Bloch © WDR/Frank Dicks
So lief es für die Fußball-Konkurrenten

"Bloch" und RTL II behaupten sich gegen Champions

 

Dieter Pfaffs letzter "Bloch"-Film hat am Mittwoch gegen die Champions League mehr als vier Millionen Zuschauer vor den Fernseher gelockt. Ansonsten dominierte die Tristesse. Doch für RTL II lief es überraschend gut.

von Alexander Krei
25.04.2013 - 11:36 Uhr

Mit weit mehr als 13 Millionen Zuschauern war das Dortmunder Halbfinale in der Champions League am Mittwochabend natürlich eine Klasse für sich. Dass die Konkurrenz angesichts dessen ohne Chance blieb, versteht sich von selbst - allerdings schlug sich die letzte Folge der langjährigen Reihe "Bloch" mit dem kürzlich verstorbenen Schauspieler Dieter Pfaff sehr respektabel. Mit 4,36 Millionen Zuschauern erzielte "Bloch: Die Lawendelkönigin" einen guten Marktanteil von 13,7 Prozent. Das Psychodrama war damit der mit Abstand stärkste Verfolger der Champions League.

Die übrige Konkurrenz schaffte sogar nicht mal den Sprung über die Marke von drei Millionen Zuschauern: So verzeichnete RTL mit einer Wiederholung von "Die 25 skurrilsten Leidenschaften" im Schnitt 2,45 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe wurde ein Marktanteil von 10,5 Prozent erzielt, "Stern TV" brachte es danach noch auf 11,1 Prozent. Und auch ProSieben schaffte am Mittwochabend einen zweistelligen Marktanteil - allerdings nur mit einer einzigen Folge von "How I Met Your Mother". 11,1 Prozent betrug der Marktanteil um 20:15 Uhr, als die neue Folge ausgestrahlt wurde. 1,39 Millionen Zuschauer waren insgesamt dabei.

Doch mit dem Anpfiff in Dortmund schalteten die Zuschauer scharenweise um: Der Marktanteil ging in der Zielgruppe zwischenzeitlich auf miese 5,5 Prozent zurück, zudem sackte die Gesamt-Reichweite teils deutlich unter die Millionen-Grenze. Zudem litten auch die Vox-Serien unter der starken Konkurrenz. So tat sich "Rizzoli & Isles" mit nur 6,8 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum deutlich schwerer als sonst, ehe "King" schließlich auf schlechte 4,0 Prozent abstürzte. Bei Sat.1 verzeichnete der Spielfilm "Terminal" unterdessen lediglich 8,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei insgesamt 1,64 Millionen Zuschauern, "Panic Room" versetzt zu später Stunde den Sender mit nur 5,2 Prozent in Panik.

Überraschend gut hielt sich übrigens RTL II, wo "Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen" auf einen beachtlichen Marktanteil von 7,9 Prozent in der Zielgruppe kam. 1,42 Millionen Zuschauer waren hier dabei, "Babys! Kleine Wunder - großes Glück" legte anschließend sogar noch um 100.000 Zuschauer zu und lag mit einem Marktanteil von 7,0 Prozent ebenfalls gut im Rennen. Erst "Crash! Knapper geht's nicht" versagte dann am späten Abend mit nur noch 3,6 Prozent, "Steven Seagal - Lawan" tat sich mit 2,8 Prozent sogar noch schwerer. Richtig hart erwischte es aber nicht zuletzt kabel eins, wo der Film "Vampire in Brooklyn" um 22:00 Uhr lediglich 1,9 Prozent Marktanteil verzeichnete. "Scary Movie 4" lag im Vorfeld mit 3,9 Prozent auch nicht allzu gut im Rennen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.