Ein Fuß kommt selten allein © WDR/Martin Menke
Spitzen-Quoten für Münster-"Tatort"

Boerne und Thiel trotzen den hohen Temperaturen

 

Heiß, heißer, Münster: Einen neuen Reichweiten-Rekord stellten Jan Josef Liefers und Axel Prahl angesichts des Sommerwetters zwar nicht auf - doch mehr als zwölf Millionen Zuschauer waren für den "Tatort" aus Münster am Sonntag trotzdem drin.

von Alexander Krei
09.05.2016 - 08:46 Uhr

Boerne und Thiel machen sogar aus Sonnenanbetern Stubenhocker: Der neue "Tatort" aus Münster hat die Rekordmarke aus dem vergangenen Jahr am Sonntagabend zwar klar verfehlt, schaffte aber mit mehr als zwölf Millionen Zuschauern dennoch eine überaus beachtliche Reichweite. Genau genommen waren im Schnitt 12,69 Millionen Zuschauer dabei, als das Duo auf Verbrecherjagd ging. Das waren zwar knapp eine Million weniger als zuletzt im kalten November, reichte aber trotzdem spielend leicht für einen neuen Jahresbestwert. Der bisherige Höchstwert lag bislang bei etwas weniger als elf Millionen. Der Krimi mit Til Schweiger erreichte im Januar sogar genau fünf Millionen weniger als nun die Kollegen aus Münster.

Zuschauer-Trend: Tatort
Tatort

Müßig zu erwähnen, dass dem "Tatort" der Tagessieg damit nicht zu nehmen war. Der Marktanteil lag noch dazu bei herausragenden 37,1 Prozent und damit noch einmal knapp eineinhalb Prozentpunkte höher als beim letzten Münster-"Tatort" im Spätherbst. Weit mehr als jeder dritte Fernsehzuschauer entschied sich somit für Boerne und Thiel. Beachtlich war auch der Abstand zu ihrem größten Verfolger: Der Dora-Heldt-Film "Wind aus West mit starken Böen" kam im ZDF trotz Erstausstrahlung auf weniger als vier Millionen Zuschauer - und auch beim jungen Publikum kam niemand an den "Tatort" heran. 4,03 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer und ein Marktanteil von 31,9 Prozent bedeuteten auch hier die Spitzenposition.

Zufrieden kann man allerdings bei ProSieben sein, wo "Die Tribute von Panem: Hunger Games" als Wiederholung immerhin 2,08 Millionen Zuschauer vor den Fernseher lockten und einen überzeugenden Marktanteil von 13,8 Prozent erzielten. Im weiteren Verlauf des Abends schaffte dann auch "Tomorrow, When the War Began" noch gute 13,3 Prozent. Werte, von denen RTL und Sat.1 den gesamten Abend über weit entfernt blieben: Nur 8,3 Prozent Marktanteil schaffte die US-Komödie "Voll verzockt", während "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." jeweils weniger als sieben Prozent einfuhren. "Homeland" markierte zu später Stunde in Sat.1 mit nur 4,4 Prozent zum Abschied sogar ein neues Staffel-Tief.

Im Ersten profitierte Anne Will unterdessen nicht vom ungleich stärkeren Vorlauf: Ihre Polittalkshow kam nach dem "Tatort" auf 4,21 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 15,3 Prozent, beim jungen Publikum ging der Marktanteil von über 30 auf 7,3 Prozent zurück. So mancher "Tatort"-Zuschauer schaltete wohl vorübergehend ins ZDF, wo das "heute-journal" mit 5,04 Millionen Zuschauern sowie 16,1 Prozent Marktanteil ungleich gefragter war als der zuvor gezeigte Film.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.