Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nur 840.000 Menschen haben am Sonntag zur besten Sendezeit "Guidos Shopping Queen des Jahres" gesehen, 510.000 davon kamen aus der werberelevanten Zielgruppe. Der Marktanteil beim jungen Publikum lag damit bei enttäuschenden 4,9 Prozent - weit unter dem Senderschnitt von Vox. Zuletzt konnte die Sendung immer mehr als eine Million Zuschauer unterhalten, 2017 erreichte Guido Maria Kretschmer mit der "Shopping Queen des Jahres" noch 7,2 Prozent Marktanteil.


Vox tat sich am Sonntag aber generell sehr schwer und beendete den Tag mit einem schwachen Tagesmarktanteil in Höhe von 4,8 Prozent. Damit lag man noch hinter RTL II (5,1 Prozent) und nur knapp vor dem ZDF (4,7 Prozent) und kabel eins (4,4 Prozent). Auch zwei alte Folgen von "Hot oder Schrott", sonst eigentlich eine sichere Quoten-Bank, kamen am Vorabend nicht über 5,2 und 5,6 Prozent Marktanteil hinaus.

Sehr zufrieden sein kann man im Gegensatz dazu bei ProSieben Maxx, wo einmal mehr die NFL für tolle Quoten sorgte. Schon das Magazin "#ranNFLsüchtig" erreichte ab 18:30 Uhr 290.000 Zuschauer, das entsprach 3,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das Spiel zwischen den Houston Texans und den Philadelphia Eagles kam danach auf circa eine halbe Million Zuschauer. Der Marktanteil lag konstant bei mehr als 3,0 Prozent, während des zweiten Viertels wurden sogar 4,5 Prozent gemessen. Das Match zwischen den Pittsburgh Steelers und den New Orleans Saints erreichte danach sogar noch bis zu 5,5 Prozent.

Und auch bei Sport1 schalteten viele Sport-Fans ein: So erreichte der "Doppelpass" 830.000 Menschen und 5,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die dreistündige Darts-Übertragung am Nachmittag erreichte 320.000 Fans, am Abend waren es sogar 370.000 Zuschauer. Während die Konkurrenz am Abend natürlich viel größer war und der Marktanteil so 1,8 Prozent betrug, waren ab 14 Uhr starke 3,0 Prozent drin. Mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 2,2 Prozent war Sport1 am Sonntag zweitstärkster Nischensender, nur ProSieben Maxx (2,8 Prozent) war noch besser unterwegs.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV