Tatort: Franziska © WDR/Martin Valentin Menke
Das Erste dominiert am Sonntag

Starker Doppel-"Tatort" lässt "Pilgerin" hinter sich

 

Egal ob zur besten Sendezeit oder am späten Abend: Auf den "Tatort" ist immer Verlass. Das aus Gründen des Jugendschutzes gezeigte Krimi-Doppel sorgte am Sonntag für starke Quoten. Da konnte auch "Die Pilgerin" nicht mithalten.

von Alexander Krei
06.01.2014 - 08:54 Uhr

Aus Jugendschutzgründen durfte die "Tatort"-Folge "Franziska" erst um 22:00 Uhr ausgestrahlt werden - und so gab es am Sonntagabend im Ersten eben gleich zwei neue Krimis zu sehen. Die Zuschauer schien die Extra-Schicht allerdings nicht zu stören. Sie blieben zum großen Teil nämlich auch am späten Abend dran und bescherten dem Sender durch die Bank starke Quoten. Joachim Króls Solo-Einsatz sicherte dem Ersten um 20:15 Uhr zunächst mit 9,37 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 25,3 Prozent den ungefährdeten Tagessieg. Der "Tatort: Franziska" kam zu später Stunde dann noch auf 7,32 Millionen sowie hervorragende 27,0 Prozent.

Im "Tatort"-Sandwich verbuchten schließlich auch die "Tagesthemen" starke Quoten: 7,54 Millionen Zuschauer blieben dran, um sich von Ingo Zamperoni auf den neuesten Stand der Dinge bringen zu lassen. Das Erste war damit zugleich erfolgreicher als das ZDF, das mit seinem Zweiteiler "Die Pilgerin" aber ebenfalls punkten konnte. 6,39 Millionen Zuschauer verfolgten die Verfilmung und trieben den Marktanteil auf 17,3 Prozent. Die anschließende Dokumentation "Der Weg der Pilgerin" hielt zudem noch 4,39 Millionen Zuschauer im Zweiten. Beim jungen Publikum verzeichnete "Die Pilgerin" indes sogar einen zweistelligen Marktanteil: Gute 10,8 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen eingefahren.

Am "Tatort" war aber auch hier kein Vorbeikommen: Die erste Folge des Abends sicherte sich mit 3,08 Millionen jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 21,5 Prozent den ungefährdeten Tagessieg, ehe "Franziska" im weiteren Verlauf des Abends noch auf 2,43 Millionen 14- bis 49-Jährige und 21,3 Prozent kam. Die beiden "Tatort"-Fälle lockten damit auch mehr Zuschauer vor den Fernseher als der ProSieben-Film "X-Men: Erste Entscheidung". Der war in der Zielgruppe mit einem überzeugenden Marktanteil von 17,4 Prozent der größte Verfolger des Krimi-Doppelpacks. Insgesamt waren 3,04 Millionen Zuschauer dabei.

Nicht zufrieden kann man dagegen bei RTL sein: Dort versagte der US-Spielfilm "Happy New Year" nämlich mit lediglich 10,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe bei insgesamt bloß 2,20 Millionen Zuschauern. In der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen musste sich der Kölner Sender sogar mit miesen 8,8 Prozent begnügen. Für das anschließende "Spiegel TV - Magazin" gab's später sogar in beiden Zielgruppen nur noch einstellige Werte. Und auch Sat.1 hatte mit Problemen zu kämpfen: Während sich "Navy CIS" zunächst noch mit 10,7 Prozent halbwegs wacker schlug, kamen die weiteren Serien nur noch mit Mühe auf neun Prozent.

Doch zurück zum Ersten, das am Sonntag auch die Tagesmarktführerschaft holte: Starke 17,7 Prozent betrug der Tagesmarktanteil. Zum Erfolg trug aber längst nicht nur der "Tatort"-Doppelpack am Abend bei. So kamen die Biathlon-Herren am Mittag bereits mit 4,32 Millionen Zuschauern auf einen hevorragenden Marktanteil von 26,7 Prozent, den Damen-Lauf sahen im weiteren Verlauf des Nachmittags sogar 4,80 Millionen Fans. Hier belief sich der Marktanteil auf satte 25,1 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen konnten Marktanteile von 16,0 und 14,2 Prozent erzielt werden. Kein Wunder, dass der Tagesmarktanteil auf hier mit 12,2 Prozent richtig stark ausfiel. Beim jungen Publikum hatte am Ende des Tages jedoch ProSieben mit sehr guten 13,4 Prozent die Nase vorn. RTL blieb mit 9,8 Prozent nur ein einstelliger Wert.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale