Promi Big Brother 2018 © Sat.1/Marcus Höhn
Starke Staffel, starker Abschluss

Sat.1 erklimmt mit "Promi Big Brother"-Finale die Spitze

 

Meistgesehene Sendung und die Tagesmarktführung in der Zielgruppe: Auch zum Finale bescherte "Promi Big Brother" Sat.1 nochmal sehr gute Quoten. Doch auch bei RTL darf man zufrieden sein, beim Gesamtpublikum lag "Die Chefin" vorn.

von Uwe Mantel
01.09.2018 - 09:24 Uhr

Nach zwei schwächeren Jahren gelang es Sat.1 und Endemol Shine in diesem Jahr, "Promi Big Brother" wieder zu einem vollen Erfolg zu machen. Mit im Schnitt 16,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen blieb die sechste Staffel nur leicht hinter den erfolgreichsten Runden in den Jahren 2014 und 2015 zurück. Standesgemäß holte daher nun auch das Finale nochmal den Tagessieg für Sat.1.

So verfolgten 2,28 Millionen Zuschauer die Show am Freitagabend ab 20:15 Uhr, das reichte schon beim Gesamtpublikum für 10,0 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es für 16,4 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr erzielte die Finalshow 13,7 Prozent Marktanteil, vor zwei Jahren sogar nur 10,6 Prozent. Nach dem Finale in Sat.1 zeigte auch Sixx nochmal eine letzte Late-Night-Show zu "Promi Big Brother" und erzielte damit stolze 4,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch für Sixx war diese Staffel somit ein voller Erfolg.

Marktanteils-Trend: Promi Big Brother
Promi Big Brother

"Promi Big Brother" war auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass Sat.1 sich mit einem Tagesmarktanteil von 11,8 Prozent klar an die Spitze setzte, RTL kam mit 10,1, Prozent nur mit deutlichem Rückstand auf Rang 2 durchs Ziel. Die Probleme von RTL finden sich allerdings nicht in der Primetime, dort schlug sich "Wer wird Millionär", das mit einem "Klugscheißer-Special" ausnahmsweise auch mal wieder freitags ran durfte, durchaus gut. Das Jauch-Quiz holte starke 14,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt hatten 3,87 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Beim Gesamtpublikum musste sich "WWM" damit nur dem ZDF geschlagen geben, wo sich "Die Chefin" mit neuen Folgen zurückmeldete. 4,95 Millionen Zuschauer verfolgten hier den Auftakt der neuen Staffel, was für sehr gute 18,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum reichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 8,0 Prozent Marktanteil ebenfalls gut. "Letzte Spur Berlin" lief im Anschluss zwar nur in einer Wiederholung, trotzdem waren 4,05 Millionen Zuschauer mit dabei, was für ebenfalls gute 15,2 Prozent Marktanteil reichte.

Apropos Krimiserien: Vox versuchte, seine am Mittwoch gefloppte neue Koproduktion "Take Two" nochmal an den potentiellen Zuschauer zu bringen. Das Quotenniveau war ähnlich wie am Mittwoch: Die beiden Folgen erzielten 2,8 und 3,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, wobei die Serie zumindest im Lauf der Zeit Zuschauer einsammelte. 450.000 Zuschauer sahen die erste, 590.000 die zweite Folge. Für sich genommen war diese Wiederholung natürlich ein Flop - für Vox bleibt aber zu hoffen, dass man zumindest einige weitere Zuschauer anfixen konnte, die ab der kommenden Woche dann mittwochs einschalten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale