Hannibal © NBC
Tiefschlag zum Abschied

Absturz: Ein Ende mit Schrecken für "Hannibal"

 

Überzeugen konnte die Serie "Hannibal" aus Quotensicht schon in den letzten Wochen nicht, zum Staffelfinale ging es aber nun nochmal eine ganze Stufe tiefer. Probleme mit seinen Serien hat auch RTL, wo "Der Lehrer" aber immerhin stabil blieb.

von Uwe Mantel
20.12.2013 - 09:16 Uhr

Als "Hannibal" Mitte Oktober zum ersten Mal bei Sat.1 zu sehen war, sah es mit 14,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen noch richtig gut aus. Doch zwei Wochen später war der Marktanteil auf so katastrophale 5,7 Prozent abgestürzt, dass Sat.1 schnell Konsequenzen zog und die Serie eine Stunde nach hinten schob. Dort berappelte sich "Hannibal" tatsächlich nochmal ein wenig, knackte sogar die 10-Prozent-Hürde - aber nur um erneut zum Sinkflug anzusetzen. Man kann also sagen: Quoten-Kummer war Sat.1 bei "Hannibal" gewohnt. Den nun erfolgten Tiefschlag zum Staffelfinale hat man aber dann in dieser Heftigkeit doch nicht kommen sehen.

Die erste der beiden Folgen zum Abschied holte am Donnerstag ab 23:15 Uhr nur einen Marktanteil von 4,3 Prozent und unterbot den Wert der Vorwoche damit um über drei Prozentpunkte. Nur 610.000 Zuschauer schalteten ein. Das Finale eine Stunde später wollten dann sogar nur 340.000 Zuschauer sehen. Nicht nur die absolute Zuschauerzahl, auch der Marktanteil ging trotz vorgerückter Stunde weiter zurück: Miserable 3,6 Prozent standen bei den 14- bis 49-Jährigen noch zu Buche. Am Vorlauf lag's übrigens nicht: "Criminal Minds" holte mit Wiederholungen zwischen 20:15 Uhr und 23:15 Uhr noch solide Marktanteile zwischen 9,5 und 10,3 Prozent.

Zuschauer-Trend: Hannibal
Hannibal

Doch Sat.1 war nicht der einzige Sender, der Serien-Probleme am Donnerstagabend hatte. Einen rundum schwachen Abend erlebte auch RTL - wobei man hier immerhin festhalten muss: "Der Lehrer" litt nicht weiter darunter, dass "Alarm für Cobra 11" nicht mehr als Erstausstrahlung, sondern nur noch in einer Wiederholung lief und dementsprechend den Abend nicht mehr mit knapp 16 Prozent Marktanteil wie in der Vorwoche, sondern 12,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen eröffnete.

Die Zuschauerzahl von "Der Lehrer" blieb im Vergleich zur vergangenen Woche trotzdem beinahe unverändert - was nur unterstreicht, dass die beiden Serien nicht zusammen passen und nur sehr bedingt das gleiche Publikum teilen. Auch wenn es nicht nennenswert weiter nach unten ging: 11,4 Prozent Marktanteil sind für "Der Lehrer" natürlich trotzdem viel zu wenig. Insgesamt hatten 2,23 Millionen Zuschauer eingeschaltet. "Dr. House" kam ab 22:15 Uhr sogar nur auf 9,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, steigerte sich ab 23:11 Uhr dann aber immerhin noch auf 12,5 Prozent Marktanteil.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.