Quoten © DWDL
Der TV-Markt im August

August-Bilanz: ProSiebenSat.1 jubelt, RTL und Vox schwächeln

 

ProSieben holte im August einen Jahresbestwert, für Sat.1 und kabel eins war es sogar der stärkste Monat seit 2016. Auch RTL II war im Aufwind. Ganz anders die Lage in Köln: RTL und Vox blieben deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Das Erste fiel unterdessen auf ein Allzeit-Tief

von Uwe Mantel
01.09.2018 - 10:06 Uhr

Nachdem Juni und Juli noch durch die Fußball-WM geprägt waren, bemühten sich im August die Privaten, den durch das Großereignis verlorenen Boden wieder gutzumachen - und besonders erfolgreich war dabei die ProSiebenSat.1-Gruppe. Die drei großen Sender steigerten sich allesamt auf Jahresbestwerte.

Promi BB pusht Sat.1, starke Daytime hilft ProSieben und kabel eins

Sat.1 kam da vor allem "Promi Big Brother" zu Hilfe, was nach zwei schwächeren Jahren im Sommer 2018 wieder richtig aufdrehen konnte. Die über zwei Wochen verlässlich starken Quoten am späten Abend trösteten auch darüber hinweg, dass der neue Vorabend bislang ein Fehlschlag ist, das Magazin "Endlich Feierabend" holt bislang deutlich schwächere Quoten als zuvor "Auf Streife - Die Spezialisten" auf diesem Sendeplatz. Doch die deutlich stärkere Primetime sorgte dafür, dass Sat.1 zum ersten Mal seit November 2016 wieder eine 9 vor dem Komma stehen hat. 9,1 Prozent waren es bei den 14- bis 4-Jährigen genau, das war ein Zugewinn von 1,2 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr, ein 0,6 Prozentpunkte mehr als im August vergangenen Jahres.

Bei ProSieben war es hingegen ebenso wie bei kabel eins vor allem die Daytime, die die Sender nach vorne brachte. Bei ProSieben liefen die Sitcoms am Nachmittag richtig gut, kabel eins kam mit seinen US-Krimiserien nachmittags ebenfalls teils sogar auf zweistellige Marktanteile. Im Sommer kommt den Sendern hier auch zu Hilfe, dass Sender, die dort Eigenproduktionen zeigen, häufig auf Wiederholungen setzen und damit weniger schwache Konkurrenz darstellen. Beide Sender können aber auch auf einige schöne Spielfilmerfolge im letzten Monat verweisen. So holte ProSieben gleich zwei Mal sonntags fast 16 Prozent - ein inzwischen seltenes Ereignis.

In der ersten Monatshälfte hatte es sogar so ausgesehen, als könnte ProSieben locker die 10-Prozent-Marke überspringen, das hat sich letztlich aber dann doch nicht bewahrheitet. Mit 9,9 Prozent Marktanteil war es aber trotzdem ein Zugewinn von 0,3 Prozentpunkten im Vergleich zum Juli, der ebenfalls schon der beste Monat des Jahres war. Im August 2017 war für ProSieben noch so ziemlich alles schief gegangen - damals lag der Sender noch bei 8,2 Prozent. Diesmal lief es also ungleich besser. kabel eins unterdessen steigerte sich im Vergleich zum Juli massiv um 0,7 Prozentpunkte auf nun 5,4 Prozent Marktanteil. Auch im Vorjahresvergleich betrug der Zugewinn 0,7 Prozentpunkte.

RTL und Vox deutlich unter den Vorjahreswerten, RTL II stark

Rechnet man das alles zusammen, dann holten die drei großen Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe bei den 14- bis 49-Jährigen im August 2018 satte 2,9 Prozentpunkte mehr als noch im August 2017. Doch so gut die Lage in Unterföhring war, so mäßig die Laune in Köln: Die beiden großen Sender der Mediengruppe RTL Deutschland büßten im Gegenzug nämlich deutlich Marktanteile ein. RTL kam noch auf 10,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, das war im Vorjahresvergleich ein Abschlag von 0,8 Prozent und sogar minimal weniger als noch im Juli, obwohl es nun keine WM-Konkurrenz mehr gab und RTL auch selbst Fußball im Programm hatte. Und: ProSieben lag nur noch 0,6 Prozentpunkte hinter RTL, näher waren sich die Sender erst ein einziges Mal, im August 2014. Damals kam ProSieben sogar bis auf 0,2 Prozentpunkte ran - der historisch geringste Rückstand, wie ProSieben heute via Twitter und Pressemitteilung feiert, ist es also nicht.

Größte Probleme bereitet RTL dabei weiterhin der Nachmittag. Die in dieser Woche neu gestarteten Formate konnten daran zunächst mal noch nichts ändern, auch wenn nach zwischenzeitlichen Tiefschlägen - "Freundinnen" lag am Dienstag bei weniger als 4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe - der Trend im weiteren Wochenverlauf zumindest in die richtige Richtung zeigte, die Hoffnung also noch längst nicht gestorben ist.

Auch Vox ist unterdessen mit seinen Nachmittagsformaten nicht dort, wo man noch im letzten Jahr war - hier muss man schon hoffen, dass neue Folgen die Formate in Kürze wieder in Richtung Zweistelligkeit pushen können. Eine offene Flanke bleibt zudem weiterhin die Versorgung mit Primetime-Serien. Auch die Koproduktion "Take Two" war da aus Quotensicht nicht die Lösung. Ansonsten fehlten schlicht Primetime-Highlights. Vox legte so im Vergleich zum Juli zwar wieder leicht auf nun 6,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zu, das waren aber trotzdem ebenfalls 0,8 Prozentpunkte mehr als noch im August des letzten Jahres.

Erfreulich war die Entwicklung hingegen bei RTL II: Der Sender legte im Vergleich zum Juli um 0,6 Prozentpunkte auf nun 5,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zu. Damit erreichte man erneut den Jahresbestwert aus dem April. RTL II profitiert mit den "Wollnys" gerade wohl auch ein bisschen davon, dass Sylvia Wollny an "Promi Big Brother" teilgenommen hat, die neuen Folgen liefen jedenfalls richtig gut, auch auf die Sozialdokus ist weiterhin Verlass, auf die Soaps am Vorabend ebenso.

Das Erste mit historischem Tiefstwert, ZDF mit Abschlägen weit vorn

Das Erste und das ZDF haben sportbedingt einen starken Juni und Juli hinter sich - und haben im August dann auch keine zu großen Anstrengungen mehr gezeigt, auf den Putz zu hauen. Dementsprechend fiel die Ausbeute dann auch eher mager aus. Im Falle des Ersten sogar so mager, dass der Marktanteil beim Gesamtpublikum mit 10,5 Prozent auf ein neues historisches Allzeit-Tief absackte. Zum Vergleich: Im August 2017 erzielte der Sender noch einen halben Prozentpunkt mehr.

Das ZDF stand deutlich besser da, mit 13,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum einmal mehr mit großem Vorsprung an der Spitze des gesamten Marktes. Auch hier war es aber zumindest ein Jahrestiefstwert, zuletzt hatte das ZDF im Oktober 2017 einen geringeren Marktanteil eingefahren. Die Privaten spielen beim Gesamtpublikum übrigens alle gleich mindestens eine Klasse tiefer. RTL war hier mit 8,0 Prozent Marktanteil noch der stärkste, dahinter folgte Sat.1 mit 7,0 Prozent. Dafür hat das ZDF weiterhin ein Problem bei den Jüngeren: Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei nur 6,0 Prozent, für Das Erste sah es auch nicht besser aus.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Aug 17
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Aug 17
Das Erste
10,5 -1,1
-0,5
6,0
-2,1
-0,2
ZDF
13,0
-2,5
-0,1
6,0
-3,4
-0,4
RTL
8,0
+0,2
-0,6 10,5
-0,1
-0,8
Sat.1
7,0
+0,6
+0,2
9,1
+1,2
+0,6
ProSieben
4,4
+0,1
+0,4 9,9
+0,3
+1,6
Vox
4,6
+/-0
-0,4
6,6
+0,2
-0,8
RTL II
3,1
+0,3
+/-0 5,6 +0,6
+0,2
kabel eins
3,8
+0,6
+0,5
5,4
+0,7
+0,7

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats 

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tatort: Die robuste Roswitha Tatort: Die robuste Roswitha
ZDF Bundesliga-Auftakt: Eintracht Frankfurt - Bayern München Bundesliga-Auftakt: Eintracht Frankfurt - Bayern München
RTL RTL Fußball: Servus Basti! RTL Fußball: Servus Basti!
Sat.1 Julia Leischik sucht: Bitte melde dich
Promi Big Brother - Auftaktshow
ProSieben Gods of Egypt Gods of Egypt
Vox Asterix im Land der Götter Asterix im Land der Götter
RTL II Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern? Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?
kabel eins Mission Impossible: 3 Mission Impossible: 3

Wie sich die kleineren Sender geschlagen im Juli geschlagen haben, lesen Sie am Nachmittag in Teil 2 unserer Monatsmarktanteils-Analyse

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 24.09.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 24.09.2018
Mehr in der Zahlenzentrale