Promi Big Brother 2014 © Sat.1
20 Prozent in Sicht

"Promi Big Brother" steigert sich und hilft auch sixx

 

Der rasante Absturz bei der zweiten Show blieb diesmal aus - und ganz im Gegenteil konnte "Promi Big Brother" sich bei Sat.1. diesmal sogar steigern und hat die 20-Prozent-Marke in Sicht. Als gute Idee erwies sich zudem die "Late Night Live" bei sixx.

von Marcel Pohlig
17.08.2014 - 09:12 Uhr

Im vergangenen Jahr währte die Freude bei Sat.1 nicht lang: Nach dem starken Auftakt brach "Promi Big Brother" schon am zweiten Tag ein und verlor knapp sieben Prozentpunkte, ehe es an den folgenden Tagen noch weiter nach unten ging. In diesem Jahr hat man nun bei der Live-Show offensichtlich einiges richtig gemacht: Der Marktanteil stieg sogar und kratzte an der 20-Prozent-Marke. 1,61 Millionen Zuschauer sahen zu, womit die erste Tageszusammenfassung einen sehr guten Marktanteil von 19,6 Prozent holen konnte - und auch der Tagessieg war Sat.1 damit sicher.

Auch insgesamt lief es für den großen Bruder prächtig. 2,84 Millionen Zuschauer sahen die von Jochen Schropp moderierte Show am Abend, was nur 300.000 weniger als bei der - allerdings auch zur besten Sendezeit gestarteten - Live-Show am Freitag waren. Entsprechend kann sich Sat.1 über einen sehr ordentlichen Marktanteil von 13,5 Prozent freuen. Auch der Start in den Abend verlief für Sat.1 sehr gut. "Hangover" wollten in der Zielgruppe 1,24 Millionen Zuschauer sehen, womit gute 14,6 Prozent erreicht wurden. Insgesamt sahen 1,85 Millionen Zuschauer den Hollywood-Streifen, was 7,2 Prozent entspricht.

Sat.1 schlug damit auch RTL, wo "Nachts im Museum" insgesamt nur 1,73 Millionen Zuschauer hatte (6,7 Prozent). Auch in der Zielgruppe war der Spielfilm mit 900.000 Zuschauern und mageren 10,6 Prozent kein Überflieger. Auch in der erweiterten Zielgruppe, auf die RTL ja schielt, lief es mit 1,38 Millionen Zuschauern und 10,4 Prozent nicht besser. Dafür punkteten die Kölner hier mit Sascha Grammel. Dessen Bühnenshow "Keine Ahnung" sahen zunächst 1,63 Millionen Zuschauer bzw. 13,2 Prozent, ehe es im Anschluss bei "Hetz mich nicht!" sogar stolze 18,6 Prozent waren. Auch in der klassischen Zielgruppe war die zweite Bühnenshow mit genauer einer Million Zuschauer und 18,3 Prozent erfolgreicher als "Keine Ahnung" mit nur 12,9 Prozent.

Als gute Idee erwies es sich im Falle von "Promi Big Brother" indes, bei sixx noch einen Ableger zu installieren. "Promi Big Brother Late Night Live" überzeugte dort am Freitag bereits mit 2,9 Prozent und konnte sich nun noch einmal deutlich auf 4,8 Prozent in der Zielgruppe steigern. 230.000 Zuschauer sahen hier um Mitternacht zu. Insgesamt fanden 390.000 Zuschauer zum Frauensender, womit sehr gute 3,7 Prozent erreicht wurden. sixx erreichte zur Geisterstunde damit mehr Zuschauer als zuvor mit dem Spielfilm "Nein, Aus, Pfui! Ein Baby an der Leine", der von 220.000 Zuschauern gesehen wurde und 1,0 Prozent erzielte. In der Zielgruppe sahen 130.000 Zuschauer den Film, was 1,6 Prozent entspricht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.