlangen: Eric Monkman und Bobby Seagull waren im vergangenen Jahr in der "University Challenge" von BBC Two so beliebt, dass der Sender den beiden nun ein eigenes Format spendiert. Die Cambridge-Absolventen sollen in "Monkman And Seagull's Genius Guide To Britain" die bemerkenswertesten technologischen und wissenschaftlichen Errungenschaften des ganzen Landes präsentieren und dafür quer durch Großbritannien reisen. Unter anderem führt die Reise das Duo zum kleinsten Museum der Welt. BBC Two hat vier Folgen angekündigt, in denen Monkman und Seagull jeweils auch ihr eigenes Hintergrundwissen an den Tag bringen sollen. Ein Sendetermin für "Monkman And Seagull's Genius Guide To Britain" steht allerdings noch nicht fest.

TLC© TLC
Ruhiger ist es geworden um Gok Wan, der lange Zeit eines der Gesichter von Channel 4 war. Nach einer Gastmoderation von "This Morning" auf ITV bekommt der Modeberater nun auch mal wieder eine eigene Show, wenn auch nur im kleinen Rahmen eines Nischensenders. Der Discovery-Kanal TLC hat Wan für ein Spin-Off seiner Reihe "Say Yes to the Dress" verpflichtet. Wan wird den nördlichen Ableger aus Lancashire präsentieren und dabei einen Blick in einen der beliebtesten Brautmodeläden im Norden des Landes werfen. Dort soll Wan die anspruchsvollsten Kundinnen außerdem bei der Suche nach dem perfekten Brautkleid unterstützen. Wann genau "Say Yes to the Dress Lancashire" starten wird, steht noch nicht fest. Auch hinter der Moderation des diesjährigen Dschungelcamps steht noch ein Fragezeichen, nachdem Ant McPartlin ankündigte, seine Auszeit bis zum Jahresende zu verlängern. Zumindest beim ITV2-Spin-Off "Extra Camp" scheint aber alles beim Bewährten zu bleiben. Laut "Sun" soll wie im Vorjahr Scarlett Moffatt durch die Sendung führen. ITV wollte das noch nicht bestätigen und das genaue Line-Up für "I'm A Celebrity ... Get Me Out Of Here!" erst zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen.

Über den Autor

Marcel Pohlig lernte das Alphabet einst beim "Glücksrad", um später über das Fernsehen zu schreiben. Von 2011 bis Oktober 2018 verfasste er bei DWDL.de das UK-Update. Kann sich für gute Shows und Serien begeistern und mag es, wenn dabei die Liebe zum Detail nicht verloren geht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen