Schuld 2. Staffel © ZDF/Julia Terjung
"Die Chefin" holt zuvor den Tagessieg

"Schuld" startet mit Topwerten in die zweite Staffel

 

Für das ZDF war es ein abermals erfolgreicher Krimiabend: nachdem sich "Die Chefin" mit mehr als fünf Millionen Zuschauern bereits den Tagessieg sicherte, lief es auch für den Auftakt zur zweiten Staffel "Schuld – nach Ferdinand von Schirach" sehr gut.

von Marcel Pohlig
16.09.2017 - 08:56 Uhr

Knapp zweieinhalb Jahre nach der ersten startete am Freitagabend beim ZDF nun die zweite Staffel der Serie "Schuld – nach Ferdinand von Schirach". Dabei können sich die Mainzer gleich über einen neuen Bestwert freuen. In der jüngeren Altersgruppe lief es mit 830.000 Zuschauern und 9,3 Prozent so gut wie während der ganzen ersten Staffel nicht. Aber auch insgesamt wusste "Schuld" mehr als nur zu überzeugen. Mit 4,72 Millionen Zuschauern lief es für die Serie mit Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel nämlich ebenfalls deutlich besser als bei der ersten Staffel, die im Schnitt knapp über vier Millionen Zuschauer fesselte.

"Schuld" profitierte dabei ohne Frage auch vom starken Vorprogramm. "Die Chefin" sicherte sich nämlich wie in der Vorwoche den ungefährdeten Tagessieg und unterhielt zur besten Sendezeit im Schnitt 5,21 Millionen Zuschauer. Das ZDF erreichte damit stolze 18,7 Prozent. In der jüngeren Zielgruppe lief es nicht ganz so gut wie bei "Schuld", mit 720.000 Zuschauern und 8,8 Prozent lief es aber dennoch mehr als ordentlich. Deutlich besser jedenfalls als für Das Erste, das mit "Die Kinder meines Bruders" nur 440.000 Zuschauer und 5,3 Prozent erzielte und auch insgesamt nicht über 3,17 Millionen Zuschauer und 11,4 Prozent hinaus kam.

Am späteren Abend lief es dann auch für die "heute-show" wieder gut. 4,22 Millionen Zuschauer schalteten die zweite Ausgabe seit der Sommerpause ein, mit der das ZDF einen stolzen Marktanteil von 19,3 Prozent erzielte. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sicherten sich Oliver Welke und Co. mit 1,30 Millionen Zuschauern sogar den Tagessieg. Starke 17,1 Prozent fuhr die Satireshow ein. Im Anschluss stand dann mal wieder eine neue Folge von "Sketch History" auf dem Programm. Die schlug sich mit 2,04 Millionen Zuschauern und 11,2 Prozent immerhin wacker und punktete vor allem bei den Jüngeren, wo sich das Comedy-Format mit 710.000 Zuschauern und 10,8 Prozent ebenfalls klar oberhalb des ZDF-Schnitts bewegte. "aspekte" sahen danach noch 670.000 Zuschauer, das "Neo Magazin Royale" meldete sich in der frühen Nacht mit 510.000 Zuschauern im Hauptprogramm zurück.

Eine sehr gute Rückkehr gelang unterdessen auch der "SOKO Kitzbühel" im Vorabendprogramm. 3,21 Millionen Zuschauer sahen den Staffelauftakt, womit das ZDF einen Marktanteil von stolzen 18,5 Prozent markierte. In der jüngeren Zielgruppe musste man sich allerdings Kai Pflaume geschlagen geben. Der brachte es mit "Wer weiß denn sowas?", insgesamt von 2,62 Millionen Zuschauern gesehen, im Ersten immerhin noch auf 350.000 Zuschauer und 7,5 Prozent, während die "SOKO Kitzbühel" vor 280.000 Zuschauern und 5,9 Prozent ermittelte. Für die Krimiserie ist das allerdings auch ein vergleichsweise guter Wert.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 15.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 15.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale