Stralsund © ZDF/Gordon Timpen
Starke Quoten auch bei jungen Publikum

ZDF-Krimi "Stralsund" lässt ARD-Pferdeserie keine Chance

 

Mit weit mehr als sechs Millionen Zuschauern konnte sich das ZDF am Samstag auf seine "Stralsund"-Reihe verlassen, die zugleich beim jungen Publikum als stärkster RTL-Verfolger hervorging. Die ARD-Serie "Gestüt Hochstetten" verlor weitere Zuschauer.

von Alexander Krei
04.02.2018 - 09:19 Uhr

Bevor das Dschungelcamp-Finale die Marktführerschaft übernahm, hatte am Samstagabend zunächst das ZDF das Sagen. 6,61 Millionen Zuschauer sahen um 20:15 Uhr eine neue Folge der Krimireihe "Stralsund", die dem Mainzer Sender damit einen tollen Marktanteil von 20,5 Prozent bescherte. Das ZDF setzte sich somit klar gegen die ARD-Familiensaga "Gestüt Hochstetten" durch, die erneut Verluste hinnehmen musste. Mit der dritten Folge kam die Reihe nur noch auf 3,64 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 11,3 Prozent, gegenüber der Vorwoche kamen damit noch einmal fast 300.000 Zuschauer abhanden.

Vor allem beim jungen Publikum konnte Das Erste am Samstagabend nichts reißen: Hier belief sich der Marktanteil auf gerade mal 4,7 Prozent. Das ZDF ging dagegen bei den 14- bis 49-Jährigen als stärkster Verfolger von RTL hervor und kann sich über 1,15 Millionen junge Zuschauer sowie einen überzeugenden Marktanteil von 11,8 Prozent freuen. Zum Vergleich: Sat.1 kam mit "Independence Day" auf 9,2 Prozent in der Zielgruppe, bei ProSieben musste sich "Blind Side - Die große Chance" mit 8,6 Prozent begnügen. Gegen das Dschungel-Finale kamen die beiden Sender zu später Stunde mit weiteren Filmen zudem nicht über magere Werte von 4,0 und 5,3 Prozent hinaus.

Auch dem ZDF gelang es nicht, das starke Quoten-Niveau zu halten und erreichte um 21:45 Uhr mit einer Wiederholung von "Der Kriminalist" nur noch 3,56 Millionen Zuschauer sowie einen Marktanteil von 11,9 Prozent beim Gesamtpublikum. Das "heute-journal" fiel danach ebenso wie "Das aktuelle Sportstudio" in den einstelligen Bereich. Die Tagesmarktführerschaft war dem Sender letztlich aber nicht zu nehmen - auch, weil das ZDF tagsüber ebenfalls über weite Strecken hinweg erfolgreich. Das Skispringen in Hinzenbach kam etwa auf 3,15 Millionen Zuschauer und 18,1 Prozent Marktanteil.

Zwischen den Wintersport-Übertragungen wusste zudem einmal mehr "Bares für Rares" zu punkten: 2,44 Millionen Zuschauer entschieden sich ab 14:26 Uhr für die Trödelshow mit Horst Lichter, die dem Sender somit sehr gute 17,9 Prozent Marktanteil einbrachte. Im Ersten blieben die Marktanteile im Tagesverlauf dagegen einstellig - erst mit der "Sportschau" ging es am Vorabend spübar nach oben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale