Sky Sport News HD © Sky
Erfolg für SSNHD

Bayern-Spiel im Free-TV drückt "Sportschau"-Quoten kaum

 

Obwohl Sky das Bundesliga-Topspiel zwischen Bayern und Mönchengladbach ausnahmsweise sogar im Free-TV zeigte, blieben die Quoten der "Sportschau" erstaunlich konstant. Das "Sportstudio" verbuchte im ZDF sogar eines Jahresbestwert.

von Alexander Krei
15.04.2018 - 09:32 Uhr

Das Rennen um die Meisterschaft ist bereits entschieden - und doch lockte die Fußball-Bundesliga am Samstag wieder viele Zuschauer vor den Fernseher. Freuen kann man sich auch beim frei empangbaren Sportnachrichtensender Sky Sport News HD, der ausnahmsweise das Topspiel des Tages sogar live übertrug. 540.000 Zuschauer schalteten dort im Schnitt ab 18:30 Uhr ein, um die Begegnung zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach zu sehen.

In der Zielgruppe konnte ein hervorragender Marktanteil von 5,8 Prozent eingefahren werden. Zum Vergleich: Für gewöhnlich verbucht SSNHD im Schnitt Marktanteile um 0,2 Prozent. Die meisten Zuschauer lockte die Bundesliga-Übertragung aber trotzdem im Pay-TV vor den Fernseher: Dort zählte die Live-Übertragung am Samstag im Schnitt 980.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 7,8 Prozent beim jungen Publikum.

Alles in allem kam Sky somit also auf mehr als anderthalb Millionen Zuschauer, die das 5:1-Spektakel sahen. Die Bundesliga-"Sportschau" zeigte sich dagegen trotz der ungewöhnlichen Free-TV-Konkurrenz erstaunlich unbeeindruckt und verbuchte nur geringfügig weniger Zuschauer als vor einer Woche. 4,25 Millionen Zuschauer trieben den Marktanteil des Ersten auf starke 21,3 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden immerhin noch 15,6 Prozent gemessen.

In starker Form präsentierte sich zudem das ZDF-"Sportstudio", das um 23:15 Uhr noch von 2,58 Millionen Zuschauern gesehen wurde und 16,8 Prozent Marktanteil erzielte. Beim jungen Publikum gab's zudem mit 13,0 Prozent den bislang besten Wert des Jahres.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 21.09.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 21.09.2018
Mehr in der Zahlenzentrale