© Sky
UK-Update vom 29. April

Sky erwartet Mega-Verzögerung, Cowell-Show abgesetzt

 

Durch das Coronavirus kommt es überall zu Verzögerungen von Produktionen, bei Sky geht man nun davon aus, erst im kommenden Jahr international drehen zu können. Außerdem: BBC beendet eine Tanzshow von Simon Cowell und bei ITV kehrt etwas Normalität zurück.

von Timo Niemeier
29.04.2020 - 11:57 Uhr

Britannia Staffel Zwei© Sky
Wie es mit der Produktion von fiktionalen Inhalten in Zeiten von Corona weiter geht, ist derzeit unklar. Sky hat sich nun als einer der ersten großen Player am Markt nach vorn gewagt und eine Prognose abgegeben - und die ist ziemlich ernüchternd. Cameron Roach, verantwortlich für alle Drama-Produktionen bei Sky, hat durchblicken lassen, dass er von einer Verschiebung bis zum Frühjahr 2021 bei Dreharbeiten ausgeht, bei denen Teile auch im Ausland geplant waren. Vorher werde man außerhalb von Großbritannien wohl nicht drehen können. Für in Großbritannien gedrehte Serien soll es nach Aussagen Roachs im Sommer wieder losgehen. Bereits jetzt steht fest, dass sich neue Staffeln von Serien wie "Britannia" (Foto) verzögern. 

Loose Women© ITV
Bei ITV kehrt unterdessen bald wieder etwas Normalität zurück ins Programm. Der Sender hat für den 4. Mai die Rückkehr von "Loose Women" angekündigt. Die werktägliche Talk-Sendung war wegen des Coronavirus aus dem Programm genommen worden und kehrt nach sechs Wochen Zwangspause zurück. Einen Fokus will man in der Sendung unter anderem auf psychische Probleme legen. Um die empfohlenen Sicherheitsabstände einzuhalten, wird eine von vier Frauen zunächst nur per Videocall in die Runde geschaltet. 

Geldscheine© Chobe / photocase.com
Die Produzentenallianz Pact hat nun ihrerseits Schritte unternommen, um ihre Mitglieder in der Krise zu unterstützen. So wird die Zahlung der Mitgliederbeiträge sechs Monate lang ausgesetzt. Die Produzenten können die verschiedenen Unterstützungsangebote der Pact während dieser Zeit wie gewohnt nutzen. Produzenten, die schon im Voraus bezahlt haben, erhalten eine Gutschrift. Laut Pact stelle man der Branche damit sofort rund eine Million Pfund zur Verfügung. Rund 400 Mitglieder profitieren von der Entscheidung des Verbands. 


Covid-19-Film & TV Relief Fund© BFI
Der Covid-19-Film & TV Relief Fund ist in den vergangenen Wochen von verschiedenen Medienunternehmen unterstützt worden. Geholfen werden soll mit dem Fund vor allem Freiberuflern, die durch die Krise in Schieflage gekommen sind. Nun haben die Initiatoren (British Film Institute und The Film & TV Charity) des Funds sich in einem Hilferuf an die Branche gewandt und um mehr Spenden gebeten. So hätten sich bereits 3.000 Bewerber gemeldet, die Forderungen würden mittlerweile die Summe von fünf Millionen Pfund überschreiten. Zusammengekommen sind bislang aber nur rund 2,5 Millionen. Derzeit werden keine neuen Anträge mehr angenommen. Unterstützung zugesagt hat bereits die British Academy of Film and Television Arts (BAFTA), die einen eigenen Härtefallfonds angekündigt hat und zu Spenden Covid-19-Film & TV Relief Fund aufruft. 

Sky Studios© Sky Studios
Sky Studios hat eine Minderheitsbeteiligung an der Produktionsfirma The Lighthouse erworben. Lighthouse ist erst im vergangenen Herbst von Hilary Salmon, Radford Neville und Nick Betts gegründet worden und fokussiert sich in der Produktion auf Drama-Inhalte. Trotz des noch jungen Alters der Firma bündelt sie viel Erfahrung, deshalb hat sich Sky nun auch daran beteiligt. Salmon war früh Head of Drama bei den BBC Studios, Neville arbeitete dort als Managing Director of Drama. Und Betts war der erste Managing Director of Scripted bei BBC Studios. Das Trio genieße einen ausgezeichneten Ruf und habe sehr gute Beziehungen, heißt es von Sky zur Beteiligung. 

Simon Cowell© FOX
BBC One hat Simon Cowells Tanzshow "The Greatest Dancer" nach zwei Staffeln beendet, das hat der Sender nun bestätigt. Die erste Staffel erzielte zwar noch gute Quoten, bei der Rückkehr in diesem Jahr konnte man das aber nicht wiederholen - daher nun das Aus. Obwohl es keine Pläne für eine weitere Staffel gäbe, sei man stolz auf die Show und bedanke sich bei allen Beteiligten, erklärte eine BBC-Sprecherin. Moderiert wurde das Format von Alesha Dixon und Jordan Banjo, als Juroren mit dabei waren unter anderem auch Oti Mabuse und der aus "Glee" bekannte Schauspieler Matthew Morrison sowie Sängerin Cheryl Tweedy (ehem. Cole). Produziert wurde die Show von Cowells Syco Entertainment und Fremantle. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen