Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ist für RTL weiterhin ein herausragender Quoten-Hit - das zeigten die Marktanteile um 40 Prozent, die die Realityshow an den ersten beiden Tagen verzeichnete, auch wenn das Interesse etwas geringer war als vor einem Jahr. Am Sonntagabend musste das Dschungelcamp nun allerdings einen kräftigen Rückgang hinnehmen. Mit 5,20 Millionen Zuschauern verzeichnete "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" die niedrigste Reichweite seit neun Jahren.

Im Vergleich zum Samstag kamen der Show damit über eine Million Zuschauer abhanden - dennoch reichte es für einen starken Marktanteil von 20,2 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich der Dschungel mit 2,98 Millionen Zuschauern sowie sehr guten 32,4 Prozent Marktanteil zudem einmal mehr an die Spitze. Allerdings verbuchte die Show in der Zielgruppe gerade mal 20.000 Zuschauer mehr als der Kölner "Tatort", der das Feld um 20:15 Uhr zunächst dominiert hatte.

Grund zur Besorgnis dürfte in Köln allerdings derzeit wohl kaum bestehen, zumal "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auch schon in der Vergangenheit sonntags Einbußen verzeichnete. Hinzu kommt, dass der Vorlauf nicht allzu berauschend war: Mehr als 2,36 Millionen Zuschauer waren für "Der Kaufhaus Cop 2" nicht drin, in der Zielgruppe reichte es für verhaltene 12,0 Prozent Marktanteil. Damit war RTL allerdings immer noch besser bedient als Sat.1, wo "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" mit nur 7,6 Prozent baden ging.

Auch am Vorabend sah es für RTL durchwachsen aus. Zwar hielt sich "Vermisst" mit 4,06 Millionen Zuschauern sehr wacker gegen die Handball-EM, doch in der Zielgruppe lag man mit 11,3 Prozent Marktanteil erneut hinter der Vox-Reihe "Hot oder Schrott", die mit 12,5 Prozent zu überzeugen wusste. Nach dem Dschungel punktete derweil "Spiegel TV" noch mit guten 16,7 Prozent Marktanteil - so manche Fans der Show wechselten allerdings zu RTLplus, wo "Die Stunde danach" mit 530.000 Zuschauern sowie 4,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe überzeugte.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV