Death in Paradise © BBC
"Lewis" und Co. punkten

ZDFneo überzeugt mit britischem Krimi-Abend

 

Den Freitagabend hat ZDFneo mittlerweile durchweg für britische Serien reserviert und fährt damit äußerst gut: "Lewis", "Death in Paradise" und "Vera" überzeugten den ganzen Abend über. Gut lief es auch für den "SchleFaZ", RTLplus und RTL Nitro waren gleichauf.

von Marcel Pohlig
03.09.2016 - 09:54 Uhr

Am Freitagabend auf eine ganze Ladung britischer Serien zu setzen erweist sich als hervorragende Idee von ZDFneo. "Lewis" eröffnete dort den Abend erfolgreich mit 850.000 Zuschauern und lag damit nicht weit hinter ProSieben, das mit "Bad Teacher" gerade einmal 1,05 Millionen Zuschauer und 4,0 Prozent erreichte. ZDFneo darf sich dagegen über für den eigentlich deutlich kleineren Sender prächtige 3,3 Prozent freuen.

"Death in Paradise" erreichte mit zwei Folgen anschließend zwischen 630.000 und 530.000 Zuschauer und pendelte damit zwischen 2,6 und 2,8 Prozent. In der Zielgruppe waren es zunächst 1,8 Prozent, die zweite Folge legte nochmal ein wenig auf 170.000 Zuschauer hinzu und erreichte damit starke 2,4 Prozent. "Vera – Ein ganz spezieller Fall" kam anschließend dann noch auf 100.00 Zuschauer in der Zielgruppe und erzielte damit gute 2,1 Prozent. Insgesamt blieben 330.000 Zuschauer ein, womit die Produktion des Privatsenders ITV bei ZDFneo einen stolzen Marktanteil von 3,1 Prozent erreichte.

Richtig gut sah es am Freitag auch für "SchleFaZ" bei Tele 5 aus. Zwar sahen wie in der Vorwoche in der Zielgruppe nur 160.000 Zuschauer zu, in dieser Woche reichte dies bei "Metropolis 2000" allerdings für einen tollen Marktanteil von 2,5 Prozent. Insgesamt schalteten 240.000 Zuschauer den trashigen und von Oliver Kalkofe und Peter Rütten kommentierten Streifen ein. "Sing dein Ding" profitierte im Anschluss davon allerdings nicht und hielt nur 20.000 Zuschauer bei der Stange. Die Hälfte kam aus der Zielgruppe, mehr als miese 0,2 Prozent waren damit nicht zu holen. Besser lief der Start in die Primetime. "Wenn die Erde bebt – Wettlauf mit der Zeit" schalteten 380.000 Zuschauer ein. In der Zielgruppe standen mit 120.000 Zuschauern ordentliche 1,6 Prozent auf der Uhr.

Der an Frauen gerichtete Frauensender TLC drehte derweil am späten Abend auf. "Haunted – Seelen ohne Frieden" wurde dort im Schnitt von 120.000 Zuschauern gesehen. Drei Viertel der Zuschauer kamen aus der Zielgruppe, womit TLC 1,4 Prozent erreichte und sich damit deutlich über dem mauen Senderschnitt bewegte. "Paranormal Survivor" erreichte um kurz nach Mitternacht bei gleichbleibender Zuschauerzahl sogar starke 2,2 Prozent. zum Start in den Abend erreichte gleiches Format mit einer anderen Folge noch nur 40.000 Zuschauer in der Zielgruppe und damit 0,6 Prozent.

Am späteren Abend hatte es dafür RTLplus schwerer. "Die Camper" erreichten dort mit zwei Folgen in der Zielgruppe jeweils nur 10.000 Zuschauer. Die erste Folge erreichte damit lediglich miese 0,1 Prozent, bei der zweiten standen magere 0,2 Prozent auf dem Tacho. Dabei verlief der Start in den Abend ziemlich wacker. "Ritas Welt" erreichte mit zwei Folgen 0,9 Prozent, "Nikola" immerhin mit beiden Folgen 0,7 Prozent und 60.000 Zuschauer in der Zielgruppe. Ähnlich lief es auch für "Das Amt". Damit lief es für den jüngsten Spross aus Köln-Deutz am Freitagabend ähnlich wie für RTL Nitro. "Voll auf die Nüsse" schalteten dort 80.000 Zuschauer in der Zielgruppe ein, was genau einem Prozent entspricht, bei "Ich weiß noch immer, das Du letzten Sommer getan hast" waren es anschließend nur 30.000 Zuschauer in der Zielgruppe und damit nicht mehr als ein halbes Prozent. Insgesamt schalteten 80.000 Zuschauer ein, bei "Voll auf die Nüsse" waren es zuvor doppelt so viele.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale