© Channel 4
UK-Update vom 22. Januar

Ausstieg beim "Bake Off", negative Presse über Meghan

 

Channel 4 muss einen Ausstieg bei "The Great British Bake Off" verkraften. Außerdem: Neue Formate von BBC und ITV, sehr gute Discovery-Zahlen für 2019, starke Abrufzahlen von "Love Island" und viel negative Presse über Meghan Markle seit 2018.

von Timo Niemeier
22.01.2020 - 12:46 Uhr

BBC© BBC
Die BBC hat in den vergangenen Tagen vor allem mit dem angekündigten Abgang von Generaldirektor Tony Hall Schlagzeilen gemacht (DWDL.de berichtete). Aber auch inhaltlich hat der Sender Neues angekündigt, etwas den sechsteiligen U-Boot-Thriller "Vigil" (Arbeitstitel). In der Serie geht es um das Aufeinandertreffen von Geheimdiensten, Royal Navy und Polizei. Unter anderem gibt es einen Todesfall auf einem der wenigen mit Atomwaffen ausgestatteten U-Boote der Royal Navy. Die Hauptrolle als Ermittlerin DCI Amy Silva übernimmt Suranne Jones. Hinter der Serie steht die Produktionsfirma World Productions und damit auch die Macher von "Line Of Duty" und "Bodyguard".

ITV ab 2013© ITV
ITV hat unterdessen das neue True-Crime-Drama "The Pembrokeshire Murders", produziert ebenfalls von World Productions, mit Luke Evans angekündigt. In der dreiteiligen Miniserie geht es um einen brutalen Serienmörder, dem die Ermittler erst nach vielen Jahren aufgrund neuer Methoden auf die Schliche kommen. Das Drama basiert auf dem Kriminalbuch "Catching the Bullseye Killer", das von Steve Wilkins, Senior Investigating Officer, und Jonathan Hill, ITV-Nachrichtenjournalist, verfasst wurde. Chris Evans spielt die Rolle von Wilkins und sagt: "Es ist ein Privileg, die Rolle von Steve Wilkins in ‘The Pembrokeshire Murders’ zu spielen und wieder mit Simon Heath, seinem Team bei World Productions und ITV zusammenzuarbeiten. Es ist eine große Verantwortung für mich, da die Serie ein wahres Verbrechen darstellt, das bis heute die Familien derer betrifft, deren Leben auf tragische Weise gestohlen wurde."

The Great British Bake Off© Love Productions
Die dänisch-britische Moderatorin Sandi Toksvig hat ihren Ausstieg aus der sehr erfolgreichen Channel-4-Backshow "The Great British Bake Off" angekündigt. Im Frühjahr läuft die letzte Staffel der Show mit ihr. Nach drei Jahren will sie sich künftig wieder anderen Projekten widmen. Dazu gehört unter anderem die kommende Channel-4-Serie "The Write Offs". Noel Fielding, Paul Hollywood und Prue Leith sind auch weiterhin mit dabei. "Wenn Menschen von einem Job zurücktreten, sagen sie häufig, dass sie dies tun, um mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Ich verlasse die Show, damit ich mehr Zeit mit meiner anderen Arbeit verbringen kann. [...[ Die Zeit mit Prue, Paul und Noel zu verbringen, war eine der großen Freuden meines Lebens. Dies sind Freundschaften, von denen ich weiß, dass sie über die Grenzen des Fernsehens hinaus bestehen bleiben." Wer Toksvig demnächst in der Show ersetzt, ist noch nicht bekannt. 

Discovery Logo© Discovery
2019 ist aus Sicht von Discovery UK das erfolgreichste aller Zeiten gewesen. So konnten die Sender des Konzerns ihre Marktanteile in einem rückläufigen Markt steigern. Im Jahresschnitt erreichte man in der Zielgruppe 16+ einen Marktanteil in Höhe von 4,2 Prozent, das waren elf Prozent mehr als im Jahr davor. Den erfolgreichsten Tag erlebte man am 12. August, als man es auf 5,4 Prozent brachte. James Gibbons, EVP General Manager UK, Irland & ANZ bei Discovery UK, sagt: "In einem Jahr, in dem Discovery sein 30-jähriges Bestehen feierte und seinen Besitz an den früheren Scripps- und UKTV-Diensten festigte, haben wir mit unserem Marktanteil organisch um 11 und einschließlich der Integration der UKTV-Sender sogar um 45 Prozent steigern können."

Harry & Meghan: An African Journey© ITV
Nach wie vor kennt die britische Boulevardpresse nur ein Thema: Den Rückzug von Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan Markle aus der Königsfamilie. Wie eine Analyse des "Guardian" nun ergeben hat, hat es zwischen Mai 2018 und Mitte Januar dieses Jahres rund doppelt so viele negative Schlagzeilen wie positive rund um Meghan Markle gegeben. Harry und Meghan kritisierten die britische Presse in den vergangenen Wochen immer wieder für einen vermeintlich zu rüden Umgang. Kate, die Frau von Prinz William, hat im selben Zeitraum viel mehr positive Schlagzeilen in den Zeitungen erhalten. 

BritBox© BBC/ITV
Mit BritBox versuchen allen voran ITV und die BBC, Netflix auf dem Streamingmarkt Marktanteile abzujagen. Nun hat die Plattform Will Harrison zu ihrem Managing Director für Großbritannien bestellt. Gegenwärtig ist er Geschäftsführer des Medieninvestmentunternehmens Ingenious Media und hat in der Vergangenheit bereits für Warner Bros, HBO Europe, A + E Networks, Disney und Turner gearbeitet. "Sie haben in unglaublich kurzer Zeit einen fantastischen Job gemacht. Ich freue mich auf das vor uns liegende Wachstum und darauf, BritBox dabei zu unterstützen, von einem Start-up zu einem etablierten Teil der britischen Medienlandschaft zu werden", so Harrison.

WWE© WWE
Ab dem 2. Februar werden wöchentlich Highlights der Wrestling-Shows Raw und SmackDown bei Channel 5 zu sehen sein. Die ViacomCBS-Sender hat nun einen entsprechenden Deal mit der WWE unterzeichnet. Die SmackDown-Highlights werden demnach immer samstags ab 22:30 Uhr zu sehen sein, einen Tag später gibt es zur gleichen Zeit Raw zu sehen. James Tatam, Vice President Commercial, Digital and Operations bei Channel 5, sagt: "Die WWE hat in ganz Großbritannien und über Generationen hinweg eine starke Anziehungskraft und wir freuen uns, die Events einem noch größeren Publikum im Free-TV zugänglich zu machen."

In der vergangenen Woche haben wir an dieser Stelle berichtet, dass die erste Winter-Staffel von "Love Island" bei ITV2 mit 2,51 Millionen Zuschauern gut, aber nicht so gut wie die letzte Sommer-Staffel, gestartet ist. Inzwischen liegen für diese Auftaktepisode auch die Nutzungszahlen der ersten vollen Woche vor - und diese zeigen, wie wichtig der große ganze Blick auf die Zahlen ist und nicht nur der auf die Overnight-Ratings. So verdoppelte sich die Reichweite fast auf 4,8 Millionen. 3,9 Millionen sahen demnach linear im Fernsehen zu, 0,9 Millionen über andere Geräte. Damit ist es für ITV2 die größte und erfolgreichste Show seit der letzten "Love Island"-Staffel. 

Was noch zu sagen wäre…

"Wenn ich meinem Herzen folgen würde, würde ich niemals gehen wollen."
BBC-Generaldirektor Tony Hall zu seinem Rückzug im Sommer (DWDL.de)

Teilen

Kommentarbereich anzeigen