Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

In der Union knirscht es gewaltig und die Regierung steht damit vor unsicheren Zeiten. Die deutschen Talkshows befinden sich allerdings bereits in der Sommerpause oder widmen sich anderen Themen. Es sind Wasser auf die Mühlen der Kritiker, die die Talkshows derzeit ohnehin verstärkt ins Visier nehmen. Festzuhalten bleibt aber auch: Frank Plasberg erreichte am Montag mit einem Fußball-Talk bei "hart aber fair" sehr gute Quoten.


1,34 Millionen Menschen sahen sich die Sendung an, in der Marcel Reif, Mario Basler Célia Šašić und Christoph Daum zu Gast waren. Da die Sendung erst kurz vor Mitternacht begann, reichte das zu richtig guten 14,5 Prozent Marktanteil. Und auch bei den Jüngeren war der Talk sehr beliebt: In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren 11,7 Prozent drin. Das "WM Kwartira" schwächelte allerdings im Vorfeld: Nur 2,09 Millionen Menschen sahen sich die Late-Night-Show mit Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz an, das entsprach lediglich 11,3 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum waren 13,5 Prozent drin - auch das waren rund drei Prozentpunkte weniger als zum Auftakt.

Der Vorlauf des "WM Kwartira" war dabei eigentlich recht gut. Das Abendspiel zwischen Tunesien und England wurde von 10,16 Millionen Menschen verfolgt, 34,3 Prozent Marktanteil waren die Folge. Beim jungen Publikum waren sogar 41,7 Prozent drin. Und auch die anderen beiden Spiele des Tages erzielten Top-Quoten: 4,67 Millionen Zuschauer hatte die Partie zwischen Schweden und Südkorea, die Marktanteile in beiden Zielgruppen lagen bei etwa 40 Prozent. Belgien gegen Panama kam am späten Nachmittag schließlich noch auf 6,76 Millionen Zuschauer, hier wurden 44,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen.

Dass gegen König Fußball aber durchaus auch gute Quoten drin waren, bewies am Montag das ZDF. In der Primetime erreichte man mit dem Film "Die Frau aus dem Moor" 4,02 Millionen Zuschauer, das entsprach 13,4 Prozent Marktanteil. Selbst bei den jüngeren Zuschauern lief es mit 7,1 Prozent sehr ordentlich. Am Nachmittag erzielten auch "Bares für Rares" (19,4 Prozent) und "Die Rosenheim-Cops" (17,2 Prozent) gute Quoten, sodass das ZDF auf einen Tagesmarktanteil in Höhe von 12,1 Prozent kam. Damit erreichte man etwa die Hälfte des Wertes des Ersten, das 24,1 Prozent holte.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV