Kriminalreport © rbb/HR/SWR/Ben Knabe
ZDF-Zweiteiler und RTL-Bauern viel stärker

Rakers' "Kriminalreport" kommt nicht auf die Beine

 

Die dritte Ausgabe des "Kriminalreport" im Ersten hat noch einmal einige Zuschauer verloren, das Format mit Judith Rakers dümpelt weit unterhalb des Senderschnitts herum. Der Start des ZDF-Zweiteilers "Der Mordanschlag" war ungleich erfolgreicher, vorn lagen aber die Bauern von RTL.

von Timo Niemeier
06.11.2018 - 08:59 Uhr

Schon die ersten beiden Ausgaben des "Kriminalreport" waren mit 2,41 und 2,31 Millionen Zuschauer keine Erfolge. Und auch in dieser Woche sah es für die dritte Folge nicht gut aus: Nur 2,16 Millionen Menschen sahen sich das Format am Montagabend zur besten Sendezeit an. Judith Rakers erreichte damit nur 6,9 Prozent Marktanteil und musste sich nicht nur dem ZDF und RTL, sondern auch ProSieben und Sat.1 geschlagen geben. Auch beim jungen Publikum wusste das Format angesichts 4,6 Prozent nicht zu überzeugen.

Deutlich besser lief es da schon für den ersten Teil des ZDF-Zweiteilers "Der Mordanschlag". Den wollten 4,37 Millionen Menschen sehen, womit sehr gute 14,0 Prozent Marktanteil drin waren. Doch auch der Krimi hatte bei den 14- bis 49-Jährigen so seine Probleme und kam in dieser Altersklasse nur auf 5,3 Prozent. Am späten Abend unterhielt der erste von vier neuen "Die purpurnen Flüsse"-Filme 2,16 Millionen Menschen, das entsprach 12,2 Prozent beim Gesamtpublikum - ein guter Einstand.

Den Tagessieg sicherte sich am Montag allerdings nicht das ZDF, sondern RTL. 5,38 Millionen Menschen entschieden sich für die neueste Ausgabe von "Bauer sucht Frau", kein anderes Format hatte eine höhere Reichweite. Der Marktanteil lag bei 17,6 Prozent. Und auch in der Zielgruppe lief es für Inka Bause und ihre Bauern gewohnt gut: 1,95 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer sorgten für 19,5 Prozent und den Tagessieg beim jungen Publikum - noch vor den US-Sitcoms bei ProSieben. Die starke Vorlage halt auch "Extra", das später auf 17,7 Prozent kam und damit einen der besten Werte des laufenden Jahres einfuhr. Probleme bereitet RTL dagegen weiterhin die neue Daily "Freundinnen", die es ab 17 Uhr nur auf 580.000 Zuschauer und 5,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe brachte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 21.04.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 21.04.2019
Mehr in der Zahlenzentrale  
Junior Producer (m/w/d) in Berlin Buchhalter (m/w/d) in Teil- oder Vollzeit in Köln 1. Aufnahmeleitung (m/w/d) in Köln Fiction Editoren (w/m/d) für fiktionales Serienprojekt (Soap) in Köln TV-Volontär(in) in Schwelm bei Wuppertal Drehende Redakteure (m/w/d) in München Erster Aufnahmeleiter (m/w) für laufende tägliche Formate in Ismaning bei München Chefs vom Dienst (m/w/d) in Ismaning bei München Redakteure für Dreh & Schnitt (m/w/d) in Ismaning bei München Produktionsassistenz / Aufnahmeleitung (m/w/d) in München Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Producer/ Redaktionsleitung (m/w/d) in München (Junior-) Redakteur Factual-Casting (m/w/d) in München Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Casting-Redakteur (m/w/d) Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Köln Sales Manager (w/m/d) TV Distribution - Asia & Africa in München Producer (m/w/d) im fiktionalen Bereich in Berlin Junior-Producer (m/w/d) im fiktionalen Bereich in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in Berlin Schnittrealisator/in (Redakteur/in) in Hamburg Redaktionsvolontäre (m/w/d) in Leipzig Technischer Assistent (m/w/d) für Technik-Abteilung in Ismaning bei München Bildtechniker (m/w/d) in Teilzeit in Köln Tontechniker (m/w/d) mit Schwerpunkt Außenübertragung in Köln Schnittredakteure (m/w/d) für "Das perfekte Dinner" in Köln Redakteure (m/w/d) für ein neues Sozialexperiment in Köln Redakteure (m/w/d) für "Armes Deutschland" in Köln Realisatoren (m/w/d) für "Armes Deutschland" in Köln Volontäre (m/w/d) in Köln Redakteur (m/w) in Berlin Volontariat in der Newsredaktion in Berlin Redakteure für Dreh und Schnitt (m/w/d) in München