Almanya - Willkommen in Deutschland © Roxy Film
Gute Quoten um 20:15 Uhr

Sat.1: "Almanya"-Erfolg hilft Meyer und Strunz nicht

 

Mit dem Spielfilm "Almanya - Willkommen in Deutschland" hat Sat.1 am Dienstag gute Quoten einfahren können. Ulrich Meyer und Claus Strunz konnten die gute Vorlage aber nicht für sich nutzen - "Eins gegen Eins" tat sich schwerer als zuletzt.

von Alexander Krei
22.05.2013 - 09:11 Uhr

Mit deutsch-türkischem Dialog zum Erfolg: Der Spielfilm "Almanya - Willkommen in Deutschland" hat Sat.1 am Dienstagabend sehr gute Quoten eingebracht. 1,57 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer bedeuteten nicht nur einen überzeugenden Marktanteil von 13,8 Prozent in der Zielgruppe, sondern machten den Sender darüber hinaus zum größten Verfolger der RTL-Serien. "Bones - Die Knochenjägerin" war mit 2,03 Millionen jungen Zuschauern sowie 17,3 Prozent Marktanteil ebenso wie "CSI", das zuvor auf 17,0 Prozent kam, noch ein Stück weit gefragter.

Den Gesamtsieg sicherten sich am Mittwochabend einmal mehr die ARD-Serien: "Tierärztin Dr. Mertens" kam nach einem quotenstarken "Brennpunkt" zum Tornado in den USA auf 5,63 Millionen Zuschauer - im Vergleich zur vergangenen Woche konnte sich die Serie damit um über eine Million steigern. Ganz vorne lag allerdings "In aller Freundschaft", das anschließend sogar von 6,09 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Mit solchen Zahlen konnte der Sat.1-Film "Almanya - Willkommen in Deutschland" zwar nicht aufwarten, doch auch hier kann man angesichts von 2,76 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 9,3 Prozent zufrieden sein.

Umso ärgerlicher, dass "Akte 20.13" diesen Schwung überhaupt nicht für sich nutzen konnte und anschließend nur 1,45 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher hielt. In der Zielgruppe ging der Marktanteil auf magere 9,6 Prozent zurück. Für den Tiefpunkt des Abends sorgte allerdings Claus Strunz, der feststellen musste, dass es wohl doch keine allzu gute Idee ist, einen Polittalk mit "Dschungelcamperin" Georgina und Niels Ruf zu bestreiten. Mit nur 5,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe tat sich "Eins gegen Eins" jedenfalls deutlich schwerer als zuletzt. Die Gesamtreichweite sackte von knapp einer Million auf nur noch 560.000 Zuschauer ab.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.