Die Vielzahl an Spartensendern macht es inzwischen offensichtlich auch den kleinen Sendern schwer, ihre Quoten nennenswert zu steigern. Die Marke von zwei Prozent Marktanteil konnte im Februar jedenfalls nur Super RTL in der Zielgruppe überspringen. Erstaunlich ist der Blick auf die Verfolger - und da fällt vor allem ZDFinfo auf, das mit 1,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zwar keinen Rekord aufstellte, dafür aber auf Augenhöhe mit Nitro und DMAX lag. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging es damit um 0,2 Prozentpunkte nach oben. Zudem war ZDFinfo sogar stärker als ZDFneo, das sich mit 1,7 Prozent begnügen musste. ZDFneo sprach dagegen ein älteres Publikum an, was erklärt, dass der Sender beim Gesamtpublikum auf 2,7 Prozent kam, während ZDFinfo hier 1,6 Prozent erzielte. Von den Rekorden des Vorjahres, als über mehrere Monate hinweg deutlich mehr als drei Prozent drin waren, ist ZDFneo jedoch weiterhin ein gutes Stück entfernt.

Zufrieden können auch die Nachrichtensender sein: Sowohl ntv als auch Welt freuen sich über den erfolgreichsten Februar-Marktanteil seit Bestehen. Auf jeweils 1,3 Prozent kamen die beiden Sender in der Zielgruppe, beim Gesamtpublikum war ntv mit 1,2 Prozent erfolgreicher als Welt (0,9 Prozent) - Phoenix sortierte sich mit 1,0 Prozent zwischen der privaten Konkurrenz ein. Großer Verlierer des Monats war Sport1, das gerade mal noch 0,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schaffte und gegenüber dem erfolgreichen Januar somit 0,3 Prozentpunkte einbüßte. Eurosport 1 legte im Gegenzug zu und schaffte ebenso wie Sport1 einen Marktanteil von 0,4 Prozent. Mit Blick aufs Gesamtpublikum ließ Eurosport den Konkurrenten sogar hinter sich und steigerte sich mit 0,6 Prozent Marktanteil auf den höchsten Wert seit September.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Feb 20
Marktanteil
gesamt
Super RTL 2,0 +0,1 +0,2 1,3
Nitro 1,8 ±0 -0,3 1,7
ZDFinfo 1,8 ±0 +0,2 1,6
DMAX 1,8 +0,1 +0,1 1,0
ZDFneo 1,7 -0,1 -0,1 2,7
Sat.1 Gold 1,5 +0,1 -0,1 1,7
ProSieben Maxx 1,4 ±0 -0,1 0,7
Welt 1,3 -0,3 +0,4 0,9
n-tv 1,3 -0,1 +0,3 1,2
sixx 1,3 +0,1 -0,1 0,8
RTLplus 1,2 +0,2 ±0 1,8
Disney Channel 1,2 +0,2 -0,2 0,7
Comedy Central 1,2 +0,2 +0,1 0,4
kabel eins Doku 1,1 -0,1 +0,1 0,7
KiKa 1,1 +0,1 ±0 0,7
TLC 1,0 +0,2 +0,2 0,6
3sat 0,9 +0,1 +0,1 1,4
Arte 0,8 -0,2 -0,1 1,1
Phoenix 0,8 -0,1 ±0 1,0
Tele 5 0,7 ±0 -0,4 0,8
One 0,4 -0,1 -0,3 0,9
Eurosport1 0,4 +0,1 +0,1 0,6
Sport1 0,4 -0,3 -0,1 0,5
tagesschau24 0,4 ±0 +0,1 0,4
N24 Doku 0,4 ±0 ±0 0,3
Toggo Plus 0,4 ±0 +0,1 0,2
Deluxe Music 0,4 ±0 -0,2 0,2
Servus TV 0,3 ±0 ±0 0,4
Vox Up 0,3 ±0 +0,1 0,3
Nickelodeon 0,3 ±0 0,2
HGTV 0,2 -0,1 ±0 0,2
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
Sky Sport News HD 0,2 +0,1 ±0 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.02.2021-28.02.2021

Und auch sonst lief der Monat für Discovery nicht schlecht, insbesondere TLC legte einen Zahn zu. Schon mehrfach kratzte der Frauensender in der Vergangenheit an der Ein-Prozent-Marke - doch erst jetzt konnte dieser Meilenstein aufgestellt werden. Genau 1,0 Prozent schaffte TLC im Februar und damit 0,2 Prozentpunkte mehr als im Monat zuvor. Damit rückte man auch Sixx auf die Pelle, das mit 1,3 Prozent Marktanteil aber ebenfalls zulegen konnte. Das Winter-Tief hat Sixx damit offensichtlich erstmal überwunden - besser sah es zuletzt im August aus. Und auch RTLplus zeigte sich erholt: Mit 1,2 Prozent Marktanteil gab's hier den besten Wert seit Oktober. Beim Gesamtpublikum war RTLplus zudem mit 1,8 Prozent leicht erfolgreicher als Sat.1 Gold, das hier 1,7 Prozent erzielte. Auffällig auch, dass der ARD-Sender One beim jungen Publikum mit lediglich 0,4 Prozent Marktanteil auf den niedrigsten Wert seit drei Jahren kam. Genauso viel schaffte übrigens auch Tagesschau 24.

Super RTL und Kika kräftig im Plus

Ausschließlich grüne Vorzeichen bei den Kindersendern, allen voran bei Super RTL, das gemeinsam mit Toggo Plus im Februar auf 21,6 Prozent Marktanteil in der Kinder-Zielgruppe der 3- bis 13-Jährigen kam und damit so stark war wie seit Juli nicht mehr. Damit hat man über zehn Prozentpunkte Vorsprung auf den Disney Channel, für den es zwar ebenfalls nach oben ging - allerdings nur leicht. Und während Super RTL besser dasteht als vor einem Jahr, büßte Disney im Vergleich zum Februar 2020 über drei Prozentpunkte ein. Für den öffentlich-rechtliche Kika ging es indes verglichen mit Januar um 1,3 Prozentpunkte auf 17,5 Prozent Marktanteil nach oben, Nickelodeon spielt mit weniger als sechs Prozent weiterhin nur eine Nebenrolle im Kinderfernsehen.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Feb 20
Super RTL inkl. Toggo Plus 21,6
+1,6 +0,9
Kika
17,5 +1,3 +0,5
Disney Channel
11,4 +0,3
-3,4
Nick 5,9 +0,7 -0,3

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.02.2021-28.02.2021

NDR und weitere Dritte auf Rekordkurs

Das NDR Fernsehen präsentierte sich im Februar in besonders starker Form: Mit einem Marktanteil von 9,0 Prozent konnte das Dritte Programm seinen Wert im Sendegebiet um 0,6 Prozentpunkte steigern und im Vergleich zum Vorjahresmonat ging es sogar um 1,3 Prozentpunkte nach oben. Damit belegte der NDR den zweiten Platz unter den Dritten - nur am MDR kam man nicht vorbei. Dort lief es mit 10,6 Prozent ebenfalls ein ganzes Stück besser als noch vor einem Jahr. Aber auch andere Dritte konnten kräftig zulegen, so etwa das BR Fernsehen, das mit 8,6 Prozent in Bayern auf den besten Wert seit zwei Jahren kam.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
MA bundesweit
ab 3 
MA bundesweit
14-49 
MDR 10,6 +0,3 2,1 0,8
NDR 9,0 +0,6 2,8
1,1
BR 8,6 +0,6 2,1 0,8
WDR 8,1 +0,1 2,6 1,4
SWR 7,8 +0,6 2,2 0,7
HR 6,8 +0,7 1,1 0,5
RBB 6,7 -0,2 1,2
0,6

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.02.2021-28.02.2021

Und auch das WDR Fernsehen punktete: Nicht zuletzt dank der starken Vorabend-Strecke, aber auch durch den überaus erfolgreichen Rosenmontag ging es binnen Monatsfrist um 0,8 Prozentpunkte auf 8,1 Prozent Marktanteil nach oben. Auch hier lief es somit so gut wie seit Jahren nicht mehr. Auch SWR und HR steigerten sich, nur das RBB Fernsehen musste gegenüber Januar leichte Verluste hinnehmen. Mit einem Marktanteil von 6,7 Prozent war aber auch der Sender für Berlin und Brandenberg ungleich stärker als noch vor einem Jahr, als im Februar nur ein Marktanteil von 5,6 Prozent auf der Uhr stand.

So lief der Februar im Pay-TV

Wenig Bewegung gab es im Februar im Pay-TV, wo die von Sky Media vermarkteten Sender zusammen einen Marktanteil von 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielten. Während Fußball einmal mehr die Hitlisten anführt, fällt auf, dass es derzeit keinen echten Serien-Überflieger gibt. Meistgesehene Serienfolge im Pay-TV war eine Wiederholung von "Navy CIS" mit 150.000 Zuschauern bei 13th Street. Großes Interesse gab's dagegen an der Premiere des Spielfilms "Wonder Woman 1984", der noch vor dem Kinostart bei Sky lief. Alleine die lineare Erstausstrahlung zählte 480.000 Zuschauer, zwei Tage später waren noch einmal 210.000 Zuschauer dabei.

Mehr zum Thema