"Deutschland sucht den Superstar" in Sichtweite: Während RTLs Castingshow am Samstagabend auf rund 15,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen kam, sicherte sich Sat.1 mit einer neuen Folge von "The Voice Kids" 12,9 Prozent in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen. Für die dritte Ausgabe der neuen Staffel, die wieder samstags um 20:15 Uhr lief, war es ein Staffelrekord. Gegenüber der Vorwoche legte die Produktion um satte 2,1 Prozentpunkte zu. 2,14 Millionen Menschen ab drei Jahren waren diesmal dabei. Nach der Ausgabe, also ab 23 Uhr, setzte Sat.1 auf die besten Szenen aus 10 Jahren "The Voice of Germany" und sicherte sich damit bis in die Nacht noch 7,9 Prozent Marktanteil.

Deutlich weniger Freude hatte der Sender derweil mit seiner Gameshow-Schiene. Auch an diesem Samstag gab es ab 16 Uhr zwei Episoden der quotenschwachen Show "5 Gold Rings" zu sehen. Hatte die Sendung eine Woche zuvor noch jeweils knapp über drei Prozent bei den Umworbenen geholt, setzte es für die 16-Uhr-Ausgabe einen weiteren, bitteren Rückschkag. Mit gerade einmal 1,8 Prozent bei den Umworbenen kann man in Unterföhring freilich überhaupt nicht zufrieden sein. Die gemessene Reichweite lag bei rund 380.000 Zuschauern, rund 50.000 mehr als sieben Tage zuvor um diese Zeit. Auch die 17-Uhr-Folge tat sich unheimlich schwer, immerhin wurden hier aber 3,4 Prozent bei den Umworbenen und 440.000 Zuschauer insgesamt gemessen. Um 18 und 19 Uhr sicherten sich zwei "Buchstaben Battle"-Ausgaben ebenfalls schlechte 3,8 und 4,0 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten.

Schwache Quoten am Nachmittag verbuchte auch ProSieben. Der Sender setzte auf zahlreiche Sitcom-Re-Runs. Die 8,3 Prozent, die "Die Simpsons" ab kurz vor 14 Uhr verbuchten, waren da schon ein Lichtblick. Ab 15:20 Uhr etwa kam die gelbe Familie aus Springfield schon nicht mehr über 5,9 Prozent hinaus, eine halbe Stunde später sicherte sich die US-Serie "Two and a Half Men" gerade einmal noch 5,2 Prozent. Ab 17:10 Uhr generierten zwei Episoden von "Young Sheldon" 6,1 und 7,5 Prozent. Zur Primetime baute ProSieben auf den Spielfilm "Blind Side", der 9,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einfuhr. 1,31 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten ein.

Kabel Eins schwächelte auch in dieser Woche wieder mit US-Krimis im Abendprogramm: "Hawaii Five-0" lief ab 20:15 Uhr im Doppelpack, kam aber nicht über 2,6 und 3,8 Prozent in der Zielgruppe hinaus. Die gemessenen Reichweiten lagen bei 0,80 und 1,05 Millionen Zuschauern. Nachfolgend sicherte sich "Lucifer" mit der ersten von insgesamt drei Ausgaben 0,75 Millionen Zuschauer im Gesamtmarkt und eine Zielgruppen-Quote in Höhe von 3,2 Prozent.