Quizduell © ARD/Uwe Ernst
Solider Quotenbringer am ARD-Vorabend

"Quizduell" stabilisiert sich bei mehr als neun Prozent

 

Das "Quizduell" mit Jörg Pilawa hat sich in den vergangenen Tagen aus Quotensicht stabilisiert. Die Marktanteile lagen zuletzt durchweg bei mehr als neun Prozent. Auch die Quoten der "jungen Ärzte" haben sich inzwischen eingependelt.

von Alexander Krei
24.04.2015 - 09:48 Uhr

Auch wenn das "Quizduell" noch immer kein allzu großer Überflieger ist, so ist es Jörg Pilawa doch zumindest gelungen, die Quoten auf dem Vorabend-Sendeplatz um 18:00 Uhr im Ersten im Vergleich zu "Verbotenen Liebe" deutlich zu steigern. Zudem zeigt der Trend derzeit leicht oben: So reichte es am Donnerstag mit 1,30 Millionen Zuschauern für einen Marktanteil von 9,0 Prozent, was für ARD-Vorabend-Verhältnisse durchaus ordentlich ist. Zudem wurden nun schon den siebten Tag in Folge mehr als neun Prozent erzielt.

Beim jungen Publikum tat sich das "Quizduell" am Donnerstag dagegen mit einem Marktanteil von nur 4,6 Prozent ein gutes Stück schwerer, machte aus einer außerordentlich schwachen Vorlage aber vermutlich noch das Beste. "Brisant" hatte es im Vorfeld nämlich auf gerade mal 2,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen gebracht. Dass durchaus Potenzial im "Quizduell" steckt, zeigt der Blick auf die Quoten vom Mittwoch - dort wurde nämlich dank der Unterstützung von Steffen Henssler und Paul Panzer durchaus gute 6,7 Prozent erzielt.

Dass einen Tag später die "jungen Ärzte" aus dem Ableger von "In aller Freundschaft" bei Jörg Pilawa quizzten, bescherte den Quoten der Krankenhausserie hingegen keinen spürbaren Schub. Mit 1,83 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 8,8 Prozent fielen die Werte ähnlich aus wie schon in den vergangenen Wochen. Wirklich jung sind die Zuschauer der jungen Ärzte dagegen nicht: Mehr als ein Marktanteil von 4,0 Prozent war bei den 14- bis 49-Jährigen nicht drin.

Zuschauer-Trend: In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte

Am Nachmittag punkteten die Telenovelas des Senders dagegen bei Jung und Alt. Vor allem auf "Sturm der Liebe" war Verlass: Starke 10,6 Prozent betrug der Marktanteil beim jungen Publikum - damit gab's nun schon den dritten Tag in Folge einen zweistelligen Wert. Insgesamt sicherte sich "Sturm der Liebe" mit 2,04 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 23,6 Prozent zudem die unangefochtene Marktführerschaft am Nachmittag.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale