© NBC
Seine Woche in Serie

"Community": Sechs Staffeln sind da, der Film fehlt

 

Vor mehr als vier Jahren wurde die Sitcom "Community" beendet. Seit jeher war schon immer die Rede davon, dass noch ein Film folgen würde - bislang aber ohne Ergebnis. Nun deutet ein Auftreten der Russo Brüder bei der Comic-Con auf etwas neues hin. Etwas verdientes.

von Kevin Hennings
20.07.2019 - 08:33 Uhr

Die diesjährige Comic-Con findet momentan in San Diego statt und hat am heutigen Abend eine Gesprächsrunde parat, die einige Comedy-Herzen höher schlagen lassen könnte. Gemeint ist der Auftritt der Russo Brüder, die seit einer Woche nervenaufreibend anteasern, was sie scheinbar zu verkünden haben. In kryptischen Twitter- und Instagrambotschaften, die mit Audiodateien unterlegt wurden, deuten sie an, einiges über drei ganz bestimmte Projekte sagen zu wollen. Über die Zukunft der "Avengers", "Arrested Development" und "Community". Auf letztere Serie wurden die freudigsten Reaktionen aufgrund des Teasers losgelassen: Kommt womöglich der abschließende Film, auf den die Community seit dem Hashtag #sixseasonsandamovie wartet?



Kurz zur Erklärung: Eben jenes Hashtag basiert auf der Folge "Im Tunnel der Erinnerungen" aus der zweiten Staffel der beliebten Sitcom. Während dieser Episode reflektiert die Community-College-Truppe die Ereignisse vergangener Monate, was in allerhand Rückblenden dargestellt wird. In einer davon ist Abed (Danny Pudi) zu sehen, wie er in die Rolle von "The Cape" schlüpft, einem aggressiven Superhelden, der auch in der Realität für eine kurze Zeit Teil von NBCs Programm war. Mit einem schwarzen Umhang gekleidet, schleicht er sich in der Cafeteria an seinen Freund Jeff (Joel McHale) heran, um ihm von hinten sein Essenstablett vom Tisch zu hauen. Während Abed bereits wegrennt, ruft ihm Jeff genervt hinterher, dass "The Cape" nach drei Wochen abgesetzt wird, um zu suggerieren, dass er keinerlei Sympathien für seine Superheldenobsession besitzt. "Sechs Staffeln und ein Film!", ruft Abed zurück.

Seitdem wird diese Aussage aus dem Jahr 2011 auf "Community" selbst gemünzt. Sechs Staffeln wurden bis zum Finale vor vier Jahren bereits geschafft, nun wartet jeder Fan auf den entscheidenden Hinweis auf den abschließenden Film. Gespräche darüber gibt es seit Jahren: "Ich würde lügen, wenn ich Ihnen sage, dass wir nicht bereits intensivste Diskussionen über einen möglichen Film hatten", verriet Produzent Zack van Amburg im Gespräch mit THR. "Wir erkennen das Potenzial einer Fortsetzung und überlegen stark, wer den Regieposten übernehmen könnte." Das sich die ganze Angelegenheit nach solch einer Aussage dennoch bis heute zieht, könnte an der problematischen Performance von "Community" gelegen haben.

Nachdem NBC die Comedy-Serie nach der fünften Staffel abgesetzt hat, sprang Yahoo Screen als Retter ein. Keine Plattform, die Prestige oder gar ein großes Budget ausstrahlt. Dennoch gab sich Ideengeber Dan Harmon ("Rick and Morty") optimistisch: "Yahoo scheint für alles offen zu sein", gefolgt von der sarkastischen Aussage, dass er gar nicht wüsste, warum. "Was wollen Sie mit einer Sendung, die derart niedrige Quoten einfährt? Sie müssen sehr naiv sein." Im Endeffekt hat Yahoo keine siebte Staffel oder einen Film bestellt. Harmon betonte jedoch, dass dies nur der Fall gewesen sei, weil die Hauptdarsteller zu diesem Zeitpunkt beschäftigt waren. "Wir warten jetzt einfach ein bisschen, lassen unseren Cast ihre tollen Karrieren erkunden und kommen dann später für einen fantastischen Film zusammen."

Ein Highlight in jeder Folge sind die Szenen, die am Ende während der Credits gespielt werden. Hier sehen Sie die "Troy and Abed in the Morning"-Momente, eine erfundene Morning-Show innerhalb der Sitcom 

2016 wurde Yahoo Screen eingestellt. Die Zukunft des Films war damit noch unsicherer, als zuvor. Ein Jahr später verkündete Harmon dennoch, dass er langsam aber sich damit beginnt, die Geschichte weiter zu schreiben. An seiner Seite: "Ein Regisseur, der die gewisse Größe in der Branche hat, um solche Dinge möglich zu machen." Später kam heraus, dass dieser jemand Justin Lin ("Star Trek Beyond") gewesen ist, der bereits einige Episoden für "Community" verantwortete.

Zwei Jahre später sieht die Situation aber erneut gänzlich anders aus. Dan Harmon ist in 70 weitere Folgen von "Rick and Morty" involviert, Donald Glover (Darsteller von Troy) als Musiker, Künstler und "Atlanta"-Erfinder ebenfalls ohne viel Spielraum in seinem Terminkalender. Joel McHale scherzte im vergangenen Jahr bei einem Auftritt bei Andy Cohen, dass der Film ja möglicherweise 2035 kommt. Durch den Teaser der Russo Brüder, die ebenfalls als Produzenten in den ersten sechs Staffeln verantwortlich waren, gibt es nun aber den größten Hoffnungsschimmer aller Zeiten und eine Erinnerung daran, dass diese Ausnahmeserie noch nicht abgeschlossen ist.

"Community" konnte zwar nie Zuschauer- oder Preisrekorde brechen, dafür jedoch ein Potpourri aus popkultureller Genialität schaffen, dass ebenso viel Humor wie Einfallsreichtum zu bieten hat. Diese Sitcom hat es durchweg vollbracht, ein warmes und glückliches Gefühl im Zuschauer auszulösen und düster wirkende Themen in einem Licht darzustellen, das nicht nur die Wichtigkeit der Auseinandersetzung betonte, sondern ebenso zeigte, dass überall ein passender Witz zu finden ist. Eines der besten Beispiele ist die Folge "Fat Neil schlägt zurück". Hier wird modernes Mobbing auf ekligste Weise dargestellt, ohne zunächst die Erlösung einer schnellen, albernen Pointe zu offenbaren. Der Schmerz einer solch wichtigen Angelegenheit wird für eine Sitcom pervers intensiv dargestellt, um mit passendem Abstand eine Situation einzufädeln, über die nicht nur plump gelacht wird, sondern verständnisvoll und ehrlich. "Community" war schon immer ein Meisterstück dieser smarten Komik.

In den insgesamt 110 Episoden wurde aber nicht nur der mahnende Finger gezeigt: Ob eine gesamte "Der Pate"-Episode Inszenierung fand, in der Chicken Wings zur heißen Ware gehörten, die legendären Paintball-Einsätze, in der das gesamte Greendale College zum Schlachtfeld erklärt wurde, oder eine "12 Geschworenen"-Situation, in der die gesamte Lerngruppe in einem Raum eingeschlossen ist und den Dieb eines Stiftes finden muss – "Community" sollte von jedem gesehen werden, der Liebe für "Friends" und Konsorten übrig hat.

Denn ebenso wie die wohl beliebteste Sitcom der Welt, hat auch Dan Harmons "Community" verstanden, dass es nicht nur um schräge Situationen geht. Es geht um die Personen, die sie füllen. In dieser Hinsicht wurde mit Chevy Chase und Co. eine Familie geschaffen, die dafür prädestiniert ist, für ein letztes Abendmahl zusammenzukommen. 

Alle sechs Staffeln stehen derzeit nur bei Maxdome zum Streaming zur Verfügung

Über den Autor

Der Gerade-noch-Volo-nun-Jung-Redakteur Kevin Hennings ist seit 2016 bei DWDL.de. Neben seiner Liebe zur Serienwelt, die er oft in Form von Kritiken und Kommentaren zeigt, hegt er eine intensive Leidenschaft für Stand-Up-Comedy und Podcasts.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen