© Sky
UK-Update vom 26. Juni

Sky sagt Tory-Debatte ab, BBC beendet "All Together Now"

 

Weil Boris Johnson erneut keine Lust auf ein TV-Duell hatte, musste Sky News nun eine geplante Sendung absagen. Außerdem: Die Musikshow "All Together Now" geht nicht weiter, Gary Lineker begibt sich auf die Spuren seines Opas und BT Sports wird teurer.

von Timo Niemeier
26.06.2019 - 12:45 Uhr

Boris Johnson© BBC
Sky News hat eine eigentlich für Dienstag angesetzte TV-Debatte zwischen den beiden Tory-Politikern Boris Johnson und Jeremy Hunt abgesagt, weil Johnson nicht an der Sendung teilnehmen wollte. Die beiden Politiker sind die letzte verbliebenen im Rennen um den Parteivorsitz der Tory Partei. Wer auch immer das Rennen macht, wird bald auch Premierminister Großbritanniens sein. Sky News hat die Debatte nun auf den 1. Juli verschoben - eine Zusage Johnsons für diesen Termin hat man aber auch noch nicht. Hunt kritisierte Johnson öffentlich für sein Verhalten und sagte: "Wenn du dieses Land führen willst, musst du auftauchen und Fragen beantworten." Johnson hatte zuletzt bereits eine Diskussion bei Channel 4 geschwänzt, als noch weitere Gegner im Rennen waren. Der Sender ließ seinen Platz damals demonstrativ leer - diese Möglichkeit gab es für Sky News bei einem 2er-Duell jetzt aber nicht wirklich. 

Ofcom© Ofcom
Bei Channel 4 und Sky News drückte sich Johnson um eine Debatte, bei der BBC nahm er zuletzt aber an einer solchen Sendung teil. Die BBC-Verantwortlichen müssen sich im Nachgang aber wohl noch etwas länger mit der TV-Debatte beschäftigen, als ihnen das wohl lieb gewesen wäre. Die Medienaufseher der Ofcom haben nämlich 31 Beschwerden zur Sendung erhalten. Grund dafür war ein Imam, der in der Sendung ein paar Fragen stellen durfte. Später stellte sich heraus, dass der Mann online antisemitische Kommentare abgegeben haben soll. Die BBC geriet daraufhin in die Kritik und kündigte an, zusätzliche Schritte bei der Überprüfung von Gästen zu prüfen. Gleichzeitig verteidigte man den bestehenden Überprüfungsprozess.

All Together Now© BBC
Die BBC hat sich gegen eine Fortsetzung der Musikshow "All Together Now" entschieden, es wird also vorerst keine dritte Staffel geben. Die zweite Staffel, die erst im April zu Ende ging, erreichte durchschnittlich 3,4 Millionen Zuschauer. Ein BBC-Sprecher hat das Ende der Show nun bestätigt und sich bei den beiden Moderatoren, Rob Beckett und Geri Halliwell, bedankt. "Das preisgekrönte Format wurde inzwischen in 13 Länder verkauft, und die BBC ist erfreut, diese einzigartige Gesangsshow in die breitere Fernsehwelt gebracht zu haben. Wir möchten dem Produktionsteam für die harte Arbeit bei der Einführung eines solch erfolgreichen Formats danken", heißt es weiter. Produziert wurde die Show von Remarkable Television, die Produktionsfirma arbeitet für die BBC derzeit an einer Adaption von "The Wall". In Deutschland war "All Together Now" unter dem Titel "Sing mit mir" bei RTL angekündigt. Dort hat man im Streit mit Endemol Shine inzwischen aber Abstand von dem Format genommen (DWDL.de berichtete). 

ITV ab 2013© ITV
ITV hat unter dem Titel "Honour" einen neuen Zweiteiler angekündigt. Darin wird unter anderem Keeley Hawes zu sehen sein, die in der BBC-Erfolgsserie "Bodyguard" zuletzt als Innenministerin zu sehen war. In "Honour" verkörpert sie eine Detektivin, die fünf Mörder vor Gericht bringt. Der Zweiteiler beruht auf wahren Begebenheiten und basiert auf der Geschichte von Banaz Mahmod, die von ihrer eigenen Familie getötet wurde, weil sie sich in den falschen Mann verliebte. Die Drehbücher stammen von Gwyneth Hughes, Regie führt Richard Laxton. Die Dreharbeiten sollen im September beginnen. 

Gary Lineker© BBC
Die BBC hat derweil eine einstündige Doku angekündigt, in der es um Fußball-Legende Gary Lineker gehen wird. Oder besser gesagt: um Linekers Opa. In "Gary Lineker: My Grandad’s Untold War" begibt sich Lineker auf die Spuren seines Opas, der im Zweiten Weltkrieg Mitglied des Royal Army Medical Corps war. Er war damals bei einer wichtigen Mission in Italien im Einsatz, doch er und seine Mitsoldaten werden in Großbritannien teilweise als "D-Day Dodgers" gebrandmarkt. Lineker will nun wissen, warum Männer wie sein Großvater von einigen als Veteranen zweiter Klasse behandelt wurden. Lineker sagt: "Mein Großvater hat nie mit mir über den Krieg gesprochen, aber seitdem ich ein wenig darüber erfahren habe, was mit ihm und seinen Kollegen passiert ist, hat mich das neugierig gemacht. Nach 75 Jahren ist es wichtig, dass wir die Lehren und Schrecken des Krieges nicht vergessen."

Tennis© Bill David Brooks (CC BY-SA 2.0)
Die BBC wird in diesem Jahr erstmals alle Wimbledon-Spiele in HD übertragen, das hat der Sender nun angekündigt. Das legendäre Tennis-Turnier startet am 1. Juli und dauert rund zwei Wochen. Als Experten hat man sich die Dienste einiger großer Tennis-Namen gesichert, darunter auch Boris Becker. BBC-Sportchefin Barbara Slater sagt: "Wimbledon ist das Herzstück des Sportjahres und es wird großartig, unser konkurrenzloses Expertenteam in diesem Jahr zusammen mit einigen neuen Gesichtern wieder zu begrüßen. Mit unserem diesjährigen Angebot liefern wir dem Publikum eine außergewöhnliche Berichterstattung und bringen sie näher an die Plätze als jemals zuvor."

BT Sport© BT Sport
BT Sport wird ab 2020 die neue Heimat für die Wrestling-Events der WWE in Großbritannien und Irland, der frisch geschlossene Deal umfasst die Wrestling-Reihen Raw und SmackDown. Gleichzeitig ist nun aber auch bekannt geworden, dass Kunden von BT Sport mit Preiserhöhungen rechnen müssen. Je nach Paket werden so bis zu 48 Pfund pro Jahr mehr fällig. Das Unternehmen hat die Preisanstiege bestätigt, zunächst gab es nur Medienberichte, weil BT Sport seine Kunden via Mail informierte. Welche Pakete genau wie teuer werden, haben die Kollegen des "Guardian" zusammengefasst

Teilen

Kommentarbereich anzeigen