© Hulu
UK-Update vom 3. April

BBC Two zeigt Hulus "Looming Tower", BAFTA-Nominierte

 

BBC Two wird demnächst die Hulu-Serie "The Looming Tower" zeigen. Außerdem: Channel 4 zieht in einen ehemaligen Nachtclub ein, die BAFTA-Nominierten sind bekannt und in Wales soll die Produktion von Factual-Inhalten gestärkt werden.

von Timo Niemeier
03.04.2019 - 13:18 Uhr

Seite 1 von 2

Der blaue Planet© WDR/BBC NHU/Jason Isley
Über die größte Neuigkeit aus Großbritannien haben wir bereits am Montag berichtet: Discovery und BBC tun sich zusammen und starten 2020 einen neuen Streamingdienst für Naturdokus, außerdem hat man sich nun endlich auf eine künftige Aufteilung der UKTV-Sender entschieden (DWDL.de berichtete). Wenn die Behörden final ihr grünes Licht gegeben haben, werden die neuen Discovery-Sender in den Zuständigkeitsbereich von James Gibbons, EVP und General Manager für UK, Irland und Neuseeland sowie Head of Commercial Development, fallen. Die neuen BBC-Sender werden künftig von Marcus Arthur, President BBC Studios Distribution, geleitet. Er wird auch CEO von UKTV, die Marke an sich gehört künftig ja zur BBC. Discovery und BBC haben zudem bestätigt, dass sie in der Vermarktung der UKTV-Sender zunächst weiter mit Channel 4 zusammenarbeiten wollen. Discovery nutzt bei der Vermarktung seiner restlichen Sender eigentlich die Dienste von Sky.

BBC Two© BBC
BBC Two hat sich die Ausstrahlungsrechte an der Hulu-Serie "The Looming Tower" gesichert und will diese im Frühjahr zeigen. Die zehnteilige Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lawrence Wright, der dafür auch einen Pulitzer-Preis erhalten hat. Inhaltlich geht es um die Frage, ob der 11. September 2001 hätte verhindert werden können, wenn FBI und CIA besser zusammengearbeitet hätten. Gezeigt wird der Konkurrenzkampf zwischen den Chefs der beiden Geheimdienste. Sue Deeks, Leiterin der Programmakquise der BBC, sagt: "’The Looming Tower’ ist eine faszinierende und aufschlussreiche Dekonstruktion der Persönlichkeiten und Ereignisse, die letztendlich zum Entsetzen von 9/11 geführt haben."

Channel 4© Channel 4
Bereits im Oktober 2018 hat Channel 4 erklärt, dass man in Leeds einen zweiten Hauptsitz eröffnen wolle. Nun werden die Pläne dazu immer konkreter. Wie der Sender jetzt nämlich bestätigt hat, wird man in das Majestic Building einziehen, das ist ein ehemaliger Nachtclub. In der zweiten Jahreshälfte 2020 will man einziehen, mehr als 25.000 Quadratmeter Fläche wird der Sender in dem Gebäude anmieten. Auch die "Channel 4 News" werden hier ihren Hauptsitz haben. In Leeds sollen künftig Mitarbeiter verschiedener Abteilungen arbeiten, auch die Geschäftsführer sollen sich hier öfters blicken lassen. Channel 4 will mit dem Schritt ganz bewusst seine Präsenz außerhalb Londons stärken - entgeht mit der Eröffnung eines zweites Hauptsitzes aber auch dem politisch gewollten Komplettwegzug aus London.

Open BBC – Tony Hall© BBC
BBC-Chef Tony Hall hat eingeräumt, dass das Standing des Senders als überparteiliches Medium in den vergangenen Jahren gelitten habe, man müsse schauen, wie man das wieder ändern könne. Hall besteht aber darauf, dass man bei kontroversen Debatten immer alle Seiten anhöre. Es geben eine "Notwendigkeit, für Unparteilichkeit einzutreten", so der BBC-Chef. "Wir müssen uns dafür einsetzen und unsere Rolle wie nie zuvor verteidigen. Es ist wichtig, dass wir weiterhin der Ort sind, an dem die Menschen wissen, dass sie sich darauf verlassen können zu erfahren, was wirklich in der Welt vor sich geht. Bei uns hören sie die unterschiedlichsten Ansichten." Viele Medienunternehmen in ganz Europa sind in den vergangenen Jahren mit dem Vorwurf der Parteilichkeit konfrontiert worden, in Großbritannien war das aufgrund des Brexit-Referendums noch etwas extremer.

Wales©
BBC, Channel 4 und S4C schließen sich zusammen, um die Produktion von Factual-Inhalten in Wales anzutreiben. Bei der Partnerschaft geht es vor allem darum, junge Leute auszubilden, denn ganz offensichtlich fehlt in Wales der TV-Nachwuchs. In dem neu aufgelegten Programm werden im ersten Jahr sechs Personen ausgebildet. Abgesprochen ist das Programm mit einer ganzen Reihe von unabhängigen Produzenten in Wales, die Schulungspakete sollen demnach auf die verschiedenen Personen individuell zugeschnitten werden. Nick Andrews, Head of Commissioning von BBC Wales, sagt: "Jeder weiß, dass Wales zu einer wichtigen Anlaufstelle im Bereich Drama geworden ist. Aber alle Sender haben auch große Pläne für Factual-Programme - und wir wollen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Wales in einer guten Position ist, um die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Produktionen zu bedienen."

BAFTA Television Awards© BAFTA
Ende Mai werden die BAFTA TV Awards verliehen, nun sind die Nominierten bekanntgegeben worden. Als beste Drama-Serien gehen gleich drei Produktionen von BBC One ins Rennen: "Bodyguard", "Killing Eve" und "Informer". Sie treten gegen die Sky-Serie "Save Me" an. Vor allem "Bodyguard" und "Killing Eve" erhielten viele weitere Nominierungen, sie gelten als die erfolgreichsten Serien des vergangenen Jahres. Auch "A very British Scandal" und "Patrick Melrose" wurde mehrfach nominiert. Netflix kann mit "Black Mirror: Bandersnatch" auf eine Auszeichnung hoffen und mit "Gladbeck" befindet sich auch eine deutsche Produktion unter den Nominierten (DWDL.de berichtete).

Auf Seite zwei finden Sie eine Liste mit allen BAFTA-TV-Nominierten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen