Nena - Nichts versäumt © ZDF/Philipp Rathmer
Wenig Interesse an ZDF-Show

Nena-Jubiläum gegen ARD-Film und "Supertalent" nur mau

 

Vergleichsweise wenig Zuschauer wollten das Bühnenjubiläum der Sängerin Nena mit dem ZDF und Thomas Gottschalk feiern. Dagegen überzeugte Das Erste mit seinem Spielfilm über sechs Millionen Zuschauer. "Das Supertalent" steigerte sich bei RTL auf Staffelhochs.

von Marcel Pohlig
08.10.2017 - 09:00 Uhr

Gemeinsam mit etlichen Weggefährten feierte das ZDF am Samstagabend das 40-jährige Bühnenjubiläum der Sängerin Nena. Blöd nur: Wirklich mitreißen ließ sich das Publikum nicht. Mit durchschnittlich 3,01 Millionen Zuschauern lief es für das ZDF und "Nena – Nichts versäumt" relativ mau, die zweieinhalbstündige Show erreichte nur einen Marktanteil von 10,5 Prozent. Mit Krimis erreicht das ZDF samstags deutlich mehr Zuschauer, selbst mit der "Versteckten Kamera" hatte das ZDF kürzlich mehr Erfolg.

Letztlich hatte selbst Christine Urspruch am Samstag mehr Zuschauer. Der Auftakt der vierten Staffel "Dr. Klein" schlug sich auf dem neuen Sendeplatz am Samstagvorabend wacker und unterhielt dort 3,32 Millionen Zuschauer, womit die Serie sich auf Höhe des Schnitts der vergangenen beiden Staffeln bewegte. 13,5 Prozent erzielte das ZDF mit "Dr. Klein" am Vorabend. Nur bei den Jungen lief es mit 340.000 Zuschauern und nur fünf Prozent durchwachsen. In dieser Altersgruppe dagegen konnte Nena punkten: 710.000 Zuschauer schalteten in der Primetime ein, womit das ZDF hier einen Marktanteil von guten 8,1 Prozent erzielte.

Das Erste sammelte dagegen in der Primetime etliche Zuschauer ein, die vergeblich auf einen Samstagskrimi aus Mainz gewartet haben. Der Spielfilm "Sanft schläft der Tod" holte völlig ungefährdet den Tagessieg und überzeugte am Samstagabend 6,09 Millionen Zuschauer, womit Das Erste einen stolzen Marktanteil von 20,8 Prozent sein Eigen nennen kann. Auch bei den Jüngeren war der Spielfilm mit 850.000 Zuschauern sehr gefragt und bescherte dem Sender einen Marktanteil von guten 9,6 Prozent.

Zulegen konnte unterdessen "Das Supertalent" bei RTL. Erstmals in dieser Staffel sahen insgesamt mehr als vier und in der Zielgruppe mehr als zwei Millionen Zuschauer zu. Insgesamt schalteten 4,23 Millionen Zuschauer die vierte Ausgabe dieser Staffel ein, womit RTL tolle 14,5 Prozent erreichte. In der Zielgruppe entschieden sich diesmal 2,08 Millionen Zuschauer für die Castingshow, mit der RTL einen Marktanteil von sehr guten 23,4 Prozent markierte. Ralf Schmitz profitierte von der Stärke des "Supertalents" und erreichte mit "Take Me Out" anschließend 2,70 Millionen Zuschauer. Das waren so viele wie seit Februar vergangenen Jahres nicht mehr. In der Zielgruppe blieben 1,45 Millionen Zuschauer für die Kuppelshow dran, womit RTL tolle 19,7 Prozent erreichte. Für eine ältere Folge blieben anschließend noch insgesamt 1,84 Millionen dran. In der Zielgruppe erreichte RTL hier 1,04 Millionen Zuschauer und sehr gute 19,6 Prozent.

Beim ZDF erreichte Horst Lichter übrigens am Nachmittag mit "Bares für Rares" am Samstagnachmittag erstmals mehr als zwei Millionen Zuschauer und stellte mit konkret 2,24 Millionen Zuschauern und 16,0 Prozent den Rekord der Vorwoche schon wieder ein. Der "Länderspiegel" profitierte davon erneut und steigerte sich auf 1,64 Millionen Zuschauer. Die neue Reportagereihe "plan b" erreichte im Anschluss daran zum Start ebenfalls 1,64 Millionen Zuschauer, fiel mit 9,9 Prozent aber haarscharf in die Einstelligkeit. Bei den Jüngeren sahen 180.000 Zuschauer zu, womit das ZDF im Vergleich zum "Länderspiegel" 50.000 Zuschauer hinzugewann.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 12.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 12.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale