Den WM-freien Mittwochabend konnte das ZDF aus Quotensicht am Besten nutzen - und das kommt erstmal nicht überraschend, setzte man dort doch auf den stets quotenstarken Klassiker "Aktenzeichen XY... ungelöst". 5,11 Millionen Zuschauer schalteten um 20:15 Uhr ein, das reichte für einen hervorragenden Marktanteil von 19,8 Prozent beim Gesamtpublikum. Während man Reichweiten jenseits der 5-Millionen-Marke von dem Format durchaus gewohnt ist, überrascht aber vor allem der Blick aufs jüngere Publikum.

1,44 Millionen 14- bis 49-jährige trieben den Marktanteil in dieser Altersgruppe nämlich auf stolze 18,4 Prozent nach oben. Zwar gehört "Aktenzeichen" schon lange zu den erfolgreichsten ZDF-Sendungen bei den Jüngeren, im Schnitt waren es ohne die Juli-Sendung in diesem Jahr bislang aber knapp unter 13 Prozent Marktanteil, im Vorjahr waren es 11,5 Prozent. In den letzten Jahren hatte nur das Maddie-Special im Herbst 2013 einen noch höheren Marktanteil beim jüngeren Publikum erzielen können.

Im "Aktenzeichen"-Schlepptau lief dann zudem auch das "heute-journal" sehr gut: 4,4 Millionen Zuschauer sahen das Nachrichtenmagazin, das waren immerhin 370.000 mehr als die "Tagesschau" um 20 Uhr im Ersten eingeschaltet hatten. 18,3 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum, 12,9 Prozent waren es bei den 14- bis 49-Jährigen. Das "auslandsjournal" hatte es danach dann schon schwerer, zumindest bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil mit 8,9 Prozent aber ebenfalls noch klar über den ZDF-Normalwerten. 2,37 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet, was 11,6 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach.

In Mainz darf man überdies glücklich mit dem Abschneiden von ZDFneo sein. 1,8 Millionen Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für "Ein starkes Team", ab 21:45 Uhr waren 1,69 Millionen Zuschauer bei "Wilsberg" dabei. Der Marktanteil lag beim Gesamtpublikum zunächst bei 7,0 Prozent und stieg bei "Wilsberg" dann sogar noch auf 8,0 Prozent an. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 2,7 bzw. 2,5 Prozent allerdings spürbar schwächer aus. Trotzdem sind auch das Werte klar über dem ZDFneo-Senderschnitt.

Wie Angela Merkel im Ersten "Farbe bekennen" sollte, wollten unterdessen zur besten Sendezeit 3,27 Millionen Zuschauer sehen. Das entsprach beim Gesamtpublikum einem Marktanteil von 13,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 8,3 Prozent. "Einmal Hallig und zurück" sahen sich im Anschluss noch 3,13 Millionen Zuschauer an.