Anfang des Jahres ist die ZDF-Serie "Wilsberg" mit einer neuen Episode auf 8,31 Millionen Zuschauer gekommen, das entsprach damals einem neuen Rekord. So gut lief es in der Woche dann zwar nicht, dennoch kann man beim ZDF mehr als zufrieden sein. 7,98 Millionen Menschen schalteten ein, damit kratzte der Krimi erneut an der 8-Millionen-Marke. Der Marktanteil lag bei fantastischen 24,2 Prozent. Und auch beim jungen Publikum lief es mit 12,7 Prozent richtig gut, hier musste sich das ZDF nur RTL geschlagen geben.

Diesen ganz starken Vorlauf konnte die neue Serie "Bad Banks" dann nicht nutzen. Bei der ersten Episode wurde die "Wilsberg"-Reichweite mehr als halbiert: 3,01 Millionen Zuschauer schalteten ein und sorgten für 10,4 Prozent Marktanteil. Die zweite Folge erreichte noch 10,5 Prozent bei 2,42 Millionen Zuschauern. Bei den 14- bis 49-Jährigen lagen die Marktanteile bei 6,8 und 8,0 Prozent. Die Serie lief in den vergangenen Tagen allerdings auch schon bei Arte und war in der ZDF-Mediathek zu sehen, diese Zuschauer haben "Bad Banks" wohl nun nicht ein zweites Mal im ZDF gesehen.

Überhaupt nicht punkten konnte dagegen Das Erste mit der Wiederholung von "Krüger aus Almanya". Nur 2,51 Millionen Zuschauer schalteten ein und sorgten so für schlechte 7,6 Prozent Marktanteil. Deutlich besser lief es da schon am Vorabend, als die "Sportschau" 5,83 Millionen Zuschauer hatte und den Marktanteil so auf 21,5 Prozent Marktanteil trieb. Bei den Jüngeren waren hier 15,9 Prozent drin.

Durch den starken Vorabend und durchweg zweistellige Marktanteile seit dem Vormittag erreichte Das Erste am Samstag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 12,1 Prozent und lag damit vor dem ZDF, das auf 11,8 Prozent kam. Die Mainzer erzielten zwar in der Primetime eine sehr hohe Zustimmung, tagsüber lag der Marktanteil aber oft im einstelligen Bereich.