Die große Samstags-Dokumentation © Vox
Über zwei Millionen schalten ein

Bärenstark: Vox überzeugt mit XXL-Doku zur Kelly Family

 

Zuletzt hatte Vox nur wenig Glück mit seinen großen Samstags-Dokumentationen. Mit der Geschichte der Kelly Family bewies Vox nun, dass es auch anders geht. Mit über zwei Millionen Zuschauern war es die erfolgreichste Vox-Doku seit mehreren Jahren.

von Marcel Pohlig
19.11.2017 - 08:54 Uhr

Immer wieder sendet Vox am Samstagabend lange XXL-Dokus, hatte damit aber zuletzt bei der Wahl und zu "50 Jahre Flower Power" nur wenig Erfolg. Dass es auch anders geht, bewies der Sender an diesem Samstag mit der Kelly Family. "Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie" überzeugte mit sehr guten Werten. 850.000 Zuschauer schalteten alleine in der Zielgruppe ein. Vox erreichte über vier Stunden hinweg damit einen durchschnittlichen Marktanteil von tollen 9,7 Prozent.

Die Kelly Family ist dabei längst nicht nur bei den Jüngeren beliebt. Auch insgesamt war die Dokumentation äußerst gefragt. 2,15 Millionen Zuschauer schalteten im Schnitt ein, womit "Die Kelly Family – Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie" die erfolgreichste Samstags-Dokumentation seit mehreren Jahren war. Starke achteinhalb Prozent markierte Vox mit der Doku. Für Vox lief es damit deutlich besser als für RTL II, wo "Das kleine Arschloch und der alte Sack – Sterben ist Scheiße" nur von insgesamt 480.000 Zuschauern gesehen wurde; in der Zielgruppe erreichte RTL II nur miese 3,0 Prozent. Auch bei "Kleines Arschloch" waren anschließend nur rund eine halbe Million Zuschauer dabei. In der Zielgruppe standen 3,3 Prozent auf der Uhr, die im Anschluss bei den "Agents of S.H.I.E.L.D." wieder auf zweieinhalb Prozent einbrachen.

Auch Sat.1 kam nicht einmal annähernd in die Nähe von Vox. "Pacific Rim" enttäuschte zur besten Sendezeit mit nur 630.000 Zuschauern und sechseinhalb Prozent in der Zielgruppe. Auch insgesamt war der Streifen mit 1,26 Millionen Zuschauern kein Hit. Die anschließende ranFighting-Nacht kam ebenfalls nicht beim Publikum an. Den WM-Kampf zwischen Michael Smolik und Daniel Sam wollten insgesamt nur 1,10 Millionen Zuschauer sehen. Etwa jeder Zweite gehörte der Zielgruppe an, wo Sat.1 nur 6,6 Prozent erreichte – nachdem der Countdown gar nur 4,9 Prozent markierte. Marie Lang und Jessica Gladstone begegneten sich ab Mitternacht vor 850.000 Zuschauern. In der Zielgruppe blieben 430.000 Zuschauer wach, was mageren 7,1 Prozent entspricht.

Vox war unterdessen nicht nur in der Primetime erfolgreich, sondern auch am Vorabend. Das Haustiermagazin "hundkatzemaus" schalteten dort 1,25 Millionen Zuschauer ein. In der Zielgruppe waren es 630.000 Zuschauer und sehr gute 10,2 Prozent. Martin Rütter legte anschließend sogar noch einmal ordentlich zu und unterhielt 1,83 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten 870.000 Zuschauer "Der Hundeprofi" ein. Vox erzielte damit sehr tolle 11,3 Prozent.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 23.02.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 23.02.2018
Mehr in der Zahlenzentrale