Ewige Helden © VOX / Stephan Pick
Staffel-Rekord

"Ewige Helden" legen kräftig zu, RTL II schwächelt

 

In der fünften Woche steigerte sich die Vox-Reihe "Ewige Helden" deutlich und lag erstmals klar über dem Senderschnitt. Womöglich half auch, dass RTL II nun dienstags erst einmal keine Dokusoaps mehr zeigt - und mit der Alternative schlechter fuhr.

von Uwe Mantel
02.03.2016 - 09:06 Uhr

In den ersten Wochen war "Ewige Helden" für Vox nicht der erhoffte nächste große Erfolg am Dienstagabend. Die Marktanteile pendelten zwischen 5,3 und 6,8 Prozent in der Zielgruppe auf recht mäßigem Niveau. Die fünfte Folge legte an diesem Dienstagabend nun aber deutlich zu: 1,62 Millionen Zuschauer schalteten ein, das war fast eine halbe Million mehr als in der vergangenen Woche, als "Ewige Helden" noch den bisherigen Tiefstwert markiert hatte. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen schnellte auf 8,6 Prozent nach oben und lag damit erstmals deutlich über dem Senderschnitt. Auch im weiteren Verlauf des Abends konnten zwei Folgen von "Goodbye Deutschland" mit 8,4 und 9,3 Prozent Marktanteil den Erfolg weiterführen.

Marktanteils-Trend: Ewige Helden

Ewige Helden

Vox könnte dabei ein wenig davon profitiert haben, dass RTL II dienstags nun erstmal keine Dokusoaps mehr zeigt. Um 20:15 Uhr lief zunächst der Film "Ghost Rider: Spirit of Vengeance", der mit 5,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe aber klar hinter den Werten zurück blieb, die zuletzt "Zuhause im Glück" auf diesem Sendeplatz erzielt hatte - im Schnitt waren es in den letzten Wochen rund siebeneinhalb Prozent. Und während bei "Zuhause im Glück" bis zu 1,8 Millionen Zuschauer einschalteten, waren es bei "Ghost Rider" gerade mal 970.000. Im Anschluss daran gibt RTL II nun "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." nochmal eine Chance - mit Marktanteilen zwischen 4,6 und 5,6 Prozent lief die Wiederholung der ersten drei Folgen aber ebenfalls eher mäßig.

Vom schwächeren Abschneiden von RTL II gar nicht profitieren konnte unterdessen kabel eins. Dort endete die Staffel der "Härtesten Jobs der Welt" mit nur 3,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sehr schwach. Im Schnitt kamen die fünf Folgen auf weniger als viereinhalb Prozent Marktanteil und konnten damit auch insgesamt die Erwartungen nicht erfüllen. Zum Abschied hatten nur 690.000 Zuschauer eingeschaltet, was auch beim Gesamtpublikum nur für magere 2,2 Prozent Marktanteil reichte. Das "K1 Magazin" hatte im Anschluss sogar 20.000 Zuschauer mehr und rettete sich auf zumindest grundsolide 5,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.