© ABC / NBC
US-Update vom 19. Juni

Herbst-Pläne: ABC und NBC mit deutlich weniger Comedy

 

Nachdem das Verbot von Dreharbeiten aufgehoben wurde, trauten sich nun auch ABC und NBC einen Ausblick auf den Herbst zu geben. Beide reduzieren die Anzahl der Comedy-Serien. Außerdem: Montags ist TLC derzeit überraschend Marktführer

von Regine Pfaff, Uwe Mantel
19.06.2020 - 12:05 Uhr

ABC reduziert die Comedy-Dosis von drei auf einen Abend

Anders als Fox und The CW und ähnlich wie CBS und NBC geht man auch bei ABC nun davon aus, dass man im Herbst wieder mit neuen Folgen seiner fiktionalen Serien rechnen kann - schließlich wurde das Verbot von Dreharbeiten in LA ja mittlerweile aufgehoben. Doch weil die Pilot Season fast vollständig ausgefallen ist, kann auch ABC kaum Neues präsentieren - und weil trotzdem einige Serien abgesetzt wurden, startet ABC mit mehr Non-Fiktionalem als gewohnt in die Saison 2020/21.

So bleiben von in diesem Jahr noch fünf Comedy-Stunden verteilt auf drei Abende nur noch zwei Stunden an einem Abend übrig. Künftig konzentriert sich das gesamte Comedy-Angebot am Mittwochabend, wo sich zu den dort angestammten "Goldbergs" auch noch "American Housewife" vom Freitag und "The Conners" und "black-ish" vom Dienstag gesellt. Ursprünglich kündigte ABC noch an "black-ish" erst zur Mid-Season zu bringen, entschied sich nun aber nochmal um, weil man diese Geschichten gerade in der aktuellen Rassismus-Diskussion nicht zu lange warten lassen will. Das führt dazu, dass der Neustart "Call Your Mother" nun doch nicht im Herbst, sondern erst 2021 kommt. Kyra Sedgwick spielt darin eine Mutter, die sich einsam fühlt, nachdem ihre Kinder ausgezogen sind - und zwar ans andere Ende des Landes. Also entscheidet sie kurzerhand, sich wieder in deren Leben einzumischen und in deren Nähe zu ziehen.

Den dadurch frei gewordenen Platz am Dienstag füllt ABC stattdessen mit der "Bachelorette" - eigentlich sollte die neue Staffel schon in diesen Tagen laufen, da aber nicht gedreht werden kann, holt man das nun kurzerhand im Herbst nach. Die "Bachelorette" soll auch den einzigen Dramaserien-Neustart anschieben, die David E. Kelley-Serie "Big Sky". Zwei Privatdetektive und eine Ex-Polizistin suchen darin nach zwei Frauen, die von einem LKW-Fahrer auf einem entlegenen Highway entführt worden sein sollen. Als sie entdecken, dass es nicht die einzigen Mädchen sind, die in dieser Gegend verschwunden sind, beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Sonntags gibt's die Neuauflage der Spielshow "Supermarket Sweep" und auch die in diesem Frühjahr so erfolgreiche Neuauflage von "Who wants to be a Millionaire" kehrt zurück.

Für den weiteren Verlauf der Saison hat man neben "American Idol" und "The Bachelor" zudem noch die Comedy "Mixed-ish" in der Hinterhand, sowie "For Life", das gerade trotz schwacher Quoten für die Premieren-Staffel noch grünes Licht für eine Fortsetzung erhielt. "The Baker & The Beauty" ereilte hingegen nun das Aus. Bei "The Rookie", der einzigen Cop-Serie von ABC, will man übrigens das gerade durch den Tod von George Floyd hochkochende Thema der Polizeigewalt thematisieren. Zuletzt waren auch die Macher von Polizei-Serien in die Kritik geraten wegen einer allzu kritiklosen Darstellung der Polizei als "Die Guten".

  Mo Di Mi Do Fr So
20:00

Dancing with the Stars

The Bachelorette

The Goldbergs
Station 19

Shark Tank


Supermarket Sweep
20:30 American Housewife
21:00 The Conners
Grey's Anatomy

20/20

 

Who wants to be a Millionaire
21:30 black-ish
22:00 The Good Doctor
Big Sky
Stumptown
A Million Little Things
The Rookie

NBC 2020/21: Stabilität, Stabilität, Stabilität

Im vergangenen Jahr wollte sich NBC mit dem Schlagwort "Stabilität" als Anker in einer Zeit gewalter Umwälzungen in der TV-Branche positionieren. In diesem Jahr ist es nun die Corona-Krise und die wirtschaftliche Unsicherheit, die alle in Atem hält. Und die Strategie von NBC hat sich nicht geändert und heißt: Größtmögliche Stabilität. Das Line-Up für den Herbst sieht quasi fast genauso aus wie derzeit. Die drei im Herbst letzten Jahres neu gestarteten Serien "Bluff City Law", "Perfect Harmony" und "Sunnyside" hat man wieder abgesetzt, ebenso "Indebted" stattdessen findet man noch länger angestammtes Personal.

Einzige Änderung im Herbst: Die Comedy-Dosis wird noch weiter von zwei auf eine Stunde und besteht zumindest zum Start in die neue Saison nur noch aus "Superstore" und "Brooklyn Nine-Nine", die donnerstags die 20-Uhr-Stunde füllen. Danach läuft "Law & Order: SVU" eine Stunde früher als bislang und soll das neueste Kind des "Law & Order"-Franchises "Organized Crime" anschieben. Das neue Spin-Off stellt Christopher Meloni in seiner Rolle als Elliot Stabler in den Mittelpunkt, der zum NYPD zurückkehrt, um nach einem tragischen persönlichen Verlust gegen das organisiserte Verbrechen zu kämpfen.

Für den weiteren Verlauf der Season stehen noch drei neue Comedyserien bereit: Das von Tina Fey und Robert Carlock produzierte "Mr. Mayor" mit Ted Danson und Holly Hunter, "Kenan" mit Kenan Thompson, das schon für die letzte Season bestellt worden war, sowie "Young Rock" mit Dwayne Johnson. Außerdem warten noch "Good Girls" und "Zoey's Extraordinary Playlist" auf ihren Einsatz. Inwieweit man aus den in Auftrag gegebenen aber dann doch nicht produzierten Piloten doch noch neue Serien bestellt, bleibt abzuwarten. Noch sind hier gar keine Entscheidungen gefallen. Schon fest steht aber, dass es ein Wiedersehen mit "30 Rock" geben wird - wenn auch nur als einmaliges Upfronts-Special, in dem Liz Lemon die Herbst-Pläne vorstellen wird. Gezeigt wird das am 17. Juli auf allen Sendern von NBC.

  Mo Di Mi Do Fr So
20:00 The Voice
The Voice
Chicago Med
Superstore
The Blacklist
Football
20:30 Brooklyn Nine-Nine
21:00 This is us
Chicago Fire
Law & Order: SVU

 Dateline NBC
21:30
22:00 Manifest
New Amsterdam
Chicago P.D. Law & Order: Organized Crime

Weitere Meldungen

The Sinner© USA Network
USA Network schraubt am Programm und ändert weiterhin die Ausrichtung: weg von fortlaufenden, drehbuchbasierten Serien, hin zu mehr Live-Programm oder Projekten ohne Drehbuch. So stoßen mit "Instant Family" und "The Rev" zwei neue Comedy-Projekte dieser Couleur zum Programm. Eine Serie bleibt jedoch Teil des Senderportfolios: "The Sinner". Die Serie, die mal mehr mal weniger in das Genre "Anthologie" passt, erhält eine vierte Staffel. Im Fokus steht erneut die von Bill Pullman porträtierte Figur des Detective Harry Ambrose. Weiter geht's auch für die HBO-Comedyserie "Betty , die auf dem Film "Skate Kitchen" basiert: Bestellt wurde nun eine zweite Staffel. Bei Apple TV+ schielt man hingegen nach Israel: der Apfelkonzern steigt als Ko-Produzent bei der Thriller-Serie "Tehran" ein und hält dadurch auch die internationalen Rechte. Die Serie dreht sich um eine Hackerin, die im Auftrag des Mossad einen Atomreaktor deaktivieren soll. Noch in einer Frühphase befindet sich ein animiertes Projekt von "Rick and Morty"-Macher Dan Harmon. Dieser unterschrieb einen Deal bei Fox Entertainment für eine animierte Comedy, die Frühling 2022 geplant ist.

Emmy Statue© AOTVAS
Weil sich Hollywood Corona bedingt im Pausenmodus befindet, werden die Oscars im nächsten Jahr statt am 28. Februar so spät wie noch nie und zwar am 25. April stattfinden, um dadurch eine längere Einreichungsfrist für das filmischen Material zu gewährleisten. Anders sieht der Umgang mit der 72. Verleihung der Emmy-Awards aus: diese soll - in welcher Form auch immer - wie geplant am 20. September stattfinden und zum dritten Mal von Gastgeber Jimmy Kimmel betreut werden. Die Unterhaltungschefin von ABC, Karey Burke, äußerte sich und spielt auf Zeit. Gemäß ihrer Aussage sei es noch zu früh, vorhersagen zu können, ob es eine virtuelle Veranstaltung gibt, oder ein reales Zusammentreffen. Kimmel selbst meint dazu: "Ich weiß nicht, wo wir das machen, wie wir das machen und warum wir es überhaupt machen, aber wir machen es und ich hoste". Am 28. Juli werden zunächst einmal die Nominierungen in den Kategorien verkündet, die mit Regeländerungen verbunden sind. Die größte Neuerung: die Anzahl der Nominierten pro Kategorie hängt von der Anzahl der Einsendungen ab. Ausnahme: die Drama- und Comedy-Kategorien sind unabhängig davon jeweils acht Nominierungen stark. Die gepaarten Darstellerkategorien - beispielsweise "Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie" und "Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie" - weisen zudem die gleiche Anzahl an Nominierungen auf.

Jimmy Kimmel© ABC
Apropos Jimmy Kimmel: Der nimmt sich in diesem Sommer eine Auszeit von seiner Late Night Show. Kimmel erklärt: "Ich nehme mir den Sommer frei, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Ich mache diesen Job seit fast 18 Jahren, ich habe 3.130 Shows gemacht. Es ist alles in Ordnung. Ich bin gesund, meine Familie ist gesund, ich brauche nur ein paar Monate frei." "Jimmy Kimmel Live!" wird sich nach einer zweiwöchigen Pause am 6. Juli trotzdem zurückmelden, dann allerdings erst einmal ohne Jimmy Kimmel, sondern mit durchwechselnden Gast-Moderatoren. Kimmel hatte 2017 schon einmal pausiert, damals wegen der schweren Erkrankung seines neugeborenen Sohnes. Auch damals hatte man die Zeit schon mit Gastmoderatoren überbrückt.

Showtime Logo© Showtime
Der ehemalige und von Donald Trump im Mai 2017 gefeuerte FBI-Chef James Comey veröffentlichte das Buch "Größer als das Amt: Auf der Suche nach Wahrheit" und rechnete darin mit dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten ab. Der Stoff des Sachbuchs wurde von Showtime in eine 40 Millionen US-Dollar schwere Miniserie gepackt und wird unter dem Titel "The Comey Rule" in vier Stunden an zwei Abenden laufen. Nun ist auch klar, wann das der Fall sein wird - naja, zumindest grob. Die Miniserie mit Jeff Daniels als James Comey und Brendan Gleeson als Donald Trump soll Ende November ausgestrahlt werden. Warum ist das eine Meldung wert? Weil es bedeutet, dass die provokant-kritische Serie auf eine Zeit nach dem 3. November, also der Wahl zum neuen Oberhaupt der USA, datiert ist. Inwiefern es dabei einen Einfluss seitens der Republikaner gab, ist unklar.

US-Quoten-Update

TLC© TLC
Am Montagabend gab es nun schon zum zweiten Mal in Folge einen Überraschungs-Marktführer in der Zielgruppe: TLC. Der Sender ließ mit seinem Format "90 Day Fiancé" bzw. den Ablegern "90 Day Fiancé: The Other Way" und "Before the 90 Days" auch die großen Broadcast-Networks allesamt hinter sich. In der Sendung werden Paare mit der Kamera begleitet, bei denen nur einer der Partner aus den USA stammt. Wenn man sich verlobt hat, erhält aber die Braut oder der Bräutigam schonmal ein Visum für 90 Tage, damit das Event geplant werden kann - und auch, damit die Partner das neue Land und vielleicht auch sich selbst kennenlernen können. Am Montag holte TLC damit im Schnitt ein Zielgruppen-Rating von 0,65 und lag damit noch knapp vor NBC mit seinem Lineup aus "Titan Games"; "The Wall" und "Songland". Eigentlich würde zu dieser Zeit auch ABC mit der "Bachelorette" punkten - doch die kann derzeit ja nicht produziert werden und das ersatzweise laufende Best-Of kommt nicht über ein Zielgruppen-Rating von 0,4 Prozent hinaus. Auch die Gesamtreichweite von "90 Day Fiancé" konnte sich mit 2,6 Millionen Zuschauern mehr als sehen lassen. Auch hierzulande läuft das Format übrigens bei TLC als "In 90 Tagen zum Altar" - und erreichte am späten Montagabend in dieser Woche starke Marktanteile von 1,1 und 1,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Top10 Zuschauer gesamt

Meistgesehene Sendungen vom 01.07. - 07.07.

60 Minutes 6,09 Mio.
The Titan Games 3,85 Mio.
Game On! 3,21 Mio.
Council of Dads 2,75 Mio.
The Bachelor: The Greatest Sea... 2,01 Mio.
Blindspot 1,86 Mio.
Friday Night SmackDown 1,78 Mio.
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D... 1,32 Mio.
Stargirl 0,96 Mio.
The 100 0,64 Mio.

Top10 Zielgruppe 18-49 Jahre

Meistgesehene Sendungen vom 01.07. - 07.07.

Rating
The Titan Games 0,7 %
Game On! 0,6 %
60 Minutes 0,4 %
Friday Night SmackDown 0,4 %
The Bachelor: The Greatest Sea 0,3 %
Blindspot 0,3 %
Council of Dads 0,3 %
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D 0,3 %
Stargirl 0,2 %
Burden of Truth 0,1 %