Die Fans von "The Big Bang Theory" waren offenbar ziemlich gespannt auf den Ableger des Sitcom-Hits und bescherten "Young Sheldon" am Montagabend bei ProSieben wahre Spitzen-Quoten zum Start. 2,76 Millionen 14- bis 49-Jährige trieben den Marktanteil der ersten Folge um 20:45 Uhr auf hervorragende 25,7 Prozent und verhalfen "Young Sheldon" somit zum ungefährdeten Tagessieg in der Zielgruppe. ProSieben spricht gar vom "besten Serienstart des Jahrtausends".

Insgesamt schalteten 3,53 Millionen Zuschauer ein, sodass es schon beim Gesamtpublikum für tolle 10,6 Prozent Marktanteil reichte. Damit war "Young Sheldon" übrigens populärer als jede bislang gezeigte Erstausstrahlung von "The Big Bang Theory". Das Original hatte im Vorfeld allerdings ebenfalls bereits für Spitzen-Quoten gesorgt und mit dem Auftakt der elften Staffel erst den Grundstein für den Erfolg gelegt.

Genau drei Millionen Zuschauer schalteten ein und damit deutlich mehr als zuletzt, als die Serie mehrfach unterhalb der Marke von zwei Millionen Zuschauern lag. Diesmal waren alleine in der Zielgruppe schon 2,25 Millionen Zuschauer dabei, die für starke 22,6 Prozent Marktanteil sorgten - und damit zugleich für einen neuen Rekord. Mit vier "Big Bang"-Wiederholungen hielt ProSieben den Marktanteil im weiteren Verlauf des Abends schließlich noch zwischen 14,4 und 17,9 Prozent.

Und auch "Mom" profitierte vom starken Vorlauf und hielt sich am späten Abend noch bei Marktanteilen um 13 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. ProSieben war damit nicht nur in der Primetime unangefochtener Marktführer, sondern auch am gesamten Montag. Mit einem Tagesmarktanteil von 12,3 Prozent lag der Sender zum Wochenstart letztlich über einen Prozentpunkt vor RTL.