ProSieben Logo © ProSieben
Blick auf die WM-Konkurrenz

ProSieben traf es hart, "Kochprofis" trotzen Eröffnung

 

Auch wenn das erste Spiel erst um 22 Uhr begann: Am ersten WM-Abend war für die meisten anderen Sender auch um 20:15 Uhr schon kaum etwas zu holen. Eine Ausnahme bildete RTL II, besonders übel erwischt hat es ProSieben

von Uwe Mantel
13.06.2014 - 09:34 Uhr

Die Fußball-WM hat begonnen und damit auch die Leidenszeit für die anderen Sender. Auch wenn der Ball erst ab 22 Uhr rollte, war für die meisten Sender schon ab 20:15 Uhr, als im ZDF die Eröffnungsfeier und Vorgeplänkel zu sehen war, kaum etwas zu holen. Eine bemerkenswerte Ausnahme stellte um 20:15 Uhr RTL II dar: Mit einer alten Folge seiner "Kochprofis" holte RTL II einen guten Marktanteil von 6,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,08 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Danach ging's dann aber auch bei RTL II schnell bergab: "Frauentausch" kam nicht über 4,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus, "Profi-Tipps fürs Schlafzimmer" wollten ab kurz nach 23 Uhr in "Exklusiv - Die Reportage" nur 3,5 Prozent der um diese Zeit noch vor dem Fernseher sitzenden 14- bis 49-jährigen sehen.

Besonders stark unter der Fußball-Konkurrenz zu leiden hatte aber ProSieben: Der Film "The Green Hornet" kam ab 20:15 Uhr nicht über für ProSieben-Verhältnisse sehr schwache 6,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hinaus. 1,05 Millionen Zuschauer wurden hier insgesamt gezählt. Problematisch war hier, dass der Film bis 22:35 Uhr dauerte - wer also erst mit Beginn des Spiels zum ZDF wechseln wollte, bekam von ProSieben kein passendes Alternativprogramm um 20:15 Uhr. Im Anschluss blieb der Thriller "Carriers" gar bei nur 3,6 Prozent Marktanteil hängen.

Stärkster WM-Verfolger beim jungen Publikum war unterdessen RTL mit Wiederholungen von "Doctor's Diary". Mit zunächst 9,7 und dann 8,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen blieb die Serie aber natürlich trotzdem auf einem überschaubaren Niveau. Wiederholungen von "Dr. House" kamen im Anschluss dann nur auf 4,4 und 4,7 Prozent Marktanteil (14-49). Sat.1 hielt sich mit "Criminal Minds" zunächst noch recht wacker: 8,5 Prozent betrug der Marktanteil um 20:15 Uhr, 8,1 Prozent eine Stunde später. Nach dem Anpfiff in Brasilien ging es dann aber steil bergab: Die dritte "Criminal Minds"-Folge musste sich mit 5,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben, "The Americans" versagte gar mit 2,4 Prozent.

Die meisten Zuschauer eines Nicht-WM-Senders insgesamt hatte am Donnerstag wie erwartet Das Erste. Dort lief zunächst ein "Brennpunkt" zur Situation im Irak. 3,2 Millionen Zuschauer informierten sich hier ab 20:15 Uhr immerhin noch. Das reichte für 12,5 Prozent Marktanteil. "Donna Leon - Verschwiegene Kälte" erreichte im Anschluss noch 2,73 Millionen Zuschauer, was 9,6 Prozent Marktanteil entsprach. Der WM zum Trotz schickte Das Erste ab 22 Uhr - also pünktlich zum Anpfiff des Eröffnugnsspiels - auch "Panorama" noch auf Sendung. 1,86 Millionen Zuschauer entschieden sich für diese Alternative, was 6,2 Prozent Marktanteil entsprach.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.