Die meistgesehene Sendung des Sonntags lief nicht etwa in der Primetime, sondern bereits am Nachmittag. Möglich machte das die Formel 1, die mit dem Großen Preis von Deutschland die beste Reichweite seit zwei Jahren verzeichnete. Trotz in weiten Teilen des Landes hochsommerlicher Temperaturen schalteten ab 15:13 Uhr im Schnitt 6,12 Millionen Zuschauer die Live-Übertragung bei RTL ein. Der Marktanteil belief sich auf hervorragende 38,2 Prozent.

Bei den 14- bis 49-Jährigen fiel der Wert zwar etwas niedriger aus, doch 1,65 Millionen Zuschauer entsprachen auch hier sehr starken 33,1 Prozent. Schon die Vorberichterstattung stieß auf großes Interesse: 2,66 Millionen Zuschauer waren im Schnitt bereits in der Stunde vor dem Start dabei, sodass der Marktanteil in der Zielgruppe bei sehr guten 17,3 Prozent lag. Unmittelbar vor Beginn des Rennens zählte RTL bereits 5,56 Millionen Zuschauer. Siegerehrung und Analysen hielten später noch 2,64 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher.

Die kurze Ausgabe der Rankingshow "Best of...!" konnte das gute Quoten-Niveau allerdings nicht halten und fiel anschließend auf 10,3 Prozent Marktanteil zurück, "Exclusiv - Weekend" steigerte sich aber immerhin wieder auf 12,4 Prozent. Diesen Wert verzeichnete RTL übrigens auch um 20:15 Uhr mit dem Spielfilm "Die Bestimmung - Allegiant", der erstmals im Free-TV zu sehen war. Das reichte schon aus, um den Kölner Sender am Abend ebenfalls zum Marktführer in der Zielgruppe zu machen. Insgesamt waren 1,93 Millionen Zuschauer dabei.

ProSieben ging indes als größter RTL-Verfolger hervor und kam mit der Komödie "Mike and Dave Need Wedding Dates" auf 11,1 Prozent Marktanteil. "Mr. Right" musste sich danach jedoch nur mit 7,0 Prozent begnügen und trug ebenso wie eine durchweg schwache Daytime dazu bei, dass ProSieben am Sonntag im Schnitt lediglich 7,6 Prozent Marktanteil schaffte. RTL war mit 13,2 Prozent klarer Marktführer und lag auch beim Gesamtpublikum an der Spitze.