Sixx & RTL Nitro © DWDL
Die Monatsmarktanteile der Kleinen

RTL Nitro und Sixx ohne Verluste im WM-Monat

 

Die Fußball-Weltmeisterschaft machte sich auch bei den kleinen Sendern bemerkbar - und doch gab es Ausnahmen. RTL Nitro, Sixx und Sat.1 Gold blieben im Juni erstaunlich stabil und selbst Platzhirsch DMAX hielt sich wacker.

von Alexander Krei
01.07.2014 - 11:49 Uhr

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist auch an den kleinen Sendern nicht spurlos vorübergegangen. Wenig überraschend hatten nicht zuletzt die Sportsender an der harten Fußball-Konkurrenz zu knabbern. So ging es für Sport1 im Juni um 0,3 Prozentpunkte auf nur noch 0,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen nach unten. Immerhin verweist man beim Sender allerdings darauf, dass man das Quoten-Niveau vom Juni 2012, als man die Europameisterschaft als Gegner hatte, zumindest halten konnte. Eurosport kam derweil mit 0,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ins Ziel. Dass es nicht noch schlechter lief, hat man vor allem den French Open zu Beginn des Monats zu verdanken. Im Juli sollte die Tour de France zudem wieder für steigende Quoten sorgen

Deutlich nach unten ging es zudem für den Nachrichtensender n-tv, der im Vergleich zum Mai von 1,1 Prozent auf 0,8 Prozent in der Zielgruppe einbrach. Doch auch N24 verlor im selben Zeitraum 0,3 Prozentpunkte, kam aber mit dennoch guten 1,1 Prozent Marktanteil ins Ziel. ZDFinfo musste zwar ebenfalls leichte Verluste hinnehmen, bewegte sich mit 0,8 Prozent beim jungen Publikum aber auf Augenhöhe mit n-tv und setzte sich noch dazu im Rennen gegen ZDFneo durch, das es im Juni auf einen Marktanteil von 0,7 Prozent brachte. Beim Gesamtpublikum überzeugte der Sender aber mit 1,2 Prozent noch ein gutes Stück mehr. Hier halfen nicht zuletzt die erfolgreichen britischen Krimis, die ZDFneo am Montagabend selbst gegen die WM gute Quoten bescherten.

Doch es gab im WM-Monat nicht nur Verlierer: So hielt RTL Nitro mit einem Marktanteil von 1,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen das Rekord-Niveau der vergangenen Monate ebenso wie in der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, wo sogar 1,6 Prozent erzielt wurden. RTL Nitro hat sich damit inzwischen als Nummer zwei hinter DMAX fest etabliert. Der Männersender hielt sich im Juni bei 1,8 Prozent weiterhin klar an der Spitze - vor allem auch, weil man am Pfingstmontag mit der 24-Stunden-Programmierung von "Baggage Battles - Die Koffer-Jäger" einen herausragenden Tagesmarktanteil von 4,0 Prozent in der Zielgruppe einfahren konnte.

  MA 14-49
+/-
Vormonat
MA
ab 3
DMAX
1,8 -0,1
1,5
RTL Nitro
1,5
+/-0 1,0
Super RTL (20:15 - 00:00)
1,5 -0,5
1,2
Sixx 1,4 +/-0 0,8
N24 1,1
-0,3 0,9
ProSieben Maxx
0,9 -0,1
0,5
Comedy Central (20:15 - 00:00) 0,9
-0,2 0,5
Tele 5 0,8
-0,2 0,7
Viva 0,8 -0,1 0,4
ZDFinfo 0,8 -0,1
0,8
n-tv 0,8
-0,3
0,8
Phoenix 0,7 -0,1
1,0
ZDFneo 0,7
-0,1
1,2
Sat.1 Gold
0,7 +/-0
1,1
3sat 0,7 -0,1 1,1
Arte 0,6 -0,2
0,9
Disney Channel (20:15 - 00:00)
0,6 -0,3 0,5
Sport1 0,6 -0,3 0,6
Eurosport 0,4 -0,1 0,6
Einsfestival 0,3 -0,1 0,4
ZDFkultur 0,2  +/-0 0,2
TLC 0,2 +/-0 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: DWDL-Recherche

Ebenso wie RTL Nitro blieb derweil auch Sixx auf seinem Rekord-Niveau stabil. 1,4 Prozent betrug der Marktanteil hier, beim Gesamtpublikum ging's sogar leicht auf 0,8 Prozent nach oben. Der zu Discovery gehörende Frauensender TLC hält angesichts von nur 0,2 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum auch weiterhin einen deutlichen Abstand. Unverändert im Vergleich zum Vormonat blieb mit Sat.1 Gold ein weiterer Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe. Mit einem Marktanteil von 0,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Kanal sogar 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Und in seiner Kernzielgruppe, den 40- bis 64-jährigen Frauen, reichte es im Juni sogar für 1,2 Prozent.

Für ProSieben Maxx ging's dagegen - wie schon im Mai - um 0,1 Prozentpunkte nach unten. Mit 0,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe scheint der Aufwärtstrend des jüngsten Senders von ProSiebenSat.1 erst mal gestoppt zu sein. Allerdings hielt sich ProSieben Maxx vor Tele 5, das mit einem Marktanteil von 0,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen den schwächsten Wert seit Dezember hinnehmen musste und noch dazu 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert lag. Die Ein-Prozent-Hürde, die man im vergangenen Jahr an elf von zwölf Monaten übersprang, konnte im Jahr 2014 bislang lediglich zwei Mal geknackt werden. Und so bleibt abzuwarten, ob es gelingt, zum Start der neuen Saison verlorenen Boden auf die jungen Wilden gutzumachen.

Die Monatsmarktanteile der Kindersender im Juni 2014

Da die Fußball-Weltmeisterschaft auch viele junge Fans erreichte, mussten natürlich auch die Kindersender im Juni Verluste hinnehmen. Besonders hart traf es Super RTL und den Kika: Während Super RTL im Vergleich zum Mai 2,4 Prozentpunkte in der Kernzielgruppe der 3- bis 13-Jährigen einbüßte, ging es für den öffentlich-rechtlichen Kinderkanal sogar um 2,8 Prozentpunkte bergab. Die Marktführerschaft war für Super RTL aus diesem Grunde nicht in Gefahr - mit 18,9 Prozent gab's aber zumindest den schwächsten Wert seit Jahren. Nickelodeon hielt sich dagegen mit 9,6 Prozent erstaunlich stabil und lag zudem erneut vor dem Disney Channel, der mit 0,4 Prozentpunkten einen etwas größeren Verlust hinnehmen musste.

  MA 3-13
+/-
Vormonat
Super RTL
18,9 -2,4
Kika
16,1 -2,8
Nickelodeon
9,6
-0,2
Disney Channel 8,8
-0,4

Zufrieden kann man beim Disney Channel aber natürlich trotzdem sein, schließlich lag man in etwa auf dem Quoten-Niveau, das man auch schon im März und April kannte. Hinzu kommt, dass sich die Kinder-Telenovela "Violetta" für den neuen Sender als schöner Erfolg entpuppt. Nach 40 Folgen lag der durchschnittliche Marktanteil der Serie bei 12,6 Prozent - und bei den Mädels sogar bei 16,0 Prozent. Dabei hat "Violetta" alleine im Juni auf ihrem Sendeplatz am Nachmittag einen durchschnittlichen Marktanteil von 15,5 Prozent in der Kernzielgruppe des Disney Channels einfahren können.

Die Monatsmarktanteile im Pay-TV-Markt

Und dann wäre da auch noch der Pay-TV-Markt, der von der Fußball-Weltmeisterschaft ebenfalls nicht verschont wurde. Alle über Sky empfangbaren Sender erzielten im Juni zusammengerechnet einen Marktanteil von 2,2 Prozent. Das waren 0,9 Prozentpunkte weniger als im Mai. Bei den 14- bis 59-Jährigen, auf die man bei Sky inzwischen lieber schaut, betrug das Minus 0,7 Prozentpunkte. Hier stand ein Monatsmarktanteil von 2,1 Prozent auf der Uhr. Beim Gesamtpublikum reichte es für einen Marktanteil von 1,5 Prozent. Natürlich macht es sich auch bemerkbar, dass ein Zugpferd wie die Bundesliga derzeit fehlt.

So aber lag es im Juni vor allem an der Formal 1, hohe Reichweiten im Sportbereich zu erzielen. Der Große Preis von Österreich war dabei mit 340.000 Zuschauern das meistgesehene Rennen des Monats. Blickt man auf die komplette Saison, so war es der zweitbeste Wert. Dennoch muss Sky derzeit - ähnlich wie RTL im Free-TV - mit Verlusten bei der Formel 1 klarkommen. Umso erfreulicher entwickelt sich dagegen der Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, der mit seinen Sendungen vereinzelt bis zu 90.000 Zuschauer erreicht. Auf den gesamten Monat bezogen, konnte die Sehbeteiligung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 26 Prozent gesteigert werden, was sich im Übrigen auch in den Werbeerlösen niederschlägt.

Erfolgreichster Film von Sky war unterdessen im Juni "R.I.P.D. - Rest in Peace Department" mit im Schnitt 330.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 0,7 Prozent in der Zielgruppe. Auch "White House Down" war mit 240.000 Zuschauern zu Beginn des Monats sehr gefragt. Im Serien-Bereich dominieren dagegen auch weiterhin vor allem jene Produktionen, die man schon aus dem frei-empfangbaren Fernsehen kennt. 13th Street belegt mit "Law & Order" und "Criminal Minds" die vorderen Plätze der Serien-Charts und darf sich über bis zu 190.000 Zuschauer freuen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale