Nachbarschaftsstreit mit Mediator Franz Obst © RTL / Andreas Friese
Gegen starke Konkurrenz

Durchwachsener Auftakt für neuen RTL-Mittwoch

 

Nach dem Ende von "Let's dance" hat RTL den Mittwochabend wieder zum Dokusoap-Platz umgemodelt. Gegen den Fußball tat sich allerdings insbesondere "Nachbarschaftsstreit" noch schwer. Die "Anwältin der Armen" hielt sich wacker.

von Uwe Mantel
26.05.2011 - 09:10 Uhr

Nachdem RTL in den letzten Wochen seine Dokusoaps am Mittwochabend zugunsten von "Let's dance" pausieren ließ - und damit sehr gute Erfahrungen machte - wird seit dieser Woche nun wieder gecoacht. Zum Auftakt mussten Helena Fürst und Franz Obst allerdings gegen die Übertragung des Relegationsspiels im Ersten ran - und das verhagelte insbesondere letzterem das Comeback.

Die erste Folge der neuen "Nachbarschaftsstreit"-Staffel mit Mediator Franz Obst kam am Mittwoch ab 20:15 Uhr nämlich mit 1,5 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern nicht über sehr magere 14,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. Insgesamt schauten 3,55 Millionen Zuschauer zu, der Marktanteil belief sich beim Gesamtpublikum auf solide 12,8 Prozent.

Angesichts dieses schwachen Vorlaufs und der starken Konkurrenz schlug sich "Helena Fürst - Anwältin der Armen" im Anschluss dafür sehr wacker. Die Zuschauerzahl zog ab 21:15 Uhr um über eine Million auf 4,58 Millionen an. Den Marktanteil in der Zielgruppe konnte Helena Fürst auf 17,5 Prozent steigern. Das war zwar weniger als der RTL-Senderschnitt, doch gegen die Fußball-Übertragung war kaum mehr zu erwarten.

Zufrieden sein kann man bei RTL auch mit "Stern TV". Das Magazin konnte im Anschluss zwar nicht die Quoten der vergangenen Wochen halten - doch Steffen Hallaschka zeigte, dass er auch ohne wirklich erfolgreiches Vorprogramm ordentliche 18 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen holen kann.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale