© Kevin Hennings
Wie arbeitet es sich bei...FOX?

Zwischen Kahn und Containern: Auf Job-Visite bei FOX

 

Mit dem FOX Channel, National Geographic und Nat Geo Wild betreibt die FOX Network Group hierzulande bekannte Sendermarken, international ist die Gruppe ein Schwergewicht. Doch wie arbeitet es sich in der deutschen Dependance? Unser Volontär Kevin Hennings hat sich umgesehen.

von Kevin Hennings , München
20.03.2018 - 16:44 Uhr

Mit mehr als 300 Sendern und zahlreichen Standorten auf der ganzen Welt ist die FOX Networks Group ein mediales Schwergewicht. Dass das Unternehmen in München mit 40 Mitarbeitern auskommt, überrascht da schon etwas. Diese übersichtliche Größe ist aber auch der Grund dafür, warum man sich als Besucher schnell heimisch fühlt, wenn man das Großraumbüro in der Nähe des Ostbahnhofs betritt. Ein Blick nach rechts, ein Schwenk nach links - und schon hat man alles gesehen. Die Details wollen aber entdeckt werden.

So kann mit einem Blick auf die Nachbarn festgestellt werden, dass sich auch der Titan höchstpersönlich, Oliver Kahn, mit seiner Stiftung im Haus befindet. Vor der Haustür wiederum stößt man mit wenigen Schritten auf einen Bereich voll alter Schiffscontainer, die in allen Farben zu finden sind. Entstehen soll hier peu à peu das "Container Collective", eine Art Mash-Up aus Bars, Restaurants, Hotels und Wohneinheiten. Die FOX Networks Group Germany, die sich neben dem FOX Channel auch um National Geographic Channel und Nat Geo Wild kümmert, hat bald also einigen Trubel vor der Haustür. Bis es soweit ist, können die Mitarbeiter aber weiterhin die Ruhe genießen. Noch verirren sich vor allem solche Menschen hierher, die aus Versehen durch den falschen Bahnhofsausgang stolpern. 

Im Rahmen unserer redaktionellen Reihe "Wie arbeitet es sich bei…" habe ich mich jedoch ganz bewusst auf den Weg zur FOX Networks Group Germany begeben, um mir die Situation und Stimmung anzuschauen und um herauszufinden, wie lange man dort überlebt werden kann, wenn man kein "Walking Dead"-Fan ist. So viel sei schon mal verraten: Sollten Sie sich bei Fox bewerben wollen, wäre es laut dem stellvertretendem Geschäftsführer Roman Karz auf jeden Fall von Vorteil, wenn Sie einen gewissen Faible für die erfolgreichste Zombie-Serie der Welt haben. So wie für "Jane", "Atlanta" und den Rest des Senderportfolios. Zumindest bei "Atlanta" waren wir uns einig, dass Donald Glovers Hip-Hop-Serie einfach nicht schlechtgeredet werden kann.

Mit "Wie arbeitet es sich bei…" wollen wir regelmäßig Ein- und Umsteigern in der Medienbranche direkte Einblicke in möglichst viele Unternehmen geben. Darf ich auch Sie besuchen? Bewerben Sie sich gerne unter hennings@dwdl.de.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Mehrere tausend Menschen haben über die Jobbörse von DWDL.de bereits einen Platz in der deutschen TV-Wirtschaft gefunden. Zusammen mit der Branche wandeln sich unweigerlich auch Berufsbilder und Anforderungen. Vitamin D - das Karriere-Special - wirft zwei Wochen lang einen redaktionellen Blick auf drängende und überraschende Aspekte des Themas.

DWDL.de-Geschäftsführer Thomas Lückerath: „Mit Vitamin D erweitern wir das journalistische Profil von DWDL.de und den praktischen Mehrwert der DWDL.de-Jobbörse. Das bedeutet: Mehr Service für die Branche und alle, die in ihr arbeiten wollen.“

Claudia Viehweger © Axel Springer
Bewerbungen neu gedacht

"Maximale Individualität ist vollkommen okay"

Oft sehen Bewerbungsanschreiben sehr ähnlich aus, doch man kann sich von dem tristen Einerlei auch abheben. Claudia Viehweger, Personalchefin der SPRING Axel Springer Digital News Media, sagt, womit junge Menschen überzeugen können. » Mehr zum Thema
Joachim Breier © Constantin Medien/Nadine Rupp
Constantin-Personalchef Joachim Breier

"Viele pochen nicht mehr verbissen auf eine Position"

Joachim Breier ist Director Human Resources bei der Constantin Medien AG. Im Interview sagt er, warum er im Bewerbungsgespräch immer eine professionelle Distanz wahrt, wie sich junge Bewerber verändert haben und was ihm an Bewerbungen missfällt. » Mehr zum Thema
Regine Pfaff © DWDL/Marc Walter
Gespräch mit DWDL-Jobbörsen-Chefin Regine Pfaff

"Nicht alle Stellenanzeigen müssen gleich aussehen"

Für unser Karriere-Special "Vitamin D" fragen wir viele externe Experten. Diesmal fragen wir Regine Pfaff, verantwortlich für die DWDL.de-Jobbörse, nach ihren Erfahrungen mit der Branche nach tausenden Stellenanzeigen. Gibt es die Generation Praktikum noch? Wie fallen Stellenanzeigen heutzutage auf? » Mehr zum Thema
Turner © Turner
Neue Vorzeichen in der Mitarbeitersuche

"Im Recruiting herrscht ein 'War for Talent'"

Die Mitarbeitersuche hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt, das weiß man auch bei Turner Broadcasting System Deutschland und spricht von einem "War for Talent". Das Kräfteverhältnis zwischen Arbeitgebern und Bewerbern habe sich geändert. » Mehr zum Thema
Gregor Wichert © ZDF/Rico Rossival
Blick über den eigenen Tellerrand

Beim ZDF achtet man auf unterschiedliche Milieus

Es ist eine oft gehörte Kritik: Im Journalismus arbeiten zu wenige Menschen mit Migrationshintergrund. Beim ZDF achtet man aufgrund dessen auf eine ausgewogene Auswahl, Personalchef Gregor Wichert sagt zudem, was er bei Bewerbern vermisst. » Mehr zum Thema