Das Erste © Das Erste
Tag 3

ARD-Hoffnung "Eine für alle" fällt ins Bodenlose

 

Die neue Daily-Soap "Eine für alle - Frauen können's besser" entwickelt sich mehr und mehr zu einem gigantischen Flop. Am Mittwoch gingen noch einmal über 100.000 Zuschauer verloren. Die Fußball-Konkurrenz kann nur teilweise als Ausrede dienen

von Uwe Mantel
23.04.2009 - 09:26 Uhr

Eine für alle - Frauen könnens besserAm Montag startete die neue ARD-Vorabendserie "Eine für alle - Frauen können's besser" schon nur schwach, am Dienstag stürzte sie dann noch einmal massiv ab - und auch damit hatte sie ihren Boden offenbar noch nicht gefunden: Am Mittwoch schalteten noch einmal über 100.000 Zuschauer weniger ein.

So wollten nur noch 1,05 Millionen Zuschauer ab drei Jahren die vierte Folge der Serie sehen, das reichte beim Gesamtpublikum nur für einen katastrophalen Marktanteil von 5,1 Prozent. Nur noch einmal zur Erinnerung: Der ARD-Senderschnitt liegt in diesem Jahr bislang bei 12,9 Prozent und damit mehr als zweieinhalb Mal so hoch.

Dass das ZDF gleichzeitig ein Länderspiel der Fußballerinnen übertrug, kann dabei nur teilweise als Ausrede gelten. Zwar holte die Übertragung starke Quoten beim Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 7,9 Prozent Marktanteil allerdings nur mäßig aus. Genau in dieser Altersgruppe brach "Eine für alle" aber besonders ein. So fiel der Marktanteil von 5,3 Prozent am Vortag auf nun nur noch katastrophale 2,9 Prozent. Am Donnerstag dürfte es ohne Fußball als Gegner vermutlich aber wieder etwas nach oben gehen - doch von wirklich annehmbaren Werten ist "Eine für alle" inzwischen so weit entfernt, dass sie auf absehbare Zeit erst einmal nicht erreichbar erscheinen.

Die Quoten von "Eine für alle" bei den Jüngeren konnte Jörg Pilawa im Anschluss übrigens noch spielend unterbieten: Seine von der ARD immer als Erfolgsformat verkaufte Quizshow blieb sogar bei nur 2,6 Prozent Marktanteil bei den um diese Zeit auch für die ARD werberelevanten 14- bis 49-jährigen Zuschauern hängen. Auch beim Gesamtpublikum lief es mit 2,56 Millionen Zuschauern ab drei Jahren und 10,9 Prozent Marktanteil ziemlich mau.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.